Jetzt wird's bunt!

Leica M-Objektive 2/28, 2/75 und 2/90 in Sonderfarben

2020-02-14 Leica kündigt neue Farben für die M-Objektive Apo-Summicron-M 1:2/75 Asph., Apo-Summicron-M 1:2/90 Asph. und Summicron-M 1:2/28 Asph. an. Während das silber eloxierte 75er regulär ins Programm aufgenommen wird, handelt es sich bei den olivgrünen Versionen der Objektive 2/28 und 2/90 um die Sonderedition "Safari" in limitierter Stückzahl.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Leica Apo-Summicron-M 1:2/75 Asph. silber eloxiert, Apo-Summicron-M 1:2/90 Asph. Safari und Summicron-M 1:2/28 Asph. Safari. [Foto: Leica]

    Leica Apo-Summicron-M 1:2/75 Asph. silber eloxiert, Apo-Summicron-M 1:2/90 Asph. Safari und Summicron-M 1:2/28 Asph. Safari. [Foto: Leica]

Technisch entsprechen alle drei Ende Februar 2020 auf den Markt kommenden Objektive den bereits erhältlichen Farbversionen. Beim silber eloxierten Leica Apo-Summicron-M 1:2/75 Asph. sind im Unterschied zur schwarzen Version die Feet-Angaben der Entfernungsskala sowie die Brennweitengravur in Rot und alle anderen Gravuren in Schwarz ausgelegt. Der Preis des Objektivs beträgt 3.900 Euro.

Die Safari-Sondereditionen der Objektive Leica Apo-Summicron-M 1:2/90 Asph. und Leica Summicron-M 1:2/28 Asph. besitzen eine olivgrüne Speziallackierung. Die Gravuren der Feet-Angaben sowie der Brennweite sind in Rot ausgelegt, alle anderen dagegen in Weiß, was sich optimal vom Olivgrün abheben soll. Sie sind neben dem 2019 erschienenen Summicron-M 2/50 die einzigen olivgrünen Objektive und sollen sich damit als ideale Ergänzung für die Leica M10-P Safari eignen. Aber auch Besitzer der Leica M-P (Typ 240) Safari aus dem Jahre 2015 werden sich sicher über den Objektivzuwachs freuen, schließlich war das damals mitgelieferte 2/35 "nur" chromfarben. Während vom olivgrünen Leica Summicron-M 1:2/28 Asph. 500 Stück zum Preis von je 4.300 Euro erhältlich sein sollen, werden vom Leica Apo-Summicron-M 1:2/90 Asph. nur 250 Stück gebaut und zu einem Preis von 4.550 Euro verkauft.

Hersteller Leica Leica Leica
Modell Apo-Summicron-M 1:2 90 mm Asph. Apo-Summicron-M 1:2/75 mm Asph. Summicron-M 1:2/28 mm Asph.
Unverbindliche Preisempfehlung 7.400,00 € bis 7.600,00 € (je nach Version) 3.600,00 € 3.700,00 € bis 4.000,00 € (je nach Version)
Bajonettanschluss Leica M Leica M Leica M
Brennweite 90,0 mm 75,0 mm 28,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2 F2 F2
Kleinste Blendenöffnung F16
KB-Vollformat k. A. ja ja
Linsensystem 5 Linsen in 5 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
7 Linsen in 5 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
9 Linsen in 6 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
Anzahl Blendenlamellen 10
Naheinstellgrenze 1.000 mm 700 mm 700 mm
Bildstabilisator vorhanden nein nein nein
Autofokus vorhanden nein nein nein
Wasser-/Staubschutz nein nein nein
Filtergewinde 55 mm 49 mm 46 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 64 x 78 mm 58 x 66 mm 53 x 41 mm
Objektivgewicht 500 g 430 g 257 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Graufilter sind das ideale Werkzeug für Langzeitbelichtungen. In diesem Tipp zeigen wir worauf zu achten ist. mehr…

Rollei Soluna II-60: leistungsstarke LED-Leuchten auch für unterwegs

Rollei Soluna II-60: leistungsstarke LED-Leuchten auch für unterwegs

Das Dauerlicht mit hoher Farbgenauigkeit (CRI 95+) kann für Foto- und Video und mit Netzstrom oder Akkus genutzt werden. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.