CES-Produktneuheiten im Detail

Auftritt in Las Vegas für die Olympus C-55 Zoom und C-170

2005-01-13 Während das CSI-Team aus der gleichnamigen Fernsehserie in Las Vegas am nächsten Mordfall ermittelt, bauen die Aussteller der Consumer Electronics Show die letzten Stände ab. Auf einem dieser Stände wurden letzte Woche die drei neuen Olympus-Digitalkameramodelle C-7070 Wide Zoom, C-55 Zoom und C-170 den Messebesuchern vorgestellt. Nachdem wir die C-7070 Wide Zoom in einem Exklusiv-Test unter die Lupe genommen und die beiden anderen Neuheiten in einer entsprechenden Sonder- bzw. Kurzmeldung gleich bei Messebeginn angekündigt haben, wollen wir nun die C-55 Zoom und C-170 etwas ausführlicher präsentieren.  (Yvan Boeres)

   Olympus C-55 Zoom [Foto: Olympus Europa]
 

Bei der neuen C-55 Zoom (in den USA auch als C-5500 Sport Zoom auf dem Markt) drehen sich die Hauptmerkmale um die Zahl 5. So löst die im Jahr 2005 angekündigte kleine Schwester der C-70 Zoom mit 5,1 Millionen Pixeln auf, verfügt über eine Zoomoptik mit 5-fachem Brennweitenbereich (38-190 mm/F2,8-4,8 entspr. Kleinbild) und besitzt einen LC-Farbbildschirm mit einer Bilddiagonale von 5,1 cm (2"-LCD mit 115.000 Bildpunkten). Nicht fünf, sondern gleich 10 Motivprogramme hält die Kamera für den Einsteiger bereit. Dazu zählen u. a. Voreinstellungen für Aufnahmen am Strand, im Schnee oder bei Kerzenlicht sowie für Bilder von Feuerwerken. Fortgeschrittenen Benutzern offerieren sich semi-automatische und manuelle Belichtungsmodi (Zeit- u. Blendenautomatik, manuelle Belichtungssteuerung) als Ergänzung zur Programmautomatik und eine Histogramm-Anzeige, die sowohl im Aufnahme- als auch im Wiedergabemodus funktioniert. Neben Einzelbild-Aufnahmen mit einer Bildgröße von bis zu 2.592 x 1.944 Bildpunkten sind auch Bildfolgen mit einer Frequenz von maximal 2,7 Bildern pro Sekunde und Filmaufnahmen möglich. Letzteres zwar nicht in hoher VGA-Auflösung, sondern in QVGA-Größe (320 x 240 Pixel) und immerhin mit einer flüssigen Bilddarstellung von 30 Bildern pro Sekunde. Ausschließlich für Videoaufnahmen gibt es eine elektronische Bildstabilisierungsfunktion; das Filmen erfolgt zudem mit Ton und ohne feste Zeitbegrenzung (maßgebend ist die verfügbare Speicherkapazität).

Zu den weiteren Funktionen und Ausstattungsmerkmalen der C-55 Zoom gehören u. a. ein Mehrpunkt-Autofokus mit frei beweglichem Messfeld auf 143 Einzelpositionen und die Spot-AF-Funktion, ein Supermakromodus mit ultrakurzer Nahgrenze von 2 cm, eine Pixel-Mapping-Funktion, die TruePic-Turbo-Signalverarbeitung (sie sorgt für Bildqualität und Tempo), eine Intervall- und Belichtungsreihenfunktion, ein Pop-Up-Blitz mit Leitzahl 7,5 sowie diverse Einstellungen für die Belichtungsmessart und den Weißabgleich. Viele dieser Einstellungen können über die "My Mode"-Funktion gespeichert und bei Bedarf wieder aufgerufen werden. Mit anderen neuen Olympus-Digitalkameramodellen gemeinsam hat die C-55 Zoom noch die Kalender-Funktion zur chronologischen Anzeige von Bildern und die Möglichkeit, zusätzliche Menüsprachen herunter zu laden und aufzuspielen. Versehen ist die C-55 Zoom mit einer USB 2.0-Full Speed-Schnittstelle, die den herstellerübergreifenden Direktdruckstandard PictBridge unterstützt, mit einem Steckplatz für xD-Picture Cards und mit einem Audio/Video-Ausgang (PAL/NTSC); die Stromversorgung übernehmen wahlweise vier handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) oder zwei CR-V3-Lithium-Einwegzellen. Weitere Informationen zu Technik, Funktion und Ausstattung der Kamera finden unsere Leser im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt. Die Olympus C-55 Zoom ist ab März zu einem Preis von rund 400 EUR samt Software, 16-MByte-xD-Karte und einem Satz Alkali-Batterien im Handel erhältlich.

Olympus C-170 [Foto: Olympus Europa]Preislich am unteren Ende der Camedia-Digitalkamerafamilie angesiedelt ist die C-170. Für rund 150 EUR bekommt man ab Ende Februar eine kompakte 4-Megapixel-Kamera mit 14 MByte an internem Speicher. Dieser kann über xD Picture Cards erweitert werden; die Stromzufuhr übernehmen wahlweise 2 handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) oder eine CR-V3-Lithium-Einwegzelle. Ein digitales 4-fach-Zoom ist die einzige Möglichkeit, Objekte mit der C-170 ohne Wechseln des Standpunktes heranzuholen. Das AF-Objektiv der C-170 hat nämlich eine feste Brennweite (36,7 mm/F2,8 entspr. KB), und da es an der Kamera auch keinen optischen Sucher gibt, muss der Bildausschnitt auf dem 3,8 cm kleinen LC-Farbbildschirm (1,5"-LCD mit 85.000 Bildpunkten) begutachtet werden. Die Belichtung und die Scharfstellung erfolgen bei der C-170 automatisch. Der Autofokus geht dabei im Makro-Modus bis auf 20 cm herunter, und als Ergänzung zur programmgesteuerten Belichtungssteuerung gibt es 7 Motivprogramme. Sonst kann die C-170 noch QVGA-Filme mit einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde und ohne feste Zeitbegrenzung aufnehmen (allerdings ohne Ton), mit einem PictBridge-kompatiblen Drucker verbunden und um weitere Menüsprachen erweitert werden (6 Sprachen sind vorinstalliert); trotz spartanischer Ausstattung kommt bei der C-170 die TruePic-Turbo-Signalverarbeitung zum Einsatz. Als "weiterführende Lektüre" für Kaufinteressenten empfehlen wir das digitalkamera.de-Datenblatt zu dieser Kamera, das seit letzter Woche unsere Kameradatenbank bereichert.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Dieser Fototipp zeigt, wie Filter auf ein Objektiv geschraubt werden und was zu tun ist, wenn ein Filter mal festsitzt. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach