Nachtrag

Pentax stellt Optio-Neuheiten T20 und E20 vor

2006-09-16 Waren am Donnerstag (14.09.2006) alle Augen auf die K10D von Pentax und die Neuheiten anderer Hersteller gerichtet, wollen wir jetzt von der allmählich wieder eintretenden Ruhe profitieren, um die neuen Kompaktdigitalkameramodelle Optio T20 und Optio E20 auf unseren Seiten vorzustellen. Zwar sind die beiden Optios nichts weiter als vergleichsweise "banale" Modellpflegen der Vorgängermodelle T10 und E10, aber das soll uns nicht daran hindern, unserer Informationspflicht nachzukommen. Hier also die Optio T20 und E20 in Wort und Bild.  (Yvan Boeres)

Pentax Optio T20 [Foto: Pentax] Die neue Optio T20 folgt den Spuren der im Februar dieses Jahres (2006) vorgestellten Optio T10, die mit ihrem berührungsempfindlichen Bildschirm alias "Touch Screen" eine besondere Stellung innerhalb der Optio-Serie einnahm. Die T20 unterscheidet sich von ihrer Vorgängerin durch den verwendeten Bildsensor bzw. durch die Auflösung, die einen kleinen Sprung von rund 6 auf rund 7 Megapixel macht. Wie auch bei anderen Herstellern derzeit üblich, wird vom Auflösungssprung profitiert, um auch die Empfindlichkeitseinstellungen nach oben zu erweitern (von ISO 400 auf ISO 800). Auch scheint die T20 eine Menüsprache mehr zu beherrschen als die T10. Ansonsten sind beide Kameras in Technik, Funktion und Ausstattung praktisch identisch; zu den charakteristischen Merkmalen der beiden T-Kameras gehören – neben dem Touch-Screen für die fingergesteuerte Bedienung sowie für die Einbindung von Zeichnungen und Texten in Bildern – unter anderem die hoch-integrierte 3-fach-Zoomoptik (37,5-112,5 mm/F2,7-5,2 entspr. KB) mit Sliding-Lens-Einschwenkmechanismus, der 5-Punkt-Autofokus mit zuschaltbarer Schärfenachführung, die angenehm große Bildschirmdiagonale von 3" bzw. 7,2 cm, die schachtelähnliche Konstruktion des Metallgehäuses (die beiden Gehäusehälften sind horizontal zusammen montiert), der eingebaute 12-MByte-Speicher (über SD-Karten erweiterbar), die drahtlose Fernauslösung und/oder Zoomsteuerung (mit der optional erhältlichen Infrarot-Fernbedienung E/F) und die Pentax-typischen Ausstattungsmerkmale (digitale Effektfilter, Weltzeituhr-Funktion, Intervallschaltung, z. T. Motivprogramme, Bildrahmen-Funktion). Die Pentax Optio T20 macht nach wie vor von einem D-LI8-Akku mit Lithiumionentechnologie Gebrauch und kann weiterhin Videos mit einer Höchstauflösung von 640 x 480 Pixeln bei einer Bildwiederholrate von max. 30 Bildern pro Sekunde mit Ton sowie in nahezu unbegrenzter Länge aufzeichnen (maßgebend ist die verbleibende bzw. zur Verfügung stehende Speicherkapazität). Weitere Eigenschaften sind im ausführlichen digitalkamera.de-Datenblatt zusammengefasst. Die Pentax Optio T20 kommt im Oktober (2006) zum Preis von rund 350 EUR (UVP) auf den Markt.

Pentax Optio E20 [Foto: Pentax] Ganz offenbar nicht aus Pentax-eigener Produktion stammt die Optio E20. Dafür ähnelt das Einsteigermodell zu sehr dem Premier-Fabrikat DC-6371. Pentax hat bei seinen Kameras der untersten Preisklasse schon öfters auf die Produkte dieses taiwanesischen Auftragsfertigers zurückgegriffen (andere renommierte Hersteller übrigens auch) und diese "Tradition" wird offenbar mit der E20 fortgeführt. Wie die DC-6371 funktioniert die E20 mit zwei handelsüblichen AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) sowie mit SD-Karten und ist mit einem 6,1cm-Monitor (2,4"-TFT-LCD mit 112.000 Bildpunkten), einer – sich als Pentax-Objektiv ausgebenden – 3-fach-Zoomoptik (34-102 mm/F2,8-4,8 entspr. KB) und einem 6-Megapixel-CCD ausgestattet. Fotos kann man im Makro-Modus ab einer Mindestentfernung von 6 cm machen; Videos werden in QVGA-Auflösung (320 x 240 Pixel) bei einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Viel mehr gibt es über die E20 auch nicht zu sagen, außer dass ihre USB-Schnittstelle den direkten Anschluss von PictBridge-kompatiblen Druckern erlaubt, eine Belichtungsreihenfunktion sowie Motivprogramme zum Funktionsumfang gehören und 13 MBytes an internem Speicher mit an Bord sind. Pentax betont noch, dass die Pseudo-Optio einfach und übersichtlich in der Handhabung ist. Wir verweisen auf unserer Seite auf das detaillierte digitalkamera.de-Datenblatt, wo man sich ein Bild über die technischen und funktionellen Eigenschaften der E20 machen kann. Die Pentax Optio E20 soll ab Oktober (2006) zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 170 EUR im Handel erhältlich sein.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

Angebots-Flyer für Winter Testival am 6.+7.12. in Bochum jetzt online

Angebots-Flyer für Winter Testival am 6.+7.12. in Bochum jetzt online

Ab sofort ist der Flyer mit allen Angeboten zum Winter Testival, der Hausmesse von Foto Hamer online als PDF abrufbar. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach