Gegensätzliche Zoomobjektive

Tamron 11-20 mm und 150-500 mm für Sony-Systemkameras vorgestellt

2021-04-22 Objektivhersteller Tamron stellt mit dem 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD und dem 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD zwei Zoomobjektive für spiegellose Systemkameras mit APS-C- beziehungsweise 24x36mm-Vollformat-Sensor und Sony-FE-Objektivbajonett vor. Beide Objektive sollen nicht nur hochauflösende Bilder bis in den Randbereich liefern, sondern dank Dichtungen auch den Elementen trotzen können.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Tamron 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060). [Foto: Tamron]

    Tamron 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060). [Foto: Tamron]

Den Anfang der Neuvorstellungen macht das 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060). Das APS-C-Weitwinkelzoom verfügt über eine hohe, über alle Brennweitenbereiche konstante, Lichtstärke von F2,8 und besitzt sieben Blendenlamellen, die eine kreisrunde Öffnung erzeugen. Für einen schnellen und präzisen Fokus sorgt der RXD-Autofokusmotor. Dabei handelt es sich um einen sehr leisen Schrittmotor, der seine Stärke besonders bei Videoaufnahmen ausspielen soll.

Mit nur 335 Gramm ist das Objektiv recht leicht und auch die Abmessungen von 86 x 73 Millimeter (Länge x Durchmesser) sind ziemlich kompakt. Im Inneren des gegen Spritzwasser geschützten Gehäuses arbeiten zwölf Linsenelemente in zehn Gruppen für beste Abbildungsleistung. Unter den Linsen befinden sich Elemente mit geringer und extra geringer Dispersion sowie zwei gepresste asphärische Linsen. Zudem sind die Linsen mit einer Antireflexbeschichtung (BBAR-G2) der zweiten Generation versehen. Die Frontlinse besitzt zudem eine Fluor-Beschichtung für den Extra-Schutz vor Verschmutzungen. Dank der Linsenkonstruktion und der Vergütung soll das Objektiv in jeder Situation hochauflösende Fotos bis zum Bildrand erzeugen und auch in Gegenlicht-Situationen kontrastreiche und scharfe Aufnahmen produzieren.

Das 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057) ist im Gegensatz zum 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060) für Vollformatkameras geeignet. Das 150-500 mm scheint mit einem Gewicht von etwas mehr als 1.700 Gramm und Abmessungen von knapp 210 x 93 Millimetern (Länge x Durchmesser) ganz schön groß und schwer zu sein, ist für ein solches Telezoom aber tatsächlich eher auf der kleineren Seite.

Insgesamt verrichten 25 Linsenelemente in 16 Gruppen im 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057) ihre Arbeit. Darunter sind Spezialgläser mit geringer und extra geringer Dispersion. Zudem kommen zwei hybrid-asphärische Linsen zum Einsatz. Mit dem Aufbau soll zum einen optischen Fehlern vorgebeugt und zum anderen die Auflösung bis in die Randbereiche erhalten werden. Dank vergüteter Linsen soll das Objektiv auch in Gegenlichtsituationen brillante Farben und Kontraste liefern.

  • Bild Tamron 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057). [Foto: Tamron]

    Tamron 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057). [Foto: Tamron]

  • Bild Tamron 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057). [Foto: Tamron]

    Tamron 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057). [Foto: Tamron]

Für die schnelle Scharfstellung sorgt der leise, linear arbeitende VXD-Antrieb. Dieser spielt laut Tamron seine Stärke besonders im kontinuierlichen Autofokus aus, wenn es darum geht, sich bewegende Tiere, Autos oder Sportler im Fokus zu behalten. Dank der geringen Geräuschentwicklung des Motors eignet sich das 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057) auch sehr gut für den Einsatz bei Videoaufzeichnungen.

Der im Objektiv integrierte optische Bildstabilisator besitzt drei Betriebsarten für "normale" und Mitziehaufnahmen. Zudem kann die Stabilisierung für den Sucherbetrieb deaktiviert werden. Zum Lieferumfang gehört eine 155 Gramm leichte Stativschelle mit ArcaSwiss-Schnellwechselvorrichtung. Eine weitere Besonderheit des Objektivs ist das "Flex Zoom Lock". Mit dieser einfach zu bedienenden Funktion kann die Brennweite schnell fixiert werden. Dazu muss lediglich der Zoomring nach vorne geschoben werden, also in Richtung der Frontlinse.

Während das Tamron 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060) knapp 1.200 Euro kosten soll, werden für das 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057) knapp 2.000 Euro fällig. Beide Objektive sollen in der ersten Junihälfte 2021 auf den Markt kommen.

Hersteller Tamron Tamron
Modell 150-500 mm F5-6.7 Di III VC VXD (A057) 11-20 mm F2.8 Di III-A RXD (B060)
Unverbindliche Preisempfehlung 1.999,00 € 1.199,00 €
Bajonett Sony E Sony E
Brennweitenbereich 150-500 mm 11-20 mm
Lichtstärke (größte Blende) F5 bis F6,7 F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F32 F16
Linsensystem 25 Linsen in 16 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
12 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja nein
Anzahl Blendenlamellen 7 7
Naheinstellgrenze 600 mm 150 mm
Bildstabilisator vorhanden ja nein
Autofokus vorhanden ja ja
Wasser-/Staubschutz ja ja
Filtergewinde 82 mm 67 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 93 x 210 mm 73 x 86 mm
Objektivgewicht 1.725 g 335 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 50, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.