60er-Zone

Sanyo stellt neue Xacti-Modelle (VPC-)E60 und (VPC-)S60 vor

2006-03-01 Eine Auflösung von rund 6 Millionen Pixeln – das ist, was die gestern von Sanyo Deutschland neu vorgestellten Kompaktdigitalkameras der Xacti-Serie (VPC-)E60 und (VPC-)S60 gemeinsam haben. Während die E60 dabei auf dem bereits existierenden Kameramodell E6 vom vergangenen Jahr (2005) aufbaut, kann sich die S60 rühmen, keiner anderen Sanyo-Kamera zu gleichen bzw. eine ganz eigene "Persönlichkeit" zu besitzen. Doch auch in Technik, Funktion und Ausstattung gehen die E60 und S60 – abgesehen von der Auflösung – auseinander.  (Yvan Boeres)

Vergleicht man die neue Xacti (VPC-)E60 von Sanyo mit der im September 2005 vorgestellten Xacti (VPC-)E6, muss man schon genau hingucken, um die Unterschiede zu erkennen. So ziert jetzt ein kleiner "Steg" die Kameravorderseite (um den Fingern einen besseren Griff zu gewähren); alle anderen Neuerungen stecken sozusagen in der Kamera. Der eingebaute Speicher wurde zum Beispiel von 16 auf 32 MByte aufgerüstet, und der Kameraelektronik wurde beigebracht, auf Wunsch rote Augen weg zu retuschieren. Auch verfügt die neue E60 nun über einen eingebauten Bildstabilisator, wobei die offiziellen Informationen von Sanyo lediglich von einem "elektronischen" bzw. "elektrischen" Stabilisator sprechen und einen demnach im Unklaren darüber lassen, ob die Kamera einfach nur das Verwacklungsrisiko durch Einwirken auf die Programmkurve (Verhältnis zwischen Empfindlichkeit und Verschlusszeit) minimiert oder Verwacklungen wirklich kompensiert.

Ansonsten ist die E60 weitgehend mit der E6 identisch. Zu den besonderen Eigenschaften bzw. Haupteigenschaften der beiden Ultraflach-Kameras gehören u. a. die Bildaufnahme in 6,1-Megapixel-Auflösung, ein 3-facher optischer Zoombereich (38-114 mm entspr. KB bei einer variablen Lichtstärke von F3,3 bis F4,0), eine Supermakro-Funktion (Mindestabstand zum Motiv: 1 cm), ein großer 3"-Farbbildschirm (TFT-LCD mit 230.000 Bildpunkten), ein erweiterter Lichtempfindlichkeitsstufenbereich (bis ISO 1.800), eine Handvoll Motivprogramme, eine integrierte Hilfe-Funktion, eine Kalender- bzw. "Terminplaner"-Funktion (zur Wiedergabe der Aufnahmen im Kalender-Layout), ein Passfoto-Modus, ein 9-Punkt-Autofokus, ein spezielles "Kosmetik"-Programm (zur elektronischen Optimierung von Porträtaufnahmen), eine Art Mehrfachbelichtungsmodus (Bild-in-Bild), ein vorzeigbarer Videomodus (VGA, 30 Bilder/s, Ton, keine feste Begrenzung der Aufnahmezeit) und – ganz charakteristisch – ein Auslöseknopf, der schon beim Berühren den Fokussiervorgang startet und so die Auslöseverzögerung beim Durchdrücken des Auslösers auf nur 0,05 Sekunden verkürzt. Eine ausführliche Beschreibung der E6 (die zu großen Teilen auch auf die neue E60 passt), finden unsere Leser in der digitalkamera.de-Meldung vom 15.08.2005 (siehe weiterführende Links) vor; natürlich können die Daten der (VPC-)E6 und (VPC-)E60 auch in den entsprechenden digitalkamera.de-Datenblättern eingesehen werden. Die Sanyo Xacti (VPC-)E60 kommt in den nächsten Tagen (Herstellerangabe: März 2006) zu einem offiziellen Listenpreis von knapp 350 EUR auf den Markt.

Begleitet wird die Ankündigung der (VPC-)E60 von der offiziellen Vorstellung der (VPC-)S60. Auch sie kann einen Touch-Sensor bzw. berührungsempfindlichen Auslöseknopf und einen 9-Punkt-Autofokus vorweisen; die 3-fach-Zoomoptik (35-105 mm/F2,8-4,9 entspr. KB) der S60 hat eine Nahgrenze von 5 cm im Supermakro-Modus und ist in gewisser Weise "drosselbar" (dank einschwenkbarem ND-Neutraldichtefilter im – laut Sanyo ergonomisch geformten – Kameragehäuse). Die S60 ist mit einer PictBridge-kompatiblen USB-2.0-Fullspeed-Schnittstelle (USB 2.0 Highspeed bei der E60) ausgestattet und stellt 21,9 MByte an eingebautem Speicher zur Verfügung. Ein Steckplatz für SD-Karten ist ebenfalls vorhanden, und im Batteriefach finden zwei handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) Platz. In der Liste der angebotenen Funktionen findet man u. a. einen Serienbildmodus, die üblichen Bildparameter-Einstellungen (Scharfzeichnung, Bildkontrast, Farbsättigung), den bereits bei der E60 erwähnten Kosmetik-"Filter", 6 Motivprogramme, eine Sprachnotizfunktion, einen Selbstauslöser mit wahlweise 2 oder 10 Sekunden Vorlaufzeit, einen manuellen Weißabgleich (nebst den üblichen Weißabgleich-Voreinstellungen) und einen tonfähigen Videomodus (VGA mit 30 Bildern/s oder QVGA mit 15 Bildern/s) mit erweitertem Empfindlichkeitsbereich (automatisch bis ISO 800, manuell bis ISO 1.600). Weitere Informationen zu Technik, Funktion und Ausstattung der Kamera gibt es, wie gewohnt, im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt (siehe weiterführende Links) nachzulesen. Die Sanyo Xacti (VPC-)S60 kommt Ende des Monats (März 2006) mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 250 EUR in den Handel.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

Das Sonderheft der DigitalPhoto-Redaktion ist Testkompendium und Einkaufsberater für Kameras, Objektive und Zubehör. mehr…

Intelligente Fotosuche für Lightroom jetzt für 29 statt 49 Euro

Intelligente Fotosuche für Lightroom jetzt für 29 statt 49 Euro

Die auf künstlicher Intelligenz basierende Suche Excire Search (Standard Edition) gibt es diesen Monat 20 € günstiger. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach