Photokina-Nachlese

Produktoffensive von Metz mit neuen Blitzgeräten und SCA-Adaptern

2004-10-25 Mit zahlreichen neuen Blitzgeräten und mit der Ankündigung neuer SCA-Adapter zeigte Metz auf der Photokina, dass der bekannteste Fremdhersteller von Blitzgeräten für praktisch jeden Typ von Digitalkamera eine Lösung parat hat. Vorgestellt wurden die "Minis" Mecablitz 28 CS-2 digital und Mecablitz 28 AF-3 digital, die "Maxis" Mecablitz 44 AF-4i N und Mecablitz 54 MZ-4i sowie die SCA-Adapter 3302 M5, 3402 M5, 3202 M3 und 3602 M4.  (Yvan Boeres)

   Metz mecablitz 28 CS-2 digital [Foto: Metz]
 

Zwei besonders kompakte Blitzgeräte sind der Mecablitz 28 CS-2 digital und Mecablitz 28 AF-3 digital. Während ersterer geräteunabhängig ist, widmet sich letzterer den Blitzfunktionen jeweils einer bestimmten Marke. So wird der Mecablitz 28 CS-2 digital als lernfähiges Slave-Gerät vom eingebauten Blitz der Kamera ausgelöst und lässt sich dabei nicht vom Mess- bzw. Vorblitz mancher Digitalkameras in die Irre führen. Seine Universalität verdankt der kleine Lichtspender (LZ 22 bei ISO 100 und einer KB-äquivalenten Brennweite von 35 mm) seiner Lernfunktion. Durch eine Probeauslösung im Slave-Modus lernt das Blitzgerät das Blitzmuster des Kamera-Messblitzes zu erkennen und zu ignorieren, um selbst nicht zu früh zu zünden. Blinkt nach der Probeauslösung die rote Kontrollleuchte (= ok-Taste am 28 CS-2) auf, so war der Abgleich erfolgreich, und die Einstellung wird für alle folgenden Aufnahmen übernommen. Schlägt der Abgleich hingegen fehl (kein Aufleuchten der ok-Taste), kann man – sofern man die Verzögerungszeit zwischen Mess-/Vorblitz und Hauptblitz kennt – einen Wert zwischen 0 und 255 ms manuell eingeben. Bei Kameras, die ganz ohne Vorblitzfunktion arbeiten, kann der Slave-Modus 1 des 28 CS-2 wie ein ganz gewöhnlicher (sprich: "dummer") Servo- bzw. Slave-Blitz genutzt werden. Weitere Ausstattungsmerkmale des 28 CS-2 sind u. a. noch die seitlich angebrachte Klappschiene zum Befestigen an der Kamera, die Plus/Minus-Taste für die schnelle und bequeme Eingabe von Blitzbelichtungskorrekturen (auch wenn die Kamera selbst nicht über eine solche verfügt), die Stromversorgung über handelsübliche AAA/Micro/LR03-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus), die aufsteckbare Tele-Vorsatzscheibe und die Reset-Funktion für die Rückstellung auf die Werkseinstellungen. Der Mecablitz 28 CS-2 digital von Metz kostet rund 130 EUR und ist bereits im Handel lieferbar.

Metz mecablitz 28 AF-3 digital [Foto: Metz]
  
  

Der Mecablitz 28 AF-3 digital ist zwar genauso blitzstark (LZ 22 bei ISO 100 und einer KB-äquivalenten Brennweite von 35 mm) wie der 28 CS-2, ist aber kein Slave-Blitzgerät, sondern ein kleiner Aufsteckblitz für Kameras, die über einen Blitzschuh verfügen. Dabei unterstützt der 28 AF-3 die Blitzmesssysteme der jeweiligen Hersteller; demnach gibt es den 28 AF-3 digital jeweils in einer Version für Canon (28 AF-3C), Nikon (28 AF-3N), Konica-Minolta (28 AF-3M) und Olympus (28 AF-3O). So profitiert man beim 28 AF-3C von der E-TTL-Blitzbelichtungsmessung und -steuerung (inkl. FE-Blitzmesswertspeicherung) wie man sie von Canon-Kameras kennt und beim 28 AF-3N von der i-TTL- Blitzbelichtungsmessung und -steuerung (inkl. i-TTL-BL-Aufhellblitzsteuerung) – wie es sie eben bei Nikon-Kameras gibt. Der 28 AF-3M ist mit der TTL-Vorblitzmessung und ADI-Blitzmessung von Konica-Minolta-Kameras kompatibel, und der 28 AF-3O ist speziell an die TTL-Messvorblitz-Funktion der Camedia-Modelle von Olympus angepasst. Sofern ein externes AF-Hilfslicht von den Olympus-Kameras unterstützt wird, wartet der 28 AF-3O mit einer entsprechenden Leuchtdiode auf. Auch der 28 AF-3 verfügt über eine Reset-Funktion und wird ebenfalls über AAA/Micro/LR03-Zellen mit Strom versorgt; ein manueller Modus, bei dem der Blitz seine volle Leistung oder wahlweise auch stufenweise einen Teil seiner Leistung abgibt, gehört weiter zum Funktions- bzw. Einstellungsumfang des 28 AF-3. Für den Mecablitz 28 AF-3 digital gilt preislich dasselbe wie für den 28 CS-2: Der Blitz kostet (in allen Versionen) etwa 130 EUR und wird schon im Handel angeboten.

