Funktionserweiterung

Sony veröffentlicht Firmwareupdates für Alpha 7 III und Alpha 9 II

2021-03-10 Firmware-Updates sind eine hervorragende Möglichkeit, um Fehler in der Kamerasoftware zu beheben und sogar gänzlich neue Funktionen zu einer Kamera hinzuzufügen. Allerdings muss der Fotograf selber tätig werden, um das jeweilige Update auf eigene Gefahr einzuspielen. Mit den Firmwareupdates für die Alpha 7 III und die Alpha 9 II bringt Sony die Firmware auf Version 4.0 beziehungsweise 3.0. Diese sorgen für mehr Stabilität und im Fall der Alpha 7 III auch für einige neue Funktionen.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Sony Alpha 9 II. [Foto: Sony]

    Sony Alpha 9 II. [Foto: Sony]

Firmwareupdates werden immer auf eigene Gefahr durchgeführt, es ist also essentiell, dass man sich exakt an die Anleitung zum Update hält. Fällt beispielsweise die Stromversorgung aus, dann wird die Kamera ein Fall für den Service sein, da man kein "Rollback" zu einer alten Firmwareversion machen kann.

Doch was bringt das Update auf Version v3.0 der Alpha 9 II? Zum einen implementiert es eine "Crop"-Funktion zum Beschneiden von aufgenommenen Bildern. Zusätzlich erhält die Kamera die Option, einen Reset der Bildnummerierung zu erzwingen. Zudem wurden Fehler behoben, die dafür gesorgt haben, dass bestimmte Funktionen nicht korrekt im Menü registriert wurden. Auch wurde die allgemeine Stabilität der Kamera verbessert.

  • Bild Sony Alpha 7 III. [Foto: MediaNord]

    Sony Alpha 7 III. [Foto: MediaNord]

Das Firmwareupdate auf v4.0 der Alpha 7 III ist etwas umfangreicher und fügt weitere Optionen zum "File Transfer Protocoll", kurz FTP, hinzu. Das ermöglicht beispielsweise die Übertragung von Daten während der Aufnahme und Wiedergabe. Zudem können Übertragungsziele eingeschränkt und Bilder als Gruppe übertragen werden. Außerdem können Bilder damit auf Knopfdruck und automatisch bei der Aufnahme übertragen werden. Die Übertragungen sind mit dem Rohdaten- und JPEG-Format möglich.

Darüber hinaus können nach dem Update insgesamt neun FTP-Server registriert werden, Bilder können in einem gewählten Ordner gespeichert werden und die Steckplatznummer kann in der Ordnerkonfiguration gespeichert werden. Außerdem hat Sony an der Bedienbarkeit der FTP-Übertragung gearbeitet und ermöglicht Einstellungen per Smartphone App. Des Weiteren wurde die Gesamtstabilität der Kamera weiter verbessert.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 50, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.