Vorankündigung von Funktionserweiterungen

Firmwareupdates für die Fujifilm X-Pro2, X-T2, X-T20, X100F & GFX 50S

2017-09-07 Fujifilm ist bekannt für seine funktionserweiternden Firmwareupdates. So soll es noch in diesem Jahr Updates für die Fujifilm X-Pro2, X-T2, X-T20, X100F und GFX 50S geben. Ein besonderes Highlight dürfte die Nachrüstung einer 4K-Videofunktion für die X-Pro2 sein, auch wenn diese ohne F-Log und HDMI-Ausgabe nicht an die Leistungsfähigkeit der X-T2 herankommt.  (Benjamin Kirchheim)

Ende November 2017 will Fujifilm die Firmwareupdates für die X-T2 (Version 3.00), X-T20 (Version 1.10) und GFX 50S (Version 2.00) verfügbar machen, Ende Dezember 2017 folgen die Firmwareupdates für die X-Pro2 (Version 4.00) und X100F (Version 2.00). Einige der Neuerungen kündigt Fujifilm bereits jetzt an, wobei wir auf die Details der jeweiligen Firmwareupdates erst dann in konkreten Newsmeldungen eingehen, wenn diese Firmwareversionen tatsächlich zum Download angeboten werden.

  • Bild Erhält Ende Dezember 2017 per Firmwareupdate nachträglich eine 4K-Videofunktion: Fujifilm X-Pro2. [Foto: MediaNord]

    Erhält Ende Dezember 2017 per Firmwareupdate nachträglich eine 4K-Videofunktion: Fujifilm X-Pro2. [Foto: MediaNord]

  • Bild Erhält per Firmwareupdate Ende November 2017 eine verbesserte Touchscreen-Bedienung: Fujifilm X-T20. [Foto: MediaNord]

    Erhält per Firmwareupdate Ende November 2017 eine verbesserte Touchscreen-Bedienung: Fujifilm X-T20. [Foto: MediaNord]

  • Bild Bekommt Ende November 2017 per Firmwareudate einen verbesserten Verfolgung-Autofokus: Fujifilm X-T2. [Foto: MediaNord]

    Bekommt Ende November 2017 per Firmwareudate einen verbesserten Verfolgung-Autofokus: Fujifilm X-T2. [Foto: MediaNord]

  • Bild Wird per Firmwareupdate Ende Dezember 2017 kompatibel mit dem neuen Fujfilm X Raw Studio: Fujifilm X100F. [Foto: MediaNord]

    Wird per Firmwareupdate Ende Dezember 2017 kompatibel mit dem neuen Fujfilm X Raw Studio: Fujifilm X100F. [Foto: MediaNord]

  • Bild Wird Ende November 2017 dank eines Firmwareupdates kompatibler mit schusseligen Fotografen: Fujifilm GFX 50S. [Foto: Fujifilm]

    Wird Ende November 2017 dank eines Firmwareupdates kompatibler mit schusseligen Fotografen: Fujifilm GFX 50S. [Foto: Fujifilm]

Fujifilm verspricht für die X-Pro2 nicht nur eine 4K-Videofunktion, sondern auch eine Tethered-Shooting-Funktion per USB oder WLAN mit einer passenden PC-Software (Adobe Lightroom). Als neue Software will Fujifilm zudem X Aquire anbieten, die bei der X-Pro2, X-T2, X100F und GFX 50 S eine Sicherung und Wiederherstellung der Kameraeinstellungen erlauben soll. Die verbesserte AF-Verfolgung der X-E3 erhalten die X-Pro2 und X-T2 per Firmwareupdate. Die Kompatibilität mit der neuen Software Fujifilm X Raw Studio stellen die Firmwareupdates für die X-Pro2, X-T2, X100F und GFX 50S bereit. Studiofotografen dürfte die Highspeed-Synchronisation und die TTL-Blitz-Kompatibilität bei der Funkfernsteuerung kompatibler Studioblitzgeräte anderer Hersteller freuen, die die X-Pro2, X-T2, X100F und GFX 50S erhalten. Bei der X-T20 soll das Firmwareupdate die Touchscreensteuerung mit einer Verwendung auch während des Blicks durch den Sucher verbessern, wie es die gerade vorgestellte X-E3 bereits bietet.

Für die GFX 50S gibt es noch vier weitere Neuerungen: Für Aufnahmen in Dunkelheit lässt sich die Sucherhelligkeit noch weiter herunterregeln, um die Ablesbarkeit weniger zu beeinträchtigen. Zudem kommt Fujifilm dem Wunsch einiger Fotografen nach, die im Eifer des Gefechts ohne Speicherkarte fotografiert und dies zu spät bemerkt haben. Nun verweigert die Kamera auf Wunsch die Auslösung ohne eingelegte Speicherkarte. Auch die Kontrolle der Verschlusszeit in 1/3-EV-Stufen über das Einstellrad lässt sich nach dem Update abschalten, um ein versehentliches Verstellen zu verhindern. Schließlich soll ein neuer View-Mode "Augensensor + LCD Bildkontrolle" für ein Verhalten wie bei einer DSLR sorgen: Nimmt man die Kamera nach der Aufnahme vom Auge, so erscheint das Bild zur Kontrolle auf dem rückwärtigen Bildschirm. Eigentlich könnte man es auch im Sucher bei zudem viel höherer Auflösung und größerer Anzeige kontrollieren, schließlich handelt es sich um einen EVF, aber der Mensch ist ein "Gewohnheitstier".

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Apple iPhone 7 Plus Smartphone mit Doppelkamera

Testbericht: Apple iPhone 7 Plus Smartphone mit Doppelkamera

Im zwei Monate langen Dauertest musste das iPhone-Flaggschiff zeigen, wie es sich in der Praxis bewährt. mehr…

digitalkamera.de-Kaufberatung Outdoor-Kameras erschienen

digitalkamera.de-Kaufberatung "Outdoor-Kameras" erschienen

Zwölf wasserdichte, robuste Kameras werden in diesem E-Book vorgestellt, das alle Informationen für den Kauf vermittelt. mehr…

Testbericht: Huawei Mate 9 Smartphone mit Leica-Doppelkamera

Testbericht: Huawei Mate 9 Smartphone mit Leica-Doppelkamera

Das große Smartphone überzeugt nicht nur im Labor, sondern auch in der Praxis und ist derzeit eine ganz heißer Tipp. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 39, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.