   Metz mecablitz 54 MZ-4i digital [Foto: Metz]
  

Auch bei den "ausgewachseneren" Blitzgeräten hat Metz etwas Neues vorzuzeigen. Beim Mecablitz 44 AF-4i N und 54 MZ-4i handelt es sich um speziell auf die neue i-TTL-Blitzbelichtungsmessung und -steuerung von Nikon abgestimmte Sonderausführungen der bereits im März letzten Jahres vorgestellten Metz-Blitze 44 AF-4N und 54 MZ-4. An den Eckdaten der beiden Blitzgeräte hat sich nichts Grundlegendes geändert (siehe dazu weiterführenden Link zum Originalartikel), nur dass eben (je nach verwendeter Nikon-Kamera) der i-TTL-, i-TTL-BL-, D-TTL-, 3D/D-TTL- und 3D-Multisensor-Aufhell-Blitzbetrieb unterstützt wird. Der 54 MZ-4i kann zudem – über einen Wechsel des aufgesteckten SCA-Adapters – auch an andere Kamerasysteme (Canon oder Konica Minolta) angepasst werden. Die i-TTL-kompatiblen Versionen des 44 AF-4 N und 54 MZ-4 kosten rund 200 EUR (44 AF-4i N) respektive 400 EUR (54 MZ-4i) und sollten bereits im Handel zu finden sein.

Die soeben erwähnten SCA-Adapter sind das eigentliche Kennzeichen von Metz. Nach dem Firmenmotto "Die Kamera kann wechseln – Metz bleibt!" erlauben die SCA-Adapter in Verbindung mit SCA-kompatiblen Blitzgeräten (wie z. B. dem 54 MZ-4/4i) die Anpassung des Blitzgerätes an das jeweilige Blitzsystem des Kameraherstellers. Da die Kamerahersteller ihre Blitzsysteme aber ständig weiterentwickeln, ist es manchmal nötig, die SCA-Adapter auf den neuesten Stand zu bringen (sofern keine Modifikation am Blitzgerät selbst erfolgt, wie z. B. bei den Modellen der in dieser Meldung vorgestellten i-Serie). Das geschieht entweder über ein Update, da alle neueren SCA-Adapter der 3002er-Generation updatefähig sind, oder – falls der Adapterkauf noch bevorsteht – indem man gleich die neuesten SCA-Adapter kauft. Metz gab auf der Photokina den aktuellen Stand der SCA-Adapter bekannt. Die Metz-Verschlüsselung für die Adapter der Serie SCA 3002 folgt dabei einem einheitlichen Schema, wonach der zweiten Ziffer stets ein bestimmter Kamerahersteller zugeordnet ist. Demnach trägt der neueste SCA-Adapter für Konica-Minolta-Kameras (spez. die Dimage Z1, Z2 und Z3 sowie die Dynax 7D) die Bezeichnung SCA-3302 M5, und der SCA-3402 M3 ist auf die neuesten Entwicklungen bei Nikon vorbereitet. Für das E-System von Olympus (E-1 bestätigt, E-300 noch unbestätigt) gibt es den SCA-3202 M3 und für Sony-Kameras (spez. die DSC-F828 und DSC-V3) den SCA-3602 M4. Die Adapter sind z. T. schon im Handel erhältlich, der Preis liegt einheitlich bei 48 EUR.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

11 Jahre Rollei Onlineshop: jetzt bis zu 75 % sparen!

11 Jahre Rollei Onlineshop: jetzt bis zu 75 % sparen!

Zum Jubiläum gibt es fast 70 Top-Angebote aus allen Kategorien, bei denen man jede Menge sparen kann. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach