Abgespecktes Standard-Telezoom

Nikon präsentiert das neue AF-S DX Nikkor 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR II

2015-01-06 Für kompakte DSLR-Kameras mit Sensor im DX-Format bietet Nikon die günstigen Einsteigerzoomobjektive mit Brennweiten von 18 bis 55 und 55 bis 200 Millimeter an. Letztes Jahr wurde das Weitwinkelzoom überarbeitet, jetzt ist das Telezoom an der Reihe. Das AF-S DX Nikkor 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR II wiegt nur 300 Gramm und ist im eingezogenen Zustand 83 Millimeter lang. Es ist damit für ein Standard-Telezoom sehr kompakt und leicht und übertrumpft damit sein Vorgängermodell. Auf Reisen oder für die Sport- oder Naturfotografie eignet es sich daher besonders für Nikons kompakte Einsteiger-SLR-Modelle.  (Daniela Schmid)

  • Bild Das Nikon AF-S DX 55-200 mm 4.0-5.6 G II ED VR eignet sich für Kameras mit Sensor im DX-Format. Es ergänzt das AF-S DX Nikkor 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR II. [Foto: Nikon]

    Das Nikon AF-S DX 55-200 mm 4.0-5.6 G II ED VR eignet sich für Kameras mit Sensor im DX-Format. Es ergänzt das AF-S DX Nikkor 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR II. [Foto: Nikon]

  • Bild Das Nikon AF-S DX 55-200 mm 4.0-5.6 G II ED VR ist aus 13 Linsen in neun Gruppen aufgebaut, darunter eine ED-Linse zur Minimierung chromatischer Aberrationen. [Foto: Nikon]

    Das Nikon AF-S DX 55-200 mm 4.0-5.6 G II ED VR ist aus 13 Linsen in neun Gruppen aufgebaut, darunter eine ED-Linse zur Minimierung chromatischer Aberrationen. [Foto: Nikon]

Das kompakte Einsteigerobjektiv AF-S DX Nikkor 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR II ist aus 13 Linsen in neun Gruppen aufgebaut, darunter eine ED-Glaslinse (ED = extra low dispersion) zur Minimierung chromatischer Aberrationen. Ein Bildstabilisatorsystem VR macht Aufnahmen mit um bis zur vier Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten möglich. Eine unruhige Kamerahaltung wird dadurch besonders bei schlechten Lichtverhältnissen kompensiert. Durch Nikons Silent-Wave-Motor arbeitet der Autofokus schnell und leise. Er eignet sich damit für Videoaufnahmen oder das Fotografieren von Tieren.

Von den ergonomischen Eigenschaften und dem äußeren Design her hat Nikon das AF-S DX Nikkor 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR II an das AF-S DX Nikkor 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR II angepasst. Mit beiden Objektiven können Einsteiger alle gängigen Fotosituationen abdecken. Der spezielle Objektiveinzugsmechanismus macht das Telezoom besonders transportabel. Mit 350 Euro belastet es den Geldbeutel auch nicht allzu sehr. Es soll ab Anfang Februar 2015 im Handel erhältlich sein.

Hersteller Nikon
Modell AF-S 55-200 mm 4-5,6G DX ED VR II
Unverbindliche Preisempfehlung 349,00 €
Bajonett Nikon F
Brennweitenbereich 55-200 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4 bis F5,6
Kleinste Blendenöffnung F32
Linsensystem 13 Linsen in 9 Gruppen
inkl. ED Linse(n)
KB-Vollformat nein
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 1.100 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 52 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 71 x 83 mm
Objektivgewicht 300 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Rechteckfilter im Einsatz

Rechteckfilter im Einsatz

In diesem Fototipp eklären wir die Vorteile von Rechteckfiltern und geben Tipps zum fotografischen Einsatz. mehr…

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Dieser Fototipp zeigt, wie Filter auf ein Objektiv geschraubt werden und was zu tun ist, wenn ein Filter mal festsitzt. mehr…

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.