Bildbearbeitungsprogramm

Skylum kündigt KI-Bildeditor Luminar Neo an

2021-09-13 Skylum kündigt mit Luminar Neo einen weiteren Bildeditor an, der Luminar AI zur Seite stehen und dem Anwender eine ähnliche Bildbearbeitungserfahrung mit künstlicher Intelligenz liefern soll, wie schon Luminar AI. Hauptaufgabe von Luminar Neo sind komplexe Bildkompositionen, die normalerweise nur mit viel Zeitaufwand umsetzbar sind.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Luminar Neo. [Foto: Luminar]

    Luminar Neo. [Foto: Luminar]

Die künstliche Intelligenz ist bei Skylum ein ganz großes Thema und so ist es schon selbstverständlich, dass auch Luminar Neo auf mächtige Funktionen setzt, die Bildbearbeitern volle Kontrolle über ihre Kreativität geben, ohne dass sie viel Zeit investieren müssen. Dank umfangreicher Bildanalyse bietet Luminar Neo für Belichtung und Farbton präzise Kontrollen an. Zudem erkennt Luminar Neo automatisch Flecken durch Verunreinigungen auf dem Bildsensor oder Objektiv und eliminiert sie aus dem Bild.

Außerdem kann Luminar Neo Hintergründe durch neue ersetzen, ohne dass der Bildbearbeiter aufwendige Masken erstellen muss. Damit erweitert Skylum das Sky-Replacement aus Luminar AI und entkoppelt es von dem spezifischen Einsatzzweck des Ersetzen eines Himmels. Es wird sicherlich spannend, wie sich das System bei komplexen Motiven schlägt, wenn es beispielsweise darum geht, einen Lockenkopf vor einem unruhigen Hintergrund zu trennen.

Luminar Neo bietet außerdem eine Ebenenfunktion, manuelle Maskierungen und KI-unterstützte Überblendmodi. Außerdem können in Verbindung mit einer neuen App können Aufnahmen vom Smartgerät in den Luminar-Katalog aufgenommen werden. Nach der Bearbeitung mit Luminar Neo können die fertigen Bilder wieder an das Smartgerät zurückgeschickt werden.

  • Bild Luminar Neo. [Foto: Luminar]

    Luminar Neo. [Foto: Luminar]

Luminar Neo soll laut Skylum im Winter 2021 für MacOS und Windows ausgeliefert werden. Einen genauen Termin gibt es noch nicht, aber immerhin steht der Preis schon fest. Als Vorbestellung kostet Luminar Neo mit einer Lizenz für zwei Rechner etwa 60 Euro. Um Vorbestellungen anzukurbeln, gibt es ein Kontingent von 30.000 Exemplaren, die auf der Skylum-Website sehr präsent heruntergezählt werden. Der reguläre Preis liegt nach "Abverkauf" des Kontingents bei etwa 100 Euro. Darüber hinaus kann Luminar Neo im Bundle mit Lumiar AI für knapp 100 Euro kontingentfrei gekauft werden.

Update 2021-12-14 Skylum hat den avisierten Veröffentlichungs-Zeitraum von Winter 2021 auf Februar 2022 verschoben.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Beim Rollei Summer Black Friday bis zu 75 % sparen

Beim Rollei Summer Black Friday bis zu 75 % sparen

Sichern Sie sich ab sofort bis zu 75 % Rabatt auf Actioncams, Objektive, Rucksäcke, Filter, Stative, LED-Lichter u.v.m. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Die Aktion umfasst die Canon EOS R6 und sieben RF-Objektive sowie die autonome Kamera Canon PowerShot PX. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.