Formwandler

Pentax Optio 50L ohne Sucher, aber mit L-Bildschirm

2005-11-08 Bei Pentax tut sich im unteren Preisbereich wieder etwas. Nach der Optio 50 und der Optio 60 kommt nun die Optio 50L, die heute offiziell vorgestellt wurde. Bei der Optio 50L handelt es sich um eine weitere Variante des Optio-50-Konzeptes, bei dem diesmal nicht die Auflösung (wie bei der Optio 60), sondern die Bildschirmgröße geändert wurde. Der Namenszusatz L steht in diesem Fall dann wohl für "Large", da der LCD mit einer Bildschirmdiagonale von 2,5" (gegenüber 1,8" bei der Optio 50 und 2" bei der Optio 60) zwar immer noch als groß gilt, aber die XL-Größe mittlerweile von 3"-Bildschirmen repräsentiert wird.  (Yvan Boeres)

Pentax Optio 50L [Foto: Pentax]Zu den Ausstattungsmerkmalen des vermeintlichen Marken-Schnäppchens gehören neben der 3-fach-Zoomoptik (32-96 mm/F2,8-4,8 entspr. Kleinbild) und dem 5-Megapixel-CCD noch der eingebaute 12-MByte-Speicher, der Steckplatz für Speicherkarten des Typs Secure Digital, die Scharfstellung per Autofokus, der Supermakromodus mit einem Mindestabstand von nur 6 cm, die Stromversorgung über nur zwei handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus), ein Serienbildmodus sowie vier Motivprogramme. Für eine Kamera dieser Preisklasse nicht absolut selbstverständlich sind die Belichtungsreihenfunktion, der Doppel-Selbstauslöser, die Spotmessung (alternativ zur mittenbetonten Integralmessung) und die Videoaufnahme mit Ton in nahezu unbegrenzter Länge (maßgebend ist die verbleibende Speicherkapazität). Zwar nimmt die Optio 50L ihre Videos nur in QVGA-Auflösung (320 x 240 Pixel) auf, aber immerhin mit einer Bildwiederholrate von 20 Bildern pro Sekunde.

Der Grund, aus dem wir die Optio 50L als "vermeintliches Markenschnäppchen" bezeichnen, ist die Tatsache, dass die Kamera wohl nicht von Pentax selbst hergestellt wird, sondern vom Auftragsfertiger Premier. Denn die Optio 50L ist – bis auf die Bildschirmgröße und das Fehlen eines optischen Suchers – mit der Optio 50 baugleich, die ihrerseits auch unter anderen Namen von verschiedenen Herstellern verkauft wird (siehe digitalkamera.de-Meldung vom 23.09.2005). Bei Premier ist es nicht unüblich, Kameras mal mit optischem Sucher und entsprechend kleinerem Bildschirm, mal ohne Sucher und mit folglich größerem Bildschirm anzubieten. Sonst beschränken sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Markenausführungen nur auf den Lieferumfang, den Verschlusszeiten- und Empfindlichkeitsbereich (was sich auch geringfügig auf die Blitzreichweite auswirkt) und auf die Art, wie der jeweilige "Hersteller" diverse Werte (u. a. Ausmaße) nach oben oder nach unten abrundet.

Wie ihre Aliase ist die Optio 50L sonst noch mit einem Audio/Video-Ausgang (PAL/NTSC), einem Netzeingang und einer USB-Schnittstelle ausgestattet. Weitere Informationen zu Technik, Funktion und Ausstattung der Optio 50L lassen sich im dazugehörigen digitalkamera.de-Datenblatt nachlesen. Pentax bringt die Kamera im Dezember zu einem Preis von knapp 230 EUR auf den Markt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Rechteckfilter im Einsatz

Rechteckfilter im Einsatz

In diesem Fototipp eklären wir die Vorteile von Rechteckfiltern und geben Tipps zum fotografischen Einsatz. mehr…

Was ist ein Polarisationsfilter (Polfilter) und wie wird er verwendet?

Was ist ein Polarisationsfilter (Polfilter) und wie wird er verwendet?

In diesem Fototipp erklären wir, wieso der Polfilter in jede Fototasche gehört, was er kann und was zu beachten ist. mehr…

Mehr Licht. Mehr Details. Mehr fürs Geld.

Mehr Licht. Mehr Details. Mehr fürs Geld.

Neben der Nikon Z-Serie sind in der Aktion auch führende DSLR-Modelle wie die D850 und ausgewählte NIKKOR-Objektive. mehr…

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach