Super-Telezoom für Tier-, Natur- und Sportfotografen

Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro präsentiert

2020-11-17 Bereits seit Januar 2019 warten Olympus-Fotografen mit Fokus auf Tier-, Natur- und Sport-Aufnahmen auf das nun endlich bald (Januar 2021) erhältliche Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro. Das kompakte Super-Telezoom deckt nämlich bei relativ kompakten Abmessungen und guter Lichtstärke einen großen Brennweitenbereich ab, der sich dank des integrierten Telekonverters sogar noch verlängern lässt. Mit den zusätzlichen Telekonvertern und dem Sync IS ist es ebenfalls kompatibel, so dass sich in Kombination bis zu 2.000 mm kleinbildäquivalente Brennweite bei F11 ergeben.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro bietet zahlreiche Bedienelemente, darunter einen Fokus-Limiter und einen Fokus-Speicher. [Foto: Olympus]

    Das Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro bietet zahlreiche Bedienelemente, darunter einen Fokus-Limiter und einen Fokus-Speicher. [Foto: Olympus]

  • Bild Auf der anderen Seite des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro kann der integrierte 1,25-fache Telekonverter aktiviert werden, mit dem sich eine kleinbildäquivalente Brennweite von 375-1.000 mm bei durchgehend F5,6 ergibt. [Foto: Olympus]

    Auf der anderen Seite des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro kann der integrierte 1,25-fache Telekonverter aktiviert werden, mit dem sich eine kleinbildäquivalente Brennweite von 375-1.000 mm bei durchgehend F5,6 ergibt. [Foto: Olympus]

  • Bild Der optische Aufbau des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro setzt sich aus 28 Linsen zusammen, die in 18 Gruppen angeordnet sind. [Foto: Olympus]

    Der optische Aufbau des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro setzt sich aus 28 Linsen zusammen, die in 18 Gruppen angeordnet sind. [Foto: Olympus]

Mit einem Gewicht von unter 1,9 Kilogramm und einer Länge von knapp über 30 cm taugt das neue Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro sogar für Freihand-Aufnahmen, zumal der Sync IS mit entsprechend kompatiblen Kameras der E-M1- und E-M5-Serie (und sogar der Pen-F) bis zu acht Blendenstufen längere Belichtungszeiten erlaubt. Bei aktiviertem integriertem 1,25-fach-Telekonverter sollten damit theoretisch selbst 1/4 Sekunde lange Verschlusszeiten bei 1.000 mm kleinbildäquivalenter Brennweite freihand möglich sein. Ob man sein Ziel freihand bei einer so langen Brennweite und Belichtungszeit noch anvisieren kann, steht sicherlich auf einem anderen Blatt. Mit 2-fach-Telekonverter ergibt sich eine maximale kleinbildäquivalente Brennweite von 2.000 Millimeter bei F11, der Sync IS soll hier noch sieben Blendenstufen erreichen, was einer 1/16 Sekunde langen Belichtungszeit entspräche.

Die aufwändige optische Konstruktion besteht aus 28 Linsen, die in 18 Gruppen angeordnet sind. Dabei kommen zahlreiche Spezialgläser zum Einsatz. Von den insgesamt sechs ED-Linsen bestehen vier aus Super-Ed-Glas, eine mit besonders großem Durchmesser ist asphärisch geformt. Zusätzlich kommt die von Olympus entwickelte Nanovergütung "Z Coating Nano" zum Einsatz. All das soll für eine Minimierung von optischen Fehlern sowie Reflexionen und eine Maximierung der Auflösung bis an den Bildrand sorgen.

Das Gehäuse besteht aus einer leichten und robusten Magnesiumlegierung, die mit einer hitzereflektierenden Beschichtung versehen ist, damit sich das Objektiv in der Sonne weniger erwärmt. Dank entsprechender Dichtungen und Kälteresistenz kann das Objektiv aber auch bei Wind und Wetter, Frost bis -10 °C sowie in staubigen und nassen Umgebungen eingesetzt werden. Die Fluorbeschichtung der Frontlinse soll die Reinigung vereinfachen. Übrigens verfügt das Objektiv über ein 95mm-Filtergewinde und die mitgelieferte Gegenlichtblende besteht aus einer leichten Kohlefaser. Wer die Frontlinse zusätzlich mechanisch schützen möchte, kann für knapp 300 Euro den neuen 95mm-Schutzfilter von Olympus erwerben, der ebenfalls mit einer Fluorbeschichtung versehen ist und in einen blendmindernden mattschwarzen Aluminiumrahmen eingefasst ist.

