Programmerweiterung

Nikon kündigt 24-70 mm 2,8 S für Nikon Z 6 und Z 7 an

2019-02-14 Standard-Zoom-Objektive gehören zu den beliebtesten "immer drauf"-Optiken. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Nikon für die Vollformatkameras Z 6 und Z 7 mit dem Z 24–70 mm 1:2,8 S ein solches Objektiv jetzt der Öffentlichkeit vorstellt. Ausgestattet mit Profi-Eigenschaften wie einer durchgängigen Lichtstärke von F2,8 sowie einer Vielzahl von Dichtungen gegen Staub und Spritzwasser machen die technischen Daten Lust auf mehr.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das OLED auf der Oberseite des Nikon Z 24–70 mm 2,8 S zeigt die exakte Brennweite, Entfernung, Schärfentiefe und Blende an. [Foto: Nikon]

    Das OLED auf der Oberseite des Nikon Z 24–70 mm 2,8 S zeigt die exakte Brennweite, Entfernung, Schärfentiefe und Blende an. [Foto: Nikon]

Der aufwändige optische Aufbau aus 17 Elementen in 15 Gruppen soll zusammen mit dem großen Bajonett und geringen Auflagemaß für eine nie dagewesene Abbildungsleistung über den gesamten Fokusbereich ab 38 Zentimetern Naheinstellgrenze sorgen. Der maximale Abbildungsmaßstab beträgt 1:4,5. Die neun Blendenlamellen ergeben eine nahezu kreisrunde Öffnung und sollen damit zu einem gleichmäßigen Bokeh beitragen. Die ARNEO- sowie Nanokristallvergütung unterdrücken Reflexionen und Geisterbilder für eine optimale Abbildungsleistung auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.

Der leise Autofokus arbeitet intern, wobei auch eine manuelle Fokussteuerung über den elektronischen Steuerring möglich ist. Er lässt sich aber auch mit der Belichtungskorrektur oder Blendensteuerung belegen und erlaubt somit eine lautlose Einstellung dieser Parameter. Des Weiteren können 21 verschiedene Funktionen der L.Fn-Objektivtaste zugeordnet werden. Das praktische OLED gibt Auskunft über die exakte Brennweite, Entfernung, Schärfentiefe und Blende. Selbstverständlich verfügt das professionell ausgerichtete Objektiv über einen Spritzwasser- und Staubschutz, zudem ist die Fronlinse dank der Fluorvergütung schmuzabweisend. Ab Mitte April 2019 soll das 805 Gramm schwere und 12,5 Zentimeter lange Nikkor Z 24–70 mm 1:2,8 S zu einem Preis von knapp 2.500 Euro erhältlich sein.

Hersteller Nikon
Modell Z 24-70 mm F2.8 S
Unverbindliche Preisempfehlung 2.499,00 €
Bajonett Nikon Z
Brennweitenbereich 24-70 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 17 Linsen in 15 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 380 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 82 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 89 x 126 mm
Objektivgewicht 805 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

Setze mit dem Tamron 28-200mm F/2.8-5.6 Di III RXD dein Konzept um

Setze mit dem Tamron 28-200mm F/2.8-5.6 Di III RXD dein Konzept um

Der TAMRON Creativity Contest gibt euch die Chance, mit eurem eigenen Shooting-Konzept groß raus zu kommen. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.