Allianzenschmiede

Olympus und Panasonic kooperieren beim Four-Thirds-Standard

2005-01-14 Schon seit Anfang letzten Jahres ist Matsushita/Panasonic in der Four-Thirds-Gruppe mit dabei, jetzt hat der Elektronikkonzern zusammen mit Olympus angekündigt, an der Entwicklung einer digitalen Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven arbeiten zu wollen. Doch die Vereinbarung geht noch weiter.  (Yvan Boeres)

   Olympus Four Thirds Logo [Foto: Olympus]
 

Schon bei der Beitrittserklärung von Matsushita/Panasonic im Februar 2004 hatten wir spekuliert, dass von diesem Hersteller am ehesten mit einer Four-Thirds-kompatiblen Kamera zu rechnen sei (siehe digitalkamera.de-Meldung vom 17.02.2004). Wie sich jetzt herausstellt, lagen wir mit unserer Vermutung richtig, denn in einem Pressekommuniqué gaben Panasonic und Olympus bekannt, dass sie gemeinsam an der Entwicklung einer digitalen Spiegelreflexkamera (kurz: DSLR) arbeiten wollen. Zwar lässt der Pressetext Unklarheit darüber, unter welcher Marke diese Kamera vertrieben werden soll, da Olympus aber schon zwei Four-Thirds-kompatible DSLRs in Form der E-1 und E-300 anbietet, kann man eher darauf schließen, dass Panasonic ebenfalls eine solche Kamera auf den Markt bringen will. Bekräftigt wird diese Annahme durch die Aussage eines Panasonic-Mitarbeiters, der anlässlich der Vorstellung der Lumix DMC-FZ10 im Oktober 2003 hatte verlauten lassen, dass man noch 2004 (voraussichtlich zur Photokina) eine Digitalkamera ohne Spiegelreflexsucher mit Wechselobjektiven vorstellen wolle. Den Termin hat Panasonic wohl nicht einhalten können, aber einigen Berichten zufolge soll Panasonics DSLR-Projekt nun auf der übernächsten PMA im Februar 2006 das Licht der Welt erblicken.

Denselben Quellen nach geht die Vereinbarung zwischen Olympus und Panasonic aber noch weiter. Es sieht so aus, als ob es sich beim Kooperationsvertrag um eine Art "bilaterales Abkommen" bzw. Technologietransfer handelt. So wird Olympus vermutlich einige Lizenzen freigeben und eventuell Panasonic auch das nötige Know-how liefern, um eine Four-Thirds-kompatible DSLR zu bauen; im Gegenzug wird die O.I.S-Bildstabilisierungstechnologie (Optical Image Stabilization) von Panasonic wohl Einzug in Four-Thirds-kompatible Objektive finden. Welchen Markennamen diese Objektive tragen werden und welche Rolle Panasonics Kooperationspartner Leica bei der ganzen Sache spielt, ist noch ungewiss. So bleibt also die PMA 2006 abzuwarten, um zu sehen, wie sich die Pläne von Olympus und Panasonic konkretisieren – bis dahin darf munter weiter spekuliert werden.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

Sichern sich bis zum 31. März 2018 die Zusatzgarantie von 100 Wochen auf alle NIKKOR-Originalobjektive. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Je nach Anwendungsfall macht es ggf. Sinn einen bestimmten Typ Gewindeadapter für Stativgewinde zu verwenden. mehr…

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Gestochen scharfe Fotos, auch bei leichten Focus-Abweichungen oder leicht verwackelten Bildern, jetzt mit 30 € Rabatt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach