Preis-Optio(n)

Pentax stellt Optio 60 vor

2005-07-22 Pentax hat heute ein neues Kompaktdigitalkameramodell aus der Optio-Serie vorgestellt. Die Optio 60 folgt der im Februar dieses Jahres angekündigten Optio 50, wobei der Hauptunterschied zwischen den beiden Kameras in der Auflösung liegt. So löst die Optio 60 mit rund 6 Megapixeln auf, während die Optio 50 mit 5 Millionen Pixeln auskommt. Heraus kommen Bilder mit einer Größe von 2.848 x 2.136 Bildpunkten, was schon für Abzüge bzw. Ausdrucke in Kleinposter-Größe reicht oder Qualitätsreserven bei Ausschnittsvergrößerungen bietet.  (Yvan Boeres)

   Pentax Optio 60 [Foto: Pentax Deutschland]
 
Dabei fällt das Verhältnis zwischen Preis und Auflösung auch dieses Mal sehr attraktiv aus, da Pentax nur knapp 250 EUR für die Optio 60 verlangt. Sozusagen mit im Preis einbegriffen sind ein Zoomobjektiv (36-108 mm/F2,8-4,8 entspr. Kleinbild), ein eingebauter 12-MByte-Speicher, ein Steckplatz für Speicherkarten des Typs Secure Digital, ein Mehrpunkt-Autofokus, ein Supermakromodus mit einem Mindestabstand von nur 5 cm, ein Einfach-Modus, ein 2" großer LC-Farbbildschirm mit 130.000 Pixeln, ein Serienbildmodus sowie vier Motivprogramme. Wie die Optio 50 nimmt die neue Optio 60 beliebig lange Videos in QVGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) und mit Ton bei einer Bildwiederholrate von 20 Bildern pro Sekunde auf. Erst wenn der Speicher voll ist, muss man zwangsläufig mit dem Filmen aufhören. Neu ist jedoch die manuelle bzw. semi-automatische Einstellung der Belichtung. War es beim Vorgängermodell Optio 50 nicht möglich, die Belichtungszeit und/oder die Blende vorzugeben, kann man nun auf eine Zeit- und Blendenautomatik sowie auf die manuelle Belichtungssteuerung zurückgreifen. Zusammen mit den bereits von der Optio 50 bekannten Funktionen (automatische Belichtungsreihen, Histogrammanzeige, Spotmessung, erweiterte Selbstauslöser-Funktion), gibt das dem Benutzer schon einige Möglichkeiten, mehr als nur spontane Schnappschüsse zu tätigen.

Die Stromversorgung erfolgt nach wie vor über nur 2 handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus), während für den Anschluss am Computer (PC/Mac) oder an einem PictBridge-kompatiblen Drucker eine gewöhnliche USB-Schnittstelle zur Verfügung steht. Sonst ist die 91 x 61 x 38 mm kleine Kamera noch mit einem Audio/Video-Ausgang (PAL/NTSC), einem Netzeingang und einem kleinen Multifunktionsblitz ausgestattet. Auf den Markt kommt das Einsteigermodell von Pentax gegen Mitte des Monats August. Wer in dieser Meldung noch die eine oder andere Information zu Technik, Funktion und Ausstattung der Pentax Optio 60 vermisst, findet die fehlenden Angaben in unserem ergänzenden digitalkamera.de-Datenblatt, das heute morgen parallel mit einer Sondermeldung zur Ankündigung der Optio 60 (der diese Langmeldung folgt und sie später ersetzt) auf unseren Seiten veröffentlicht wurde.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Rechteckfilter im Einsatz

Rechteckfilter im Einsatz

In diesem Fototipp eklären wir die Vorteile von Rechteckfiltern und geben Tipps zum fotografischen Einsatz. mehr…

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Graufilter sind das ideale Werkzeug für Langzeitbelichtungen. In diesem Tipp zeigen wir worauf zu achten ist. mehr…

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

 Top-Angebote und spannende Vorträge auf der FOTOPROFI Hybridmesse

Top-Angebote und spannende Vorträge auf der FOTOPROFI Hybridmesse

Im Ladengeschäft und online: Top-Angebote und Aktionen, Workshops, Fotowalks, Webinare und YouTube-Streams. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach