WT-7-Unterstützung und Snapbridge-Fehlerkorrektur

Firmwareupdates für zahlreiche Nikon-DSLRs und Zubehör

2017-03-07 Nikon stellt für die DSLRs D3400, D5600, D7200, D500, D750, D810 und D810A sowie für den Systemblitz SB-5000 und das WLAN-Modul WT-7 neue Firmwareupdates zum Download bereit. Die Versionen C 1.11 für die D3400, C 1.01 für die D5600 und C 1.12 für die D500 beheben lediglich ein Verbindungsproblem der Kamera zur Snapbridge-App unter iOS 10.2. Die D7200, D750, D810 und D810A unterstützen nun den WLAN-Adapter WT-7, darüber hinaus werden zahlreiche Fehler behoben.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Nikon D3400 mit 18-55 mm. [Foto: MediaNord]

    Nikon D3400 mit 18-55 mm. [Foto: MediaNord]

  • Bild Nikon D5600 mit 18-55 mm AF-P VR. [Foto: MediaNord]

    Nikon D5600 mit 18-55 mm AF-P VR. [Foto: MediaNord]

  • Bild Nikon D7200 AF-S DX 18-105 mm 3.5-5.6G ED VR. [Foto: MediaNord]

    Nikon D7200 AF-S DX 18-105 mm 3.5-5.6G ED VR. [Foto: MediaNord]

  • Bild Nikon D500 mit 16-80 mm. [Foto: MediaNord]

    Nikon D500 mit 16-80 mm. [Foto: MediaNord]

Der WLAN-Adapter WT-7 selbst benötigt ebenfalls ein Firmwareupdate, und zwar auf die Version 1.1, um die vier neuen DSLRs zu unterstützen. Darüber hinaus wurde ein Problem behoben, welches PASV-Modus-Verbindungen zu bestimmten FTP-Servern verhinderte und der HTTP-Server-Modus ist nun in Türkisch verfügbar.

Das Firmwareupdate C 1.02 für die Nikon D7200 sorgt neben der Unterstützung des WT-7 dafür, dass bei Fotos, die in Live-View mit Objektiven mit elektromagnetisch gesteuerter Blende (Objektiv-Typen E und PC-E) aufgenommen wurden, die Belichtung nun optimal ist, was vorher manchmal nicht der Fall war. Darüber hinaus wird ein Problem mit der Auto-Verzeichnungskorrektur behoben. Obwohl diese aktiviert war, konnte Verzeichnung an den Rändern von Fotos sichtbar sein, die mit der Einstellung der Bildqualität auf NEF (RAW) + JPEG Fine und der Bildgröße auf M aufgenommen wurden. Außerdem wurden manchmal überhaupt keine Bilder aufgezeichnet. Außerdem ist zu beachten, dass bei diesem Firmwareupdate die Einstellungen verloren gehen. Es ist jedoch möglich, diese über die entsprechende Menüfunktion vorher auf einer Speicherkarte zu sichern und nach dem Firmwareupdate wieder zu laden.

  • Bild Nikon D750. [Foto: MediaNord]

    Nikon D750. [Foto: MediaNord]

  • Bild Nikon D810 [Foto: MediaNord]

    Nikon D810 [Foto: MediaNord]

  • Bild Nikon D810A. [Foto: Nikon]

    Nikon D810A. [Foto: Nikon]

Auch die D750 kämpfte mit den Problemen der Bildaufzeichnung sowie der Verzeichnungskorrektur, was das Firmwareupdate C 1.11 behebt. Darüber hinaus wird die RGB-Histogramm-Anzeige während der Wiedergabe korrigiert, denn sie zeigte manchmal falsche Werte an. Außerdem wurde die für Individualfunktion f5 (Einstellräder) > Funktionsbelegung im Menü Individualfunktionen der Gruppe f (Bedienelemente) gewählte Einstellung nicht gespeichert, wenn im Menü System unter "Einst." auf Speicherkarte der Befehl Einstellungen speichern ausgeführt wurde.

Die Bildaufzeichnung und Verzeichnungskorrektur waren auch bei der D810 ein Problem, das neben der Kompatibilität zum WT-7 mit dem Firmwareupdate C 1.12 behoben wird. Auch Mehrfachbelichtungen wurden nicht korrekt aufgezeichnet und in der RGB-Histogramm-Anzeige wurden während der Wiedergabe für manche Bilder unzutreffende Histogramme angezeigt. Des Weiteren konnten Foto-Aufnahmen unmittelbar nach dem Objektivwechsel falsch belichtet sein. Außerdem wurde das Symbol für geschützte Dateien nicht richtig angezeigt. Ein weiteres Problem betraf ebenfalls die eingeschaltete Auto-Verzeichnungskorrektur: Es konnte passieren, dass die Kamera nicht mehr reagierte, wenn der Benutzer Aufnahmen mit folgenden Einstellungen machen wollte: NEF (RAW) + JPEG Fine für Bildqualität, S für NEF-(RAW-)Einstellungen > Bildgröße sowie RAW primär, JPEG sekundär für Funktion des sekundären Speicherkartenfachs. Das letzte behobene Problem betraf schließlich die Belichtungszeiten für den „Verschluss mit elektronischem 1. Vorhang“, denn diese waren manchmal kürzer als 1/2000 s.

  • Bild Nikon SB-5000. [Foto: Nikon]

    Nikon SB-5000. [Foto: Nikon]

  • Bild Nikon WT-7. [Foto: Nikon]

    Nikon WT-7. [Foto: Nikon]

Die Änderungen im Firmwareupdate C 1.02 für die D810A sind hingegen gering: Die Kamera reagierte manchmal nicht mehr, wenn eine Funkfernsteuerung WR-R10 mit Firmware-Version 3.00 angebracht war.

Das Firmwareupdate 14.002 für den SB-5000 behebt ein Problem der Zoom-Funktion, die bei niedrigen Temperaturen nicht wie erwartet funktionierte. Des Weiteren wurde das AF-Hilfslicht nach dem Aufwecken oder Einschalten der Kamera beim Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt nicht aktiviert, wenn die Blitzfunktion auf AF Only stand (keine Blitzaussendung, sondern reine AF-Hilfslichtfunktion).

Die Firmwareupdates können von der Nikon-Website geladen und vom Anwender anhand der dortigen, deutschsprachigen Anleitung selbst installiert werden. Wer sich diesen Prozess nicht zutraut, sollte Hilfe bei seinem Fachhändler oder dem Nikon-Service bekommen können.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitung für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für neue digitalkamera.de-Newsletter-Abonnenten. mehr…

100 Jahre Nikon. 100 Tage Cashback.

100 Jahre Nikon. 100 Tage Cashback.

Sichern sich bis zum 23.01.2018 bis zu 150 € Cashback beim Kauf von hochwertigen Spiegelreflexkameras und Objektiven. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 39, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.