  • Bild Der Sync IS des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro ermöglicht mit entsprechend kompatibler Kamera acht Blendenstufen längere Belichtungszeiten. [Foto: Olympus]

    Der Sync IS des Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro ermöglicht mit entsprechend kompatibler Kamera acht Blendenstufen längere Belichtungszeiten. [Foto: Olympus]

  • Bild Das Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet sowie bis -10 °C frostgeschützt. [Foto: Olympus]

    Das Olympus 150-400 mm 4.5 ED TC1.25x IS Pro ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet sowie bis -10 °C frostgeschützt. [Foto: Olympus]

Der Autofokus arbeitet schnell und leise, die minimale Fokusdistanz beträgt 1,3 Meter. Damit ergibt sich ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:3,4, der sich bei aktiviertem 1,25-Telekonverter auf 1:2,8 verbessert. Bei Einsatz des 2-fach-Telekonverters MC-20 ergibt sich sogar ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:1,4. Neben einem Fokuslimiter verfügt das Objektiv auch über einen Entfernungsspeicher, der bei Bedarf aufgerufen werden kann. Zwei Gurtösen erleichtern den Transport und entlasten das Kamerabajonett, auch eine Stativschelle fehlt nicht; sie ist zudem Arca-Swiss-kompatibel.

Ab Ende Januar 2020 soll das Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro zu einem Preis von knapp 7.000 Euro erhältlich sein. Zudem plant Olympus einige Firmwareupdates. Die Version 2.0 für die E-M1X soll beispielsweise eine Vogelerkennung mitbringen, die E-M1 Mark III und E-M1X sollen 4K-Raw-Videodaten mit 12 Bit Farbtiefe an den Atomos Ninja V ausgeben können und eine Fokusanzeige bekommen. Bei den Modellen E-M1X (v2.0), E-M1 Mark II (v3.4) und Mark III (v1.2) sowie der E-M5 Mark III (v1.3) soll der Video-Bildstabilisator verbessert und Fokus-Stacking unterstützt werden. Die Veröffentlichung plant Olympus für den 3. Dezember 2020.

Wer sich genauer über das neue Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro informieren möchte, dem sei der 6. virtuelle Oly-Forum Stammtisch ans Herz gelegt, der heute Abend um 19 Uhr auf YouTube stattfinden soll (siehe unten). Der Ausrichter und Systemkameraforum-Betreiber Andreas Jürgensen wird nämlich den Olympus-Produktmanager Nils Häussler zu Gast haben, der guten Kontakt zur Community pflegt und oft interessante Details verrät.

Hersteller Olympus
Modell 150-400 4.5 ED TC1.25x IS Pro
Unverbindliche Preisempfehlung 6.999,00 €
Bajonett Micro Four Thirds
Brennweitenbereich 150-400 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4,5 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 28 Linsen in 18 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat nicht relevant
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 1.300 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 95 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 116 x 314 mm
Objektivgewicht 1.875 g

6. virtueller Oly-Forum Stammtisch

Andreas Jürgensen spricht mit Nils Häußler, Produktmanager bei Olympus Deutschland, über das neue Olympus M.Zuiko Digital ED 150-400mm F4.5 TC1.25x IS Pro


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Dieser Fototipp zeigt, wie Filter auf ein Objektiv geschraubt werden und was zu tun ist, wenn ein Filter mal festsitzt. mehr…

Das große Paket zur Natur- und Landschaftsfotografie für nur 39,95 €

Das große Paket zur Natur- und Landschaftsfotografie für nur 39,95 €

Vier hochwertige Software-Pakete, 6 Preset-Pakete für HDR & COLOR projects, 5 Fotografie-Ratgeber-Bücher im PDF Format. mehr…

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

Neu entwickelt für E-Mount und L-Mount mit extremer Lichtstärke und herausragender optischer Leistung. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.