Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2005

Pentax stellt neue Optio-Modelle S55, S45, S5z und SVi vor

2005-05-11 Mit den Kompaktdigitalkameramodellen Optio S55, Optio S45, Optio S5z und Optio SVi präsentiert Pentax seine aktuelle "Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2005". Neu aufgestylt und z. T. mit größeren Bildschirmen versehen, beschreiten die neuen Modelle den Laufsteg. Wer allerdings radikalere Änderungen bzw. Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängermodellen S50, S5n und SV erwartet hat, wird enttäuscht. Groß ist jedoch die Freude beim Blick in den Geldbeutel, denn die neue Kollektion ist günstiger – oder zumindest nicht teurer – als die alte.  (Yvan Boeres)

   Pentax Optio SVi  [Foto: Pentax]
 

Am bescheidensten fällt die Modellpflege bei der Optio SVi aus. Die Nachfolgerin der Optio SV übernimmt deren technische Spezifikationen in einem Verhältnis von 1:1, und nur das Design sowie der um 100 EUR niedrigere Markteinführungspreis unterscheiden die beiden Kameras. So bekommt man für rund 350 EUR eine 5-Megapixel-Kamera, die – durch eine sich verschachtelnde Linsenkonstruktion – eine 5-fach-Zoomoptik (36-180 mm/F2,8-4,7 entspr. Kleinbild) in ein nur 2,8 cm tiefes (Aluminium-)Gehäuse einfährt. Weitere Ausstattungsmerkmale der Optio SVi und SV sind eine USB-2.0-Schnittstelle mit PictBridge-Kompatibilität, ein Lithiumionenakku vom Typ D-LI8 mit einer für rund 100 Aufnahmen ausreichenden Laufzeit, ein LC-Farbbildschirm mit einer Bilddiagonale von 1,8" bei einer Auflösung von 118.000 Bildpunkten, die Videoaufnahme mit Ton in QVGA-Auflösung und mit einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde (ohne feste Begrenzung der Aufnahmezeit), die zahlreichen Aufnahmeeinstellungen (u. a. Intervall- und Serienbildfunktion, Fernbedienung), die Speicherung auf Speicherkarten des Typs Secure Digital (SD-Card) und die im Lieferumfang enthaltene Ladestation. Wie fast alle Optio-Kameras jüngerer Bauart greift die Optio SVi/SV bei der automatischen Scharfstellung und bei der Ermittlung der Belichtung auf eine Mehrfeld- bzw. Mehrpunktmessung zurück und bietet neben etlichen Motivprogrammen auch eine Vielzahl an Farb- und Spezialeffekten an.

   Pentax Optio S55  [Foto: Pentax]
 

Die Optio S55 baut ihrerseits auf der Optio S50 auf, die vergangenes Jahr zur Photokina offiziell vorgestellt wurde. Neben neuen "Kleidern" bekam die S55 noch einen größeren LC-Bildschirm mit auf den Weg. Mit ihrer Bilddiagonale von 2,5" und ihrer Bildschirmauflösung von 115.000 Bildpunkten ist die Anzeige größer und schärfer als die der S50 (1,8" bei 85.000 Pixeln); dem Display-"Umbau" fiel der optische Sucher zum Opfer. Ansonsten bleiben aber die technischen Daten identisch. Die Zoomoptik mit dem "Pentax Sliding Lens System" bedient nach wie vor einen Brennweitenbereich von 35,6 bis 107 Millimetern (KB-äquivalent) bei einer Lichtstärke von F2,6 bis F4,8, und Herzstück des Pentax-Edelminis ist ein – immer noch zeitgemäßer – 1/2,5"-CCD der 5-Megapixel-Klasse. Die Optio S55 und S50 werden beide wahlweise mit AA/Mignon-Zellen (Einwegbatterien oder Akkus) oder mit einer CR-V3-Lithium-Einwegzelle betrieben. Die Bildspeicherung erfolgt im eingebauten 11-MByte-Speicher, der über SD-Cards erweitert werden kann. Der Funktionsumfang ist in etwa der Pentax Optio S45  [Foto: Pentax]Gleiche wie bei der Optio SVi/SV; überhaupt sind sich alle neueren Optio-Kameras in Funktion und Ausstattung sehr ähnlich. Wer die rund 300 EUR für die Optio S55 nicht aufbringen will und sich auch mit einer geringeren Auflösung zufrieden gibt, bekommt mit der – ebenfalls neu vorgestellten – Optio S45 eine baugleiche Kamera mit 4-Megapixel-Auflösung für knapp 230 EUR. Das gesparte Geld kann man dann in die Urlaubskasse stecken und hat auch gleich eine Gelegenheit, die Kamera in exotischer Umgebung feierlich in Betrieb zu nehmen.

