Fernsteuerung für Profis

Nikon veröffentlicht Update für Remote-Software NX Field auf v1.1.0

2022-02-17 Am 16. Juni 2021 stellte Nikon die Fernsteuersoftware NX Field 1.0.0 vor. Die über den Nikon Professional Service (NPS) vertriebene Software richtet sich an professionelle Sport- und Nachrichten-Reporter, die mehrere Nikon-DSLRs miteinander verbinden und über eine zentrale mobile App steuern möchten. Mit dem Update auf Version 1.1.0 werden einige spiegellose Systemkameras von Nikon unterstützt.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Nikon NX Field. [Foto: Nikon]

    Nikon NX Field. [Foto: Nikon]

Bei den neu hinzugekommenen Kameras handelt es sich um die Nikon Z 6, Z 6II sowie Z 7 und Z 7II. Ausgerechnet das Spitzenmodellmodell Nikon Z 9 wird hingegen noch nicht unterstützt, aber immerhin stellt Nikon die Zusammenarbeit der Z 9 mit NX Field über ein zukünftiges Firmwareupdate in Aussicht. Weiterhin sind die DSLRs D5 und D6 mit der Software kompatibel.

Neben der Kamerakompatibilität kann NX Field v1.1.0 die Vorzüge der spiegellosen Systemkameras auch nutzen. Dazu gehört zum Beispiel die stille Aufnahme, die nur mit den spiegellosen Systemkameras möglich ist. Zudem unterstützt v1.1.0 den Gesichts- und Augen-Autofokus, um so Menschen zuverlässiger zu fokussieren. Ebenfalls neu ist eine Intervall-Funktion, die es erlaubt, das Intervall einzustellen sowie die Anzahl der Aufnahmen, die gemacht werden sollen.

Das NX-Field-System arbeitet mit einer Master-Kamera, an der kompatible Nikon-DSLRs per LAN oder 5G-WLAN miteinander verbunden werden (WLAN-Adapter WT-5 oder WT-6 notwendig). Per NX-Field-App kann der Fotograf den Kameraverbund fernsteuern. So lassen sich beispielsweise die Bildausschnitte über eine Livebild-Ansicht kontrollieren, Aufnahmeeinstellungen ändern sowie die Bildprüfung und das Hochladen auf einen FTP-Server erledigen. Letzteres ist auch vollautomatisch möglich. Zudem ist eine Fernbedienung von einem anderen Ort, auch einem anderen Land, problemlos möglich.

Damit NX Field genutzt werden kann, ist neben einer NPS-Mitgliedschaft ein kostenpflichtiges Firmwareupdate der Kameras notwendig. Weitere Informationen gibt es auf Anfrage beim NPS-Support. Um Mitglied im NPS zu werden, müssen entweder zwei Professionelle Nikon-Kameras und drei professionelle Nikon-Objektive registriert werden oder der Fotograf muss nachweisen, dass er als hauptberuflicher Fotograf oder Kameramann arbeitet.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Foto Koch Fototage in Düsseldorf und online

Foto Koch Fototage in Düsseldorf und online

Laufend neue Live-Beiträge, Videos und Online-Workshops, Fotowettbewerb mit tollen Preise und viele attraktive Angebote. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.