Neues aus Fernost

Laowa-Objektive 12, 15, 10-18, 65 und 100 mm jetzt mit Leica-Anschluss

2020-07-24 Der chinesische Objektivhersteller Laowa ist für seine besondern und manchmal auch extremen Objektive bekannt. Damit mehr Fotografen in den Genuss der manuellen Objektive kommen, erweitert Laowa das Objektivprogramm immer wieder um neue Objektive oder, wie in diesem Fall, um eine neue Anschlussvariante. So sind ab August 2020 folgende Objektive mit Leica-L-Mount erhältlich: 12 mm F2,8 Zero-D, 15 mm F2 Zero-D, 10-18 mm F4,5-5,6 Zoom, 100 mm F2,8 Ultra Macro APO, 65 mm F2,8 2X Ultra Macro APO und 15 mm F4 Macro 1:1 Shift.  (Harm-Diercks Gronewold)

Das einzige Zoom-Objektiv im Bunde ist das 10-18 mm F4,5-5,6 Zoom. Das für die Reisefotografie konzipierte Objektiv ist mit einem Gewicht von unter 500 Gramm fast ein Leichtgewicht. Im Inneren des Metalltubus arbeiten 14 Linsen in zehn Gruppen, um scharfe und hochaufgelöste Bilder auf den Sensor zu projizieren. Die Blende ist mit fünf Lamellen eher sparsam ausgestattet, dafür lässt sie sich für den stufenlosen Betrieb umschalten. Außerdem besitzt das Objektiv ein Hinterlinsengewinde für 37mm-Filter. Die Objektivvariante wird für knapp 1.000 Euro Ende August im Fachhandel erhältlich sein.

  • Bild Laowa 10-18 mm 4.5-5.6 Zoom. [Foto: Laowa]

    Laowa 10-18 mm 4.5-5.6 Zoom. [Foto: Laowa]

  • Bild Laowa 15 mm F4 Macro 1:1 Shift. [Foto: Laowa]

    Laowa 15 mm F4 Macro 1:1 Shift. [Foto: Laowa]

Zero-D steht für "near Zero Distortion" also "fast keine Verzerrung". Das 15 mm F2 Zero-D gehört zu den Superweitwinkel-Objektiven und ist gerade einmal neun Zentimeter lang. Der optische Aufbau besteht aus zwölf Linsen in neun Gruppen. Darunter befinden sich zwei asphärische Linsen und drei Linsen mit geringer Streuung. Wie alle Laowa-Objektive ist auch das 15 mm F2 Zero-D nur mit einer manuellen Fokussierung und Blendensteuerung ausgestattet. Die L-Mount-Variante wird Ende August für knapp 1.000 Euro erhältlich sein.

Das 12 mm F2,8 Zero-D zeigt ebenfalls "fast keine Verzerrung" und besitzt einen Bildwinkel von 112 Grad an einem Vollformat-Sensor. Unter den 16 Linsen, die in zehn Gruppen angeordnet sind, befinden sich zwei asphärische Elemente und drei Linsenelemente mit besonderem Brechindex. Die Scharfstellung erfolg manuell, ebenso die Blendeneinstellung. Ein Filtergewinde besitzt das 12 mm F2,8 Zero-D nicht, aber ein optionaler Filterhalter ist erhältlich. Das Objektiv wird für knapp 1.200 Euro Ende August 2020 im Fachhandel erhältlich sein.

Mit einem Abbildungsmaßstab von 2:1 und einer Brennweite von 100 Millimetern lädt das 100 mm F2,8 Ultra Macro APO zu Makroaufnahmen ein. Die zwölf Linsen in zehn Gruppen ermöglichen laut Hersteller Aufnahmen, die bis zum Rand scharf sind und einen minimalen Aufnahmeabstand von 25 Zentimetern. Dank der Brennweite kann das 100 mm F2,8 Ultra Macro APO auch als Porträt-Objektiv eingesetzt werden. Die Fokussierung und auch die Blendeneinstellung des Objektivs erfolgen manuell. Ab Ende August 2020 soll die L-Mount Variante des 100 mm F2,8 Ultra Macro APO für rund 550 Euro erhältlich sein.

  • Bild Laowa 12 mm F2.8. [Foto: Laowa]

    Laowa 12 mm F2.8. [Foto: Laowa]

  • Bild Laowa 100 mm 2.8 2:1 Ultra Macro APO. [Foto: Laowa]

    Laowa 100 mm 2.8 2:1 Ultra Macro APO. [Foto: Laowa]

Makroaufnahmen mit etwas geringerer Brennweite sind mit dem 65 mm F2,8 2X Ultra Macro APO möglich. Das etwa 100 Millimeter lange Objektiv besitzt einen Metalltubus und eine maximalen Abbildungsmaßstab von 2:1. Die Naheinstellgrenze beträgt dabei 17 Zentimeter. Mit nur etwa 340 Gramm Gewicht ist das Makro noch relativ leicht. Zwar wurde bei der Konstruktion auf asphärische Linsen verzichtet, aber dank einer apochromatischen Korrektur sind Farbsäume stark reduziert. Die L-Mount-Bajonettvariante des 65 mm F2,8 2X Ultra Macro APO wird ab August 2020 für etwa 480 Euro im Fachhandel erhältlich sein. Wie schon bei den vorherigen Objektiven erfolgen die Blendeneinstellung und die Fokussierung manuell.

  • Bild Laowa 65 mm F2,8 Ultra Macro. [Foto: Laowa]

    Laowa 65 mm F2,8 Ultra Macro. [Foto: Laowa]

  • Bild Laowa 15 mm F2 FE Zero-D. [Foto: Laowa]

    Laowa 15 mm F2 FE Zero-D. [Foto: Laowa]

Die letzte L-Mount-Variante dieser Meldung gehört dem 15 mm F4 Macro 1:1 Shift. Dank integrierter Shift-Funktion kann das Weitwinkel stürzende Linien bis zu einem gewissen Grad ausgleichen und dank der Makrofunktion kann der Fotograf noch dicht ans Objekt ran (12,2 Zentimeter). So nah, dass ein Abbildungsmaßstab von 1:1 erreicht werden kann. Das manuell fokussierte Objektiv besitzt ebenfalls eine manuelle Blendensteuerung. Ab August 2020 wird das 15 mm F4 Macro 1:1 Shift für L-Mount für knapp 620 Euro erhältlich sein.

Die Objektive sind auch für andere Bajonette erhältlich, welche das sind können unsere Leser den umfangreichen digitalkamera.de-Datenblättern entnehmen.

Hersteller Laowa Laowa Laowa
Modell 100 mm 2.8 2:1 Ultra Macro Apo 12 mm F2.8 Zero-D 15 mm F2 Zero-D
Unverbindliche Preisempfehlung 549,00 € 1.199,00 € 999,00 €
Bajonettanschluss Canon EF, Nikon F, Sony E, L-Mount Canon EF, Canon EF-S, Nikon F, Pentax K, Sony AF, Sony E, L-Mount, Nikon Z, Canon RF Sony E, L-Mount, Nikon Z, Canon RF
Brennweite 100,0 mm 12,0 mm 15,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 F2,8 F2
Kleinste Blendenöffnung F22 F22
KB-Vollformat ja ja ja
Linsensystem 12 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
16 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
12 Linsen in 9 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
Anzahl Blendenlamellen 9 7 7
Naheinstellgrenze 247 mm 180 mm 150 mm
Bildstabilisator vorhanden nein nein nein
Autofokus vorhanden nein nein nein
Wasser-/Staubschutz nein nein nein
Filtergewinde 67 mm Kein Filtergewinde 72 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 72 x 125 mm 75 x 83 mm 66 x 82 mm
Objektivgewicht 638 g 609 g 500 g
Hersteller Laowa Laowa
Modell 15 mm F4 Macro 1:1 Shift 65 mm F2,8 2x Ultra Macro
Unverbindliche Preisempfehlung 619,00 € 479,00 €
Bajonettanschluss Canon EF, Canon EF-S, Nikon F, Pentax K, Sony AF, Sony E, L-Mount Fujifilm XF, Sony E, Canon EF-M, L-Mount
Brennweite 15,0 mm 65,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4 F2,8
Kleinste Blendenöffnung F32 F22
KB-Vollformat nein nein
Linsensystem 12 Linsen in 9 Gruppen 14 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED Linse(n)
Anzahl Blendenlamellen 14 9
Naheinstellgrenze 120 mm 170 mm
Bildstabilisator vorhanden nein nein
Autofokus vorhanden nein nein
Wasser-/Staubschutz nein nein
Filtergewinde 77 mm 52 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 84 x 64 mm 57 x 100 mm
Objektivgewicht 410 g 335 g
Hersteller Laowa
Modell 10-18 mm 4.5-5.6 Zoom
Unverbindliche Preisempfehlung 999,00 €
Bajonett Sony E, L-Mount, Nikon Z, Canon RF
Brennweitenbereich 10-18 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4,5 bis F5,6
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 14 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Anzahl Blendenlamellen 5
Naheinstellgrenze 150 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden nein
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 37 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 70 x 91 mm
Objektivgewicht 496 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Rechteckfilter im Einsatz

Rechteckfilter im Einsatz

In diesem Fototipp eklären wir die Vorteile von Rechteckfiltern und geben Tipps zum fotografischen Einsatz. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Graufilter sind das ideale Werkzeug für Langzeitbelichtungen. In diesem Tipp zeigen wir worauf zu achten ist. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 49, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.