   Pentax Optio S5z  [Foto: Pentax]
 

Ebenfalls mit größerem LC-Farbbildschirm kommt die neue Optio S5z daher. Ihr "Alter Ego" ist die Optio S5n, die erst seit April auf dem Markt ist. Im Vergleich zu dieser ist die S5z nur marginal größer; gerade mal 1 Millimeter trennt die beiden Kameras in Höhe und Tiefe. Dafür ist aber die Bildfläche des Monitors von 2 auf 2,5" (bei gleich gebliebener Auflösung von 110.000 Pixel) gewachsen. Die Ultraflach-Kamera im Metallgehäuse integriert schon seit jeher eine 3-fach-Zoomoptik (35,6-107 mm/F2,6-4,8 entspr. KB) und einen 5-Megapixel-CCD-Bildwandler. Daran ändert sich auch bei der jüngsten Inkarnation nichts. Die S5z und ihr Schwestermodell S5n bestechen in der Ultrakompaktklasse vor allem durch ihre gehobene Ausstattung. Dazu gehört u. a. die Videoaufnahme in hoher Qualität (640 x 480 Pixel, 30 Bilder/s, Ton, keine feste Zeitbegrenzung, MPEG-4-Komprimierung), der 7- bzw. 49-Punkt-Autofokus (bei automatischer bzw. manueller Messfeldanwahl), die noch größere Auswahl an Effektfiltern (u. a. ein "Notizrand"-Filter und ein Helligkeitsfilter zur Korrektur von über- und unterbelichteten Bildern), die mitgelieferte Ladestation, die 12-sprachige Menüführung – und vieles mehr. Als Stromlieferant kommt ein Lithiumionenakku vom Typ D-LI8 zum Einsatz, der mit einer Ladung um die 180 Aufnahmen schafft. Zur Datenspeicherung und zum Datenaustausch stehen ein interner 9,3-MByte-Speicher, ein Speicherkartensteckplatz für SD-Karten und eine PictBridge-kompatible USB-2.0-Schnittstelle bereit. Das alles bekommt man zum Preis von rund 350 EUR – das ist genauso viel, wie man für die S5n bei ihrer Markteinführung hinblättern musste. Den größeren Bildschirm gibt es demnach ohne Aufpreis.

Alle neuen Optio-Modelle von Pentax kommen im Juni (also rechtzeitig vor dem Sommerurlaub) auf den Markt. Da sich die S55, die S45, die S5z und die SVi (sowie schon deren Vorgängermodelle) in Sachen Funktion und Ausstattung nicht viel nehmen, haben wir in dieser Meldung nur die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Eine ausführliche Übersicht über Technik, Funktion, Ausstattung und Lieferumfang der einzelnen Kameras liefern die entsprechenden digitalkamera.de-Datenblätter die weiter unten (siehe weiterführende Links) zum Abruf bereit stehen. Die neue "Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2005" von Pentax präsentiert sich dort im Detail; ob die "Herbst-/Winter-Kollektion 2005" dann eventuell neue DSLRs oder Prosumer-Modelle hervorbringt, wird man in ein paar Monaten erfahren.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Mit „Expose To The Right“ verbessern Sie die Tiefenzeichnung in Fotos. digitalkamera.de zeigt, wie’s funktioniert. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach