Sony Mavica Modellreihe bekommt Zuwachs

1998-10-22 Die auf normalen 1,44-MByte-Disketten speichernden Sony Mavica Digitalkamera-Serie wird um zwei neue Modelle auf insgesamt vier Modelle erweitert. Neben den Einsteigermodellen MVC-FD51 und MVC-FD71 mit Standard-VGA-Auflösung bietet Sony mit den Modellen MVC-FD81 und MVC-FD91 in Kürze auch XGA-Kameras mit Diskette als Wechselspeichermedium an.  (Jan-Markus Rupprecht)

 Sony Mavica Verleih auf der PhotokinaDie Präsentation der neuen Kameras auf der Photokina in Köln stieß bei den Besuchern auf großes Interesse. Um den Gedanken des "Ease of Use", der Problemlosigkeit der Speicherung von Digitalbildern auf gewöhnlichen Disketten als bleibenden Eindruck bei den Besuchern zu hinterlassen, hatte Sony eine tolle Idee. An einer Mavica-Leihstation auf dem Sony-Messestand konnte sich jeder Besucher schnell und unkompliziert eine Mavica-Kamera ausleihen, um damit direkt auf der Messe erste eigene Erfahrungen mit den Sony-Digitalkameras zu machen. Eine kurze Einweisung durch das freundliche Standpersonal – und schon konnte es losgehen. Die selbstgeschossenen und in der Kamera auf Diskette gespeicherten Bilder konnten die Besucher sofort auf den großen LCD-Monitoren der Kameras begutachten und die Diskette anschließend mit nach Hause nehmen.

Insgesamt vier Modelle umfaßt die Mavica-Baureihe jetzt. Die bereits seit Juli erhältichen Sony MVC-FD51 und MVC-FD71 lösen die bisherigen Modelle MVC-FD5 und MVC-FD7 ab. Beide speichern dank neuer Diskettenlaufwerke jetzt doppelt so schnell wie ihre Vorgänger, die MVC-FD7 hat zusätzlich ein neues leichteres Gehäuse und einen sogenannten progressiven CCD-Sensor. So bezeichnet man speziell für Digitalkameras entwickelte CCD-Sensoren, die komplette Vollbilder digitalisieren und nicht – wie bei für die Videotechnik entwickelten CCD-Chips – zunächst nur jede zweite Bildzeile abtasten und erst in einem zweiten Durchgang dann die dazwischenliegenden Zeilen (wodurch bei bewegtem Motiv die Bildqualität leiden kann). Zur weiteren Steigerung der Bildqualität kann die MVC-FD71 die Bilder auch unkomprimiert im Bitmap-Format (.BMP) speichern. Neu bei der 71er ist auch eine Diskettenkopierfunktion, d. h. die aufgenommenen Bilder können direkt vor Ort vervielfältigt und weitergegeben werden. Die Auflösung beider Kameras beträgt 640 x 480 Bildpunkte, die MVC-FD51 hat ein Objektiv mit 47 mm Festbrennweite, die MVC-FD71 verfügt über ein 10fach-Zoom (40 bis 400 mm Brennweite).

Sony MVC-FD91In diesen Tagen neu auf den Markt kommt die erste Sony Mavica mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Bildpunkte), die aus einem CCD-Sensor mit 850.000 Pixeln gewonnen wird. Die Sony MVC-FD81 mit 3-fach-Zoom (37 bis 111 mm) kann außer Standbilder in guter Qualität auch im MPEG1-Format bis zu 15 Sekunden Bewegtbilder (einschließlich Ton) mit 320 x 240 Bildpunkten oder 60 Sekunden mit 160 x 112 Bildpunkten auf einer Diskette speichern. Der Knaller aber wird zweifellos das Flaggschiff der Serie, die ab voraussichtlich ab Ende Oktober verfügbare Sony MVC-FD91, deren lichtstarkes optisches 14-fach-Zoom-Ojektiv (Durchmesser des Filtergewinde 52 mm!) eine kleine Sensation ist. Einen Brennweitenbereich von 37 bis 518 mm kennt man sonst nur von Video-Camcordern. Damit der Benutzer bei einem derartigen Extrem-Tele überhaupt eine Chance hat, bei nicht optimaler Beleuchtung verwacklungsfreie Fotos zu machen, verfügt die Kamera über ein optisches "SteadyShot"-System, wie man es ebenfalls bei hochwertigen Camcordern findet. Das System kompensiert auf rein optischem Wege Vibrationen der Kamera. Im Gegensatz zu elektronischen "Anti-Wackel-Systemen", bei denen bei eingeschaltetem SteadyShot das Bild nur aus jeweils einem Teil der Pixel des CCD-Sensors gewonnen wird, geht dies hier nicht zu Lasten der Bildqualität. Zusätzlich zum 2,5"-LCD-Monitor, den auch die anderen Mavicas haben, besitzt die MVC-FD91 einen hochauflösenden LCD-Sucher mit 180.000 Pixeln, der ebenfalls an eine Videokamera erinnert.

Zum Vergleich haben wir Ihnen die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale der alten und neuen Kameras der Sony-Mavica-Serie gegenübergestellt.

Typ Sony MVC-FD5 MVC-FD51 MVC-FD7 MVC-FD71 MVC-FD81 MVD-FD91
Lieferbar auslaufend seit Juli 98 auslaufend seit Juli 98 Oktober 98 Okt./Nov. 98
CCD 410.000 Pix. 410.000 Pix. 410.000 Pix. 350.000 Pix. 850.000 Pix. 850.000 Pix.
Abtastung interlaced interlaced interlaced progressiv progressiv progressiv
Auflösung 640 x 480 640 x 480 640 x 480 640 x 480 1024 x 768 1024 x 768
Objektiv Festbrennw. Festbrennw. 10-fach-Zoom 10-fach-Zoom 3-fach-Zoom 14-fach-Zoom
Brennweite 47 mm 47 mm 40 – 400 mm 40 – 400 mm 37 – 111 mm 37 – 518 mm
Floppy 1x Speed 2x Speed 1x Speed 2x Speed 2x Speed 2x Speed
Video/Ton ja ja
LCD-Monitor 61.000 Pix. 2,5" 61.000 Pix. 2,5" 61.000 Pix. 2,5" 84.000 Pix. 2,5" 84.000 Pix. 2,5" 84.000 Pix. 2,5"
LCD-Sucher 180.000 Pix.
Preis ca. 1.000 DM 1.300 DM 1.700 DM 2.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 56, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.