Mehr Ausstattung, höherer Preis

Sony stellt spiegellose Systemkamera Alpha 5100 vor

2014-08-18 Mit der Alpha 5100 stellt Sony der Alpha 5000 ein besser ausgestattetes, aber auch teureres Schwestermodell an die Seite. Unter den Bedingungen "eingebauter Blitz" und "eingebautes WLAN" soll die A5100 sogar die kleinste spiegellose Systemkamera mit APS-C-Sensor sein. Dieser Sensor löst nun mit 24 Megapixeln vier Megapixel mehr auf als die numerisch kleine Schwester, außerdem hat Sony 179 Phasendetektions-Sensoren für den Hybrid-Autofokus auf dem Bildsensor integriert. Das hilft dem Autofokus vor allem bei der Motivverfolgung auf die Sprünge, die Serienbildrate klettert auf 6 Bilder pro Sekunde. Auch beim Bildschirm gibt es Verbesserungen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Der Bildschirm der Sony Alpha 5100 lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben klappen. [Foto: Sony]

    Der Bildschirm der Sony Alpha 5100 lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben klappen. [Foto: Sony]

  • Bild Der APS-C-Sensor der Sony Alpha 5100 löst 24 Megapixel auf und beinhaltet 179 Phasen-AF-Sensoren. [Foto: Sony]

    Der APS-C-Sensor der Sony Alpha 5100 löst 24 Megapixel auf und beinhaltet 179 Phasen-AF-Sensoren. [Foto: Sony]

  • Bild Die Sony Alpha 5100 soll wahlweise in Schwarz, Silber und Braun angeboten werden. [Foto: Sony]

    Die Sony Alpha 5100 soll wahlweise in Schwarz, Silber und Braun angeboten werden. [Foto: Sony]

  • Bild Der 7,5 Zentimeter große Touchscreen der Sony Alpha 5100 löst 921.600 Bildpunkte auf. [Foto: Sony]

    Der 7,5 Zentimeter große Touchscreen der Sony Alpha 5100 löst 921.600 Bildpunkte auf. [Foto: Sony]

Beim 7,5 Zentimeter großen Monitor handelt es sich nach wie vor um einen Klappbildschirm, der um 180 Grad nach oben geschwenkt werden kann. Das erleichtert bodennahe Aufnahmen und vor allem Selfies. Im Test der Alpha 5000 kritisierten wir noch den gering auflösenden und im Sonnenlicht etwas zu dunklen Bildschirm, beides stellt Sony nun auf einen Schlag ab: Die Auflösung klettert von 460.800 auf 921.000 Bildpunkte, außerdem sollte der "White Magic" Bildschirm im Sonnenlicht besser ablesbar sein. Darüber hinaus kommt nun statt des normalen Bildschirms ein Touchscreen zum Einsatz, womit sich etwas der Autofokuspunkt per Fingerzeig auf ein Motivdetail legen lässt.

Aufgenommen werden die Bilder wahlweise mit einer Motivautomatik, wählbaren Motivprogrammen oder klassisch per Programmautomatik, Halbautomatik mit Blenden- oder Zeitvorwahl sowie manueller Belichtung. Spezialprogramme wie Schwenkpanorama oder HDR meistern besondere Aufnahmesituationen, der Augen-Autofokus hilft bei Porträtaufnahmen die perfekte Schärfe einzustellen. Die Alpha 5100 hat also sowohl Einsteigern als auch ambitionierten Fotografen einiges zu bieten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, die Kamera mit Apps um spezielle Funktionen erweitern zu können, wobei es kostenlose sowie kostenpflichtige Apps gibt. Darüber hinaus ist die A5100 mit WLAN und NFC ausgestattet. Damit lässt sich die Kamera mit einem iOS- oder Android-Gerät verbinden, um mit Hilfe der passenden App Bilder zu übertragen und die Kamera fernzusteuern. Wer möchte, kann die Alpha 5100 aber auch ganz klassisch mittels der Fernbedienung RM-SPR1 beispielsweise auf dem Stativ auslösen.

  • Bild Der CMOS-Sensor der Sony Alpha 5100 ermöglicht bis zu ISO 25.600 und 6 Serienbilder pro Sekunde. [Foto: Sony]

    Der CMOS-Sensor der Sony Alpha 5100 ermöglicht bis zu ISO 25.600 und 6 Serienbilder pro Sekunde. [Foto: Sony]

  • Bild Beim 16-50mm-Standardzoom der Sony Alpha 5100 wird die Brennweite per Motorzoom verstellt, beim Ausschalten fährt das Zoomobjektiv ein. [Foto: Sony]

    Beim 16-50mm-Standardzoom der Sony Alpha 5100 wird die Brennweite per Motorzoom verstellt, beim Ausschalten fährt das Zoomobjektiv ein. [Foto: Sony]

  • Bild Im Inneren der Sony Alpha 5100 werkelt der Bildprozessor Bionz X, der dreimal schneller als sein Vorgängermodell ist und auch in der Alpha 7 zum Einsatz kommt. [Foto: Sony]

    Im Inneren der Sony Alpha 5100 werkelt der Bildprozessor Bionz X, der dreimal schneller als sein Vorgängermodell ist und auch in der Alpha 7 zum Einsatz kommt. [Foto: Sony]

  • Bild Die Sony Alpha 5100 verfügt über WLAN und NFC, damit lassen sich Bilder zu iOS- oder Android-Geräten übertragen sowie die Kamera fernsteuern. [Foto: Sony]

    Die Sony Alpha 5100 verfügt über WLAN und NFC, damit lassen sich Bilder zu iOS- oder Android-Geräten übertragen sowie die Kamera fernsteuern. [Foto: Sony]

  • Bild Ab September 2014 soll die Sony Alpha 5100 für 500 Euro (ohne Objektiv) bzw. 650 Euro (mit SEL-P1650) erhältlich sein. [Foto: Sony]

    Ab September 2014 soll die Sony Alpha 5100 für 500 Euro (ohne Objektiv) bzw. 650 Euro (mit SEL-P1650) erhältlich sein. [Foto: Sony]

Der höhere auflösende CMOS-Sensor ermöglicht mit seinem Phasen-Autofokus nicht nur eine schnellere Fokussierung und höhere Serienbildraten, er ist obendrei auch noch lichtempfindlicher als sein 20-Megapixel-Pendant: die höchste ISO-Empfindlichkeit beträgt nun ISO 25.600. Bei Videoaufnahmen hingegen sind nur ISO 100 bis 12.800 möglich. Die Auflösung erreicht maximal Full-HD (1.920 x 1.080) bei wahlweise 60p, 50p, 25p oder 24p. Im AVCHD-Format werden maximal 28 Mbit/s aufgezeichnet, im neuen XAVC S sind hingegen qualitativ bessere 50 Mbit/s möglich. Im MP4-Format hingegen beschränkt Sony die Auflösung weiterhin auf das 4:3-Bildformat mit 1.440 x 1.080 Pixeln Auflösung oder VGA. Die kleine HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln bietet Sony genauso wenig wie 4k.

Um die schnellere Bildverarbeitung bei Serienbildern sowie den flotten Autofokus zu gewährleisten, kommt in der Alpha 5100 der Bildprozessor Bionz X zum Einsatz, er ist dreimal schneller als sein Vorgängermodell und ist auch in der Alpha 7 verbaut. Neben der höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit soll er auch die Bildqualität verbessern. Ab September 2014 soll die Alpha 5100 zu einem Preis von knapp 500 EUR in Silber, Schwarz und Braun erhältlich sein, bei der Alpha 5000 war zu diesem Preis bereits das Setobjektiv SEL-P1650 (16-50 mm 3.5-5.6 Powerzoom) enthalten. Dieses Set kostet bei der Alpha 5100 650 EUR, das Doppelzoomkit mit zusätzlichem SEL-55210 (55-210 mm 4.5-6.3) kommt auf knapp 900 EUR. Die passende Tasche LCS-EBD zur A5100 soll knapp 40 EUR kosten und in Schwarz sowie Braun erhältlich sein.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Die große Franzis-Fotobibliothek: 6.265 Seiten als PDF für nur 29,95 €

Die große Franzis-Fotobibliothek: 6.265 Seiten als PDF für nur 29,95 €

25 PDF-E-Books u. a. zu Natur-, Städte- und Reise-, Tier-, Familien-, Akt-, Makro- und Schwarz-Weiß-Fotografie. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 200 € sparen

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 200 € sparen

Bis zu 100 € spart man beim SpyderX Elite. Das neue Farbmessgerät ColorReader EZ kostet mit ca. 30 % Rabatt nur 49 €. mehr…

FOTOPROFI Blue Week – täglich neue Angebote, schnell sein lohnt sich

FOTOPROFI Blue Week – täglich neue Angebote, schnell sein lohnt sich

Top-Angebote von Sony, Fujifilm, Panasonic, Canon, Nikon, Olympus und Tamron. Dazu 10 % auf Taschen, Rucksäcke, Stative. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.