Kaum auf dem Markt, schon als Sondermodell erhältlich

Leica M10 Monochrom "Leitz Wetzlar" mit Summilux-M 1.4/35 vorgestellt

2020-02-21 Nur einen Monat nach Vorstellung der M10 Monochrom legt Leica die Schwarzweißkamera in der limitierten Auflage "Leitz Wetzlar" zusammen mit dem Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar" auf. Grund soll die hohe Nachfrage nach der gleichnamigen Sonderedition des Vorgängermodells M Monochrom (Typ 246) sein, die anlässlich des 150-jährigen Fimenjubiläums im November 2019 vorgestellt wurde.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Leica M10 Monochrom mit Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar". [Foto: Leica]

    Leica M10 Monochrom mit Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar". [Foto: Leica]

  • Bild Die Leica M10 Monochrom "Leitz Wetzlar" zier eine spezielle Gravur auf der Kameraoberseite. [Foto: Leica]

    Die Leica M10 Monochrom "Leitz Wetzlar" zier eine spezielle Gravur auf der Kameraoberseite. [Foto: Leica]

  • Bild Die Beschriftungen des Leica Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar" sind in Grau und Weiß ausgelegt, zusätzlich gibt es eine Gravur "Leitz Wetzlar". [Foto: Leica]

    Die Beschriftungen des Leica Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar" sind in Grau und Weiß ausgelegt, zusätzlich gibt es eine Gravur "Leitz Wetzlar". [Foto: Leica]

Die Kamera wird geziert durch eine "Leitz Wetzlar"-Gravur auf der Deckkappe. Das dazugehörige Objektiv Summilux-M 1:1.4/35 Asph. "Leitz Wetzlar" besitzt als Besonderheit grau und weiß ausgelegte Objektivbeschriftungen sowie zusätzlich einen gravierten Schriftring mit der Bezeichnung “Leitz Wetzlar“. Es handelt sich dabei um kein Set, sondern um separate Produkte. Das Objektiv soll ab sofort in einer Auflage von 500 Stück zu einem Preis von je 5.150 Euro erhältlich sein. Die Leica M10 Monochrom "Leitz Wetzlar" wird in einer Auflage von 650 Stück produziert, soll aber erst ab April 2020 zu einem Preis von je 8.200 Euro erhältlich sein. Technisch entsprechen die Kamera und das Objektiv den normalen Serienprodukten. Weitere Details sind der unten stehenden Pressemitteilung von Leica zu entnehmen.

Hersteller Leica
Modell Summilux-M 1:1,4/35 mm Asph. (ab 2010)
Unverbindliche Preisempfehlung 3.950,00 € bis 5.000,00 € (je nach Version)
Bajonettanschluss Leica M
Brennweite 35,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F1,4
Kleinste Blendenöffnung F16
KB-Vollformat ja
Linsensystem 9 Linsen in 5 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
Naheinstellgrenze 700 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden nein
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 46 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 56 x 46 mm
Objektivgewicht 320 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Die Aktion umfasst die Canon EOS R6 und sieben RF-Objektive sowie die autonome Kamera Canon PowerShot PX. mehr…

Beim Rollei Summer Black Friday bis zu 75 % sparen

Beim Rollei Summer Black Friday bis zu 75 % sparen

Sichern Sie sich ab sofort bis zu 75 % Rabatt auf Actioncams, Objektive, Rucksäcke, Filter, Stative, LED-Lichter u.v.m. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.