Speicherkapazität verdoppelt

Toshiba kündigt erste 128-MByte SmartMedia-Wechselspeicherkarten an

2000-10-06 Toshiba, neben Samsung einer der wenigen Hersteller auf der Welt von SmartMedia-Wechselspeicherkarten, kündigt für die nächsten Tage die Auslieferung erster Vorserienexemplare von 128-MByte fassenden SmartMedia-Speicherkarten an. Leider ist zu befürchten, daß es erneut zu Kompatibilitätsproblemen mit den heutigen und älteren Digitalkameras kommen wird.  (Yvan Boeres)

   SmartMedia-Wechselspeicherkarte [Foto: MediaNord]
 
Die neue Karte bringt zwei 512-MBit-NAND-Speicherchips parallel nebeneinander unter, um so die Speicherkapazität von 128 MByte zu erreichen. Die Massenproduktion der neuen 128-MByte-SmartMedia-Karten soll allerdings erst im Dezember bei einer geplanten anfänglichen Produktionskapazität von 30.000 Einheiten pro Monat anlaufen. So ist damit zu rechnen, daß die neuen Speicherkarten erst Mitte 2001 in Europa ausgeliefert werden.

Wie schon bei der Einführung der 16, 32 und 64 MByte SmartMedia-Karten ist zu befürchten, daß es erneut zu Kompatibilitätsproblemen mit den heute erhältlichen Digitalkameras und Kameras älterer Bauart geben wird. Dadurch, daß bei SmartMedia-Speicherkarten – im Gegensatz zu CompactFlash-Speicherkarten – die Speicherverwaltung extern (von der Kamera-Elektronik) geregelt wird und deshalb die meisten Kameras sozusagen die neuen Karten "noch nicht kennen", werden auch in Zukunft viele Kameras die neuen Speicherkarten nicht ohne weiteres akzeptieren. Von diesem Problem hatten wir bereits bei der Markteinführung der Vorgängerversionen der SmartMedia-Karten berichtet und eine Kompatibilitätsliste mit den handelsüblichen SmartMedia-fähigen Digitalkameras aufgestellt (siehe Meldungen vom 21. Dezember 1999, vom 9. April 1999 sowie vom 2. Oktober 1998).

Je nach Hersteller und Modell ist die Benutzung von größeren SmartMedia-Speicherkarten (teilweise erst nach Update) möglich oder auch nicht. So kommen einige wenige Digitalkameras (z. B. von Toshiba) mit einem Firmware-Update aus, andere Kameras, wie die Olympus Camedia-Modelle, müssen von einer Reparatur-Werkstatt mit einer neuen Firmware versehen werden, während bei vielen anderen Kameras ein solches Firmware-Update überhaupt nicht vorgesehen ist und diesen Kameras die Verwendung der neuen SmartMedia-Speicherkarten ganz verwehrt bleibt. Im Gegensatz zu frühen Kapazitätsverdopplungen bei SmartMedia-Karten ist vielleicht diesmal die Verwendbarkeit der neuen Karten nicht ganz so wichtig, da die meisten Benutzer bereits mit 64 MByte Speicherkapazität gut zurecht kommen. Sobald uns erste Exemplare der 128-MByte-SmartMedia-Karte vorliegen, wird die digitalkamera.de-Redaktion eine aktuelle Kompatibilitätsliste dafür erstellen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Mehr Licht. Mehr Details. Mehr fürs Geld.

Mehr Licht. Mehr Details. Mehr fürs Geld.

Neben der Nikon Z-Serie sind in der Aktion auch führende DSLR-Modelle wie die D850 und ausgewählte NIKKOR-Objektive. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach