Jetzt mit verriegelbarem Blendenring

Neu: Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR und XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR

2021-01-27 Mit dem XF 27 mm F2.8 R WR und XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR stellt Fujifilm zwei neue Objektive für das X-System vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das XF 27 löst als klitzekleine, 84 Gramm leichte Festbrennweite das seit 2013 erhältliche, optisch baugleiche XF 27 mm F2.8 (ohne WR) ab, beim XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR hingegen handelt es sich um ein ausgewachsenes, mit dem 2-fach-Telekonverter kompatibles Telezoom für bis zu über 900 Millimeter kleinbildäquivalente Brennweite.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR ist vom optischen Aufbau identisch zum seit 2013 erhältlichen XF 27 mm F2.8 (damals noch ohne R und WR). [Foto: Fujifilm]

    Das Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR ist vom optischen Aufbau identisch zum seit 2013 erhältlichen XF 27 mm F2.8 (damals noch ohne R und WR). [Foto: Fujifilm]

  • Bild Trotz nur 2,3 Zentimetern Baulänge (Durchmesser 6,2 Zentimeter) bietet das Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR einen Fokus- sowie einen Blendenring, der sich sogar automatisch A-Position verriegelt. [Foto: Fujifilm]

    Trotz nur 2,3 Zentimetern Baulänge (Durchmesser 6,2 Zentimeter) bietet das Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR einen Fokus- sowie einen Blendenring, der sich sogar automatisch A-Position verriegelt. [Foto: Fujifilm]

  • Bild Die Metall-Streulichtblende gehört beim Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR zum Lieferumfang. [Foto: Fujifilm]

    Die Metall-Streulichtblende gehört beim Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR zum Lieferumfang. [Foto: Fujifilm]

Das XF 27 mm F2.8 R WR misst lediglich 6,2 Zentimeter im Durchmesser und ist 2,3 Zentimeter flach, weshalb es in die Kategorie der Pancake-Objektive (Pfannkuchen-Objektive) fällt. Möglich ist das durch die Brennweite von 27 Millimeter (41 mm im Kleinbildäquivalent), die fast der Bilddiagonale des APS-C-Sensors von 28,4 mm entspricht. Auch die mitgelieferte Metall-Streulichtblende fällt sehr flach aus und wird geschraubt, der 39 mm Objektivdeckel passt auf die Blende. Der optische Aufbau besteht lediglich aus sieben Linsen (darunter eine asphärische), die in fünf Gruppen angeordnet sind. Die Blende arbeitet mit sieben Lamellen.

Der Autofokus des XF 27 soll schnell und präzise arbeiten. Die Naheinstellgrenze liegt bei 34 Zentimetern, was einen maximalen Abbildungsmaßstab von lediglich 1:10 erlaubt. Trotz der geringen Größe bietet das 27er sowohl einen Fokus- als auch einen Blendenring. Hier ist auch die erste Neuerung zu finden: Nicht nur der Blendenring selbst ist beim 27er neu, er besitzt auch endlich eine Arretierung in der Automatik-Position, so dass man nicht mehr versehentlich Blende 16 aktivierten kann, sondern vorher den Entriegelungsknopf drücken muss (von F16 auf die A-Position gedreht rastet dieser automatisch ein). Die zweite Neuerung gegenüber dem Vorgängermodell ist der Spritzwasser- und Staubschutz, auch bei Frost bis -10 Grad Celsius soll das Objektiv problemlos funktionieren.

Ab März 2021 soll das Fujifilm XF 27 mm F2.8 R WR zu einem Preis von knapp 450 Euro erhältlich sein. Im Gegensatz zum Vorgängermodell gibt es nur eine schwarze Version, keine silberne mehr. Zudem passt das Pancake-Objektiv so perfekt zur neuen, kleinen und leichten Fujifilm X-E4, dass der japanische Hersteller das Objektiv als Set mit der Kamera zu einem Aufpreis von lediglich 150 Euro verkauft.

  • Bild Das bei einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern 13,3 Zentimeter lange Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR wiegt 580 Gramm und besitzt einen Spritzwasser-, Staub- und Frostschutz. [Foto: Fujifilm]

    Das bei einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern 13,3 Zentimeter lange Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR wiegt 580 Gramm und besitzt einen Spritzwasser-, Staub- und Frostschutz. [Foto: Fujifilm]

  • Bild Das Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR besitzt eine geringe Naheinstellgrenze von 83 Zentimetern und einen Fokuslimiter auf fünf Meter. [Foto: Fujifilm]

    Das Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR besitzt eine geringe Naheinstellgrenze von 83 Zentimetern und einen Fokuslimiter auf fünf Meter. [Foto: Fujifilm]

  • Bild Die Streulichtblende gehört beim Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR zum Lieferumfang. [Foto: Fujifilm]

    Die Streulichtblende gehört beim Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR zum Lieferumfang. [Foto: Fujifilm]

Auch wenn das neue, bereits von der Roadmap bekannte Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR in einer ganzen anderen Größen-, Brennweiten- und Gewichtsliga spielt, ist es angesichts der Brennweite doch recht kompakt und leicht. Die kleinbildäquivalente Brennweite beträgt 107 bis 457 Millimeter und lässt sich dank Kompatibilität zum 2-fach-Telekonverter XF 2X TC WR auf bis zu 914 Millimeter verlängern (der XF 1,4X TC WR ist selbstverständlich ebenfalls kompatibel).

Bei einer Länge von 13,3 und einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern bringt das Telezoom 580 Gramm auf die Waage, das Filtergewinde misst 67 Millimeter. Sein Gehäuse ist gegen Spritzwasser, Staub und Kälte geschützt und beherbergt einen optischen Aufbau aus 17 Linsen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Eine asphärische Linse und zwei ED-Elemente sollen optische Abbildungsfehler minimieren. Der optische Bildstabilisator soll bis zu 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen. Die Blende besteht aus neun Lamellen, die eine nahezu kreisrunde Öffnung formen. Auch das XF 30-300 besitzt den neuen, in A-Position verriegelten Blendenring.

Der Autofokus arbeitet mit einem schnellen und leisen Linearmotor, die Naheinstellgrenze beträgt lediglich 83 Zentimeter. Das ermöglicht einen beeindruckenden maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3, der sich mit dem 2-fach-Telekonverter sogar auf 1:1,5 vergrößern lässt. Damit der Autofokus bei entfernten Motiven noch schneller arbeiten kann, lässt sich die Naheinstellgrenze per Fokuslimiter auf fünf Meter erhöhen, wodurch das Objektiv nicht mehr in den langsameren Nahbereich scharfstellen muss. Ab März 2021 soll das Fujifilm XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR zu einem Preis von knapp 800 Euro erhältlich sein, die passende Gegenlichtblende gehört zum Lieferumfang.

Hersteller Fujifilm
Modell XF 27 mm F2.8 R WR
Unverbindliche Preisempfehlung 449,00 €
Bajonettanschluss Fujifilm XF
Brennweite 27,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8
Kleinste Blendenöffnung F16
KB-Vollformat nein
Linsensystem 7 Linsen in 5 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 340 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 39 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 61 x 23 mm
Objektivgewicht 84 g
Hersteller Fujifilm
Modell XF 70-300 mm F4-5.6 R LM OIS WR
Unverbindliche Preisempfehlung 799,00 €
Bajonett Fujifilm XF
Brennweitenbereich 70-300 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4 bis F5,6
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 17 Linsen in 12 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat nein
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 830 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 67 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 75 x 133 mm
Objektivgewicht 580 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Die "MSN Pro" richten sich an Profi-Fotografen und bringen gegenüber den Vorgängern zahlreiche Verbesserungen mit sich. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.