Auf Kompaktheit optimiert

Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037) für Canon und Nikon vorgestellt

2018-08-06 Mit dem 17-35 mm F2.8-4 Di OSD stellt Objektivspezialist Tamron ein Ultraweitwinkelzoom für DSLRs von Canon und Nikon vor, das auf kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht hin optimiert ist. Wem das SP 15-30 mm F2.8 also zu groß und schwer ist, bekommt nun eine Alternative. Das spritzwasser- und staubgeschützte Objektiv deckt trotz seiner Kompaktheit den vollen Kleinbildkreis ab.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

    Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

Auch wenn der Fokus auf den kompakten Abmessungen lag, kommt die optische Abbildungsleistung nicht zu kurz. Das Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD setzt sich aus 15 Linsen zusammen, die in zehn Gruppen angeordnet sind. Vier LD-Elemente (Low Dispersion) sollen chromatische Aberrationen minimieren, zwei asphärische GM-Linsen (Glass Molded) kümmern sich um die Korrektur von Verzeichnungen. Auch die Auflösung soll bis an den Bildrand hoch sein. Die speziell auf Gegenlicht-Unempfindlichkeit optimierte Konstruktion sorgt zusammen mit der BBAR-Vergütung (Broad-Band Anti-Reflection) für eine Unterbindung von Streulicht und Geisterbildern bei einer gleichzeitig hohen Transmission. Für ein weiches Bokeh wieder sollen sie sieben abgerundeten Blendenlamellen sorgen, die bis zu zwei Stufen abgeblendet für eine kreisrunde Öffnung sorgen sollen.

Das Kürzel "OSD" im Objektivnamen steht für den speziellen Autofokusantrieb "Optimized Silent Drive", bei dem auch das Getriebe für einen leisen Betrieb optimiert wurde. Auch die Präzision und Geschwindigkeit will Tamron verbessert haben. Die Naheinstellgrenze liegt bei 28 Zentimetern, was einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:4,9 erlaubt. Das Objektiv ist mit der TAP-in-Konsole kompatibel, die nicht nur Firmwareupdates erlaubt, sondern auch Anpassungen am Autofokus.

  • Bild Optischer Aufbau des Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

    Optischer Aufbau des Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

  • Bild Staub- und Spritzwasserschutz des Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

    Staub- und Spritzwasserschutz des Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037). [Foto: Tamron]

Das neun Zentimeter lange und 8,4 Zentimeter schlanke Objektiv ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt, zudem weist die Flourbeschichtung der Frontlinse Schmutz und Fingerabdrücke ab und lässt sich leicht reinigen. Ab September 2018 ist das 460 Gramm leichte Tamron 17-35 mm F2.8-4 Di OSD zunächst mit Nikon-F-Anschluss für knapp 1.000 Euro erhältlich, die Canon-EF-Anschlussvariante folgt später.

Hersteller Tamron
Modell 17-35 mm F2.8-4 Di OSD (A037)
Preis (UVP) 999,00 EUR
Bajonett Canon EF, Nikon F
Brennweitenbereich 17-35 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 bis F4
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 15 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 280 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 77 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 84 x 90 mm
Objektivgewicht 460 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Neben dem Phasenautofokus sowie dem Kontrastautofokus erklärt der Fototipp auch Hybridsysteme mit Vor- und Nachteilen. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 40, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.