Erneut Kompatibilitätsprobleme bei der Einführung größerer SmartMedia-Karten

1999-04-09 Die bereits bei der Einführung der 16-MByte-SmartMedia-Karten aufgetretene Inkompatibilität älterer Digitalkameras zu den neuen Karten scheint sich bei der bevorstehenden Einführung der 32-MByte-Karten in etwas geringerem Umfang zu wiederholen.  (Jan-Markus Rupprecht)

Bereits vor Verfügbarkeit der 16-MByte-SmartMedia-Karten war klar, daß nur die damals neuesten Modelle mit dieser Kapazität umgehen konnten (unsere 1998er Meldungen vom 17. September, 02. Oktober und 05. November). Als einziger Hersteller von Digitalkameras mit SmartMedia-Karten bot der Europa-Marktführer Olympus ein kostenpflichtiges Upgrade für die meisten seiner davon betroffenen Modelle an. Die Kameras mußten in Europa hierzu nach Hamburg eingeschickt werden und wurden zum Pauschalpreis überprüft und mit einer neuen Firmware, dem internen Betriebssystem der Kamera, versehen. Ein ähnliches Upgrade-Verfahren gab es von Olympus in Amerika. Der Grund für die Inkompatibilität lag in einem zum Entwicklungszeitpunkt der etwas älteren Modelle noch nicht bekannten bzw. gegenüber der ursprünglichen Spezifikation geänderten Format der Dateispeicherung auf den SmartMedia-Karten.

Dieselbe Problematik scheint sich nun zu teilweise zu wiederholen. Bisher waren wir davon ausgegangen, daß bereits 16-MByte-taugliche Digitalkameras genauso auch die neuen 32-MByte-Karten verwenden können. Eine Umfrage unter den Herstellern ergab aber ein anderes Bild. Erneut soll eine Änderung der Spezifikation durch den federführenden Hersteller Toshiba der Grund sein. Olympus hat daraufhin das noch laufende 16-MByte-Upgrade-Programm für die Modelle C-1000L und C-1400L ausgesetzt und entwickelt eine neue Firmware, die auch 32 MByte unterstützt. Dabei zeigt man sich in der Hamburger Europa-Zentrale ausgesprochen kulant: Kunden, die das kostenpflichtige Upgrade bereits in den vergangenen Monaten haben durchführen lassen, erhalten das 32-MByte-Upgrade diesmal kostenlos. Über Details der Aktion und eventuelle Angebote anderer Hersteller werden wir auf digitalkamera.de noch gesondert informieren.

Bei den anderen Herstellern ergibt sich ein uneinheitliches Bild. Bei Agfa bereiten die neueren Kameras (ePhoto 1680 und ePhoto CL50) keine Probleme. Bei Fujifilm sieht es auch gut aus, nur die in Deutschland nicht erhältliche DX-8 ist für 16 MByte, nicht aber für 32 MByte geeignet. Laut Ricoh spricht bei der RD 4200 technisch nichts gegen den Betrieb mit 32-MByte-Karten, getestet wurde das aber noch nicht. Die neuen Sanyo-Kameras sind hingegen alle nicht 32-MByte-tauglich und selbst bei Toshiba (einem der Original-Hersteller und Entwickler von SmartMedia-Karten) ergibt sich ein uneinheitliches Bild: Die PDR-M1 ist nur für Karten bis 16 MByte geeignet (ein Upgrade ist nicht geplant), die erst im kommenden Sommer auf den Markt kommende PDR-M4 hingegen wird bereits für 32 MByte geeignet sein. Aus der Toshiba-Ankündigung, daß es für diese Kamera zur Verwendung der zukünftigen 64- und 128-MByte-SmartMedia-Karten ein Upgrade geben soll, können wir aber schließen, daß Sie einen ähnlichen Artikel wie diesen vor jeder Einführung einer neuen SmartMedia-Größe auf digitalkamera.de lesen können.
 

Modell 16 MByte 32 MByte
Agfa ePhoto 1680 serienmäßig  
Agfa ephoto CL50

serienmäßig

serienmäßig
Fujifilm DX-8 serienmäßig  
Fujifilm DX-10

serienmäßig

serienmäßig

Fujifilm MX-500

serienmäßig

serienmäßig

Fujifilm MX-600 Zoom serienmäßig serienmäßig
Fujifilm MX-700 serienmäßig serienmäßig
Fujifilm MX-2700 serienmäßig serienmäßig
JVC-GC-S5 serienmäßig serienmäßig
Leica digilux serienmäßig serienmäßig
Olympus C-820L optional  
Olympus C-830L serienmäßig  
Olympus C-840L serienmäßig  
Olympus C-900 Zoom serienmäßig serienmäßig
Olympus C-1000L optional optional
Olympus C-1400L optional optional
Olympus C-1400 XL serienmäßig serienmäßig
Olympus C-2000 Zoom serienmäßig serienmäßig
Ricoh RDC-4200 serienmäßig serienmäßig
Sanyo VPC-G250EX serienmäßig  
Sanyo VPC-X350EX serienmäßig  
Sanyo VPC-Z400EX serienmäßig serienmäßig
Toshiba PDR-M1 serienmäßig  
serienmäßig serienmäßig geeignet,
optional nach Upgrade geeignet,
hier nicht aufgeführte Modelle 
sind nur bis 8 MByte geeignet.
 

Ergänzende Anmerkung der digitalkamera.de-Redaktion vom 21.06.1999

In unserer Meldung vom 21.06.99 berichteten wir, daß die Sanyo VPC-Z400EX ebenfalls 32-MByte-SmartMedia-Karten akzeptiert. Deshalb haben wir das in der Tabelle entsprechend ergänzt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 54, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.