Talk-Show

Sanyo nimmt sprechende Xacti VPC-S50 ins Programm auf

2006-11-02 Mit dem neuen Einstiegsmodell Xacti VPC-S50 hat Sanyo heute Morgen die "kleine Schwester" der Xacti VPC-S60 vorgestellt. In der allgemeinen Ausstattung und im Funktionsumfang weitgehend identisch, unterscheiden sich die beiden Kameras hauptsächlich in Auflösung und Zoompower. Überall kann man die 100-EUR-Kamera aber nicht bekommen, da sich hierzulande die Ringfoto-Gruppe die exklusiven Verkaufsrechte für die 5-Megapixel-Kamera sichern konnte. Als besonderer Gag kann die ab sofort erhältliche Sanyo Xacti VPC-S50 sogar sprechen.  (Yvan Boeres)

Sanyo Xacti S50 [Foto: Sanyo] Besonders gesprächig ist das neue Xacti-Modell nicht, aber beim ersten Einschalten der VPC-S50 fordert eine Frauenstimme den/die Kamerabesitzer(in) zum Beispiel freundlich auf, das Datum einzustellen, weist einen darauf hin, dass man sich im Foto-Modus befindet und dass die Speicherung der Bilder – sofern keine Speicherkarte dazugekauft und in den Speicherkartensteckplatz für SD/SDHC/MMC-Karten eingesteckte wurde – im eingebauten 23-MByte-Speicher erfolgt. Beim Wechsel in den Wiedergabemodus und beim Anwählen der optionalen Einstellungen im Kameramenü meldet sich die Kamera ebenfalls zu Wort; allerdings auch für deutsche Benutzer auf Englisch.

Während das Schwestermodell VPC-S60 der 6-Megapixel-Klasse angehörte und über eine 3-fach-Zoomoptik verfügte, muss sich die S50 mit einem 5,18-Megapixel-CCD und einem optischen 2-fach-Zoom mit einer Brennweite von umgerechnet 36 bis 72 Millimeter begnügen. Beim bloßen Berühren des berührungsempfindlichen Auslösers (= Touch-Sensor) wird schon die Scharfstellung in Gang gesetzt; das in 14 Stufen arbeitende Autofokussystem der Kamera besitzt 9 Messfelder bzw. kann an entsprechend vielen Stellen im Bild scharf stellen, fokussiert im Makro-Modus bis auf einen Mindestabstand von 5 cm herab, ist bis zu 0,05 Sekunden schnell und kann die Schärfe sogar gezielt auf Gesichter setzen. Letzteres auch, wenn sich die anvisierte Person bewegt. Wer sich hingegen selbst fotografieren will, dem hilft ein kleiner Rundspiegel an der Kameravorderseite (neben dem Objektiv), den richtigen Ausschnitt zu treffen.

Als Einsteigerkamera bietet die Xacti VPC-S50 diverse Motivprogramme an. Voreinstellungen gibt es u. a. für Porträts, Landschaftsaufnahmen, Nachtaufnahmen, Sport- bzw. Actionfotos, Fotos im Schnee oder am Strand sowie für Feuerwerke und Innenaufnahmen (Kerzenlicht-Programm); ein weiteres Programm macht vier aufeinander folgende Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung (im Fachjargon: Belichtungsreihen/Bracketing). Auch können bei der S50 kurze Kommentare zu jedem Bild aufgesprochen wie auch kleine Videos (ohne feste Begrenzung der Aufnahmezeit bei einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten und einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde) aufgezeichnet werden – und wer bei Fotos das Bildresultat beeinflussen will, kann Belichtungskorrekturen eingeben, den Weißabgleich manuell vornehmen (entweder durch Abruf entsprechender Voreinstellungen oder ganz manuell), den Bildkontrast erhöhen und die Farbsättigung anheben.

Darüber hinaus kann die Xacti VPC-S50 noch Bilder in Schwarz-Weiß/Monochrom oder mit Sepia-Tönung (gelblich-braun für einen antiken Flair) aufnehmen. Weitere Funktionen bzw. Einstellungen erlauben die manuelle Scharfstellung, die Einstellung des Lichtempfindlichkeitsstufenäquivalents (ISO 50/100/200/400 bei Fotos und ISO 100/200/400/800 bei Videos), die Aktivierung des Selbstauslösers (mit 2 oder 10 Sekunden Vorlaufzeit), das Schießen von mehr oder weniger schnellen Bildserien und die Wiedergabe der Fotos in einer virtuellen Diaschau (mit musikalischer Untermalung und/oder mit Überblendeffekten). Der 6,4 cm breite Farbmonitor (2,5"-TFT-LCD) der S50 löst mit 210.000 Bildpunkten fein auf, soll auch bei grellem Licht gut lesbar sein und passt seine Helligkeit dank Auto-Adjust-Funktion automatisch den vorhandenen Lichtverhältnissen an. Abgerundet wird die Ausstattung der 89 x 61 x 21 mm kleinen und 118 g (Nettogewicht) leichten Kamera durch eine PictBridge-kompatible USB-2.0-Fullspeed-Schnittstelle, einen Audio/Video-Ausgang mit umschaltbarem Fernsehsignal (PAL/NTSC) – und noch einiges mehr. Bleibt noch zu erwähnen, dass die S50 mit zwei handelsüblichen AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) funktioniert und je nach verwendetem Zellentyp zwischen 80 und 330 Aufnahmen schafft; weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung liefert das entsprechende digitalkamera.de-Datenblatt am Ende dieser Meldung. Die Sanyo Xacti VPC-S50 ist ab sofort und inklusive 3-Jahres-Garantie für knapp 100 EUR in allen der Ringfoto-Gruppe angeschlossenen Geschäften erhältlich.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras erweitert

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" erweitert

Zahlreiche Neuheiten haben die Anzahl der aktuell erhältlichen Premium-Kompaktkameras auf 43 Modelle anwachsen lassen. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach