Von Ultraweitwinkel bis Ultrakompakt

Samsung WB1000, WB550, ST10 und PL10 angekündigt

2009-02-23, aktualisiert 2012-06-15 Das Thema (Ultra-)Weitwinkel wird für Samsung immer wichtiger. Um den "Erzrivalen" Panasonic zu übertreffen, setzt Samsung dabei gleich auf 24 mm Anfangsbrennweite, so auch bei der neuen WB1000 (5-fach-Zoom) und WB550 (10-fach-Zoom). Die Kameras verfügen sogar über einen mechanischen CCD-Shift Bildstabilisator. Die anderen beiden vorgestellten Digitalkameras ST10 und PL10 besitzen ein innen liegendes optisches 3-fach-Zoom und erkennen häufig fotografierte Gesichter wieder.  (Benjamin Kirchheim)

Samsung WB100 [Foto: Samsung]Die Samsung WB1000 löst 12 Megapixel auf. Der 3" (7,6 cm) große Bildschirm bringt es hingegen auf 460.000 Bildpunkte und soll sich durch besonders gute Ablesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen und Blickwinkeln auszeichnen. Dabei kommt OLED-Technik (bei Samsung AMOLED) zum Einsatz. OLED bezeichnet eine Technik mit organischen Leuchtdioden, so dass der Bildschirm ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt. Das macht ihn stromsparender und dünner. Das kommt auch der Kamera zugute, die trotz 5-fach-Zoom von umgerechnet 24-120 mm Brennweite bei Ausmaßen von 97 x 62 mm nur 21,8 mm flach ist. Die beiden Retro-Zeigerinstrumente auf der Kameraoberseite dienen der Anzeige von Restbildzahl und -Akkukapazität. Neben Fotos zeichnet die WB100 auch Videos in HD-Qualität bei 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern/s auf, speichert sie im MPEG4-Format und gibt sie über die eingebaute, digitale Samsung WB100 [Foto: Samsung]Mini-HDMI-Schnittstelle auch hoch auflösend auf kompatiblen Fernsehgeräten wieder. Wer über einen Samsung Flachbild-TV verfügt, profitiert darüber hinaus von der Möglichkeit, die angeschlossene Kamera mit der Fernbedienung des Fernsehers fernsteuern zu können. Einziger Wermutstropfen: Der HDMI-Anschluss ist nur mit einer optionalen Basisstation nutzbar.

Weitere Ausstattungsmerkmale der WB1000 sind die Gesichts- mit Lächel- und Blinzelerkennung, wahlweise eine Motivautomatik, manuell gewählte Motivprogramme oder sogar manuelle Belichtung und der Beauty-Shot-Modus, in dem Gesichtsstrukturen gezielt weich gezeichnet werden. Die schicke Digitalkamera soll im April 2009 in Schwarz und Silber zu einem noch nicht genannten Preis im Handel erhältlich sein.

Samsung WB550 [Foto: Samsung]
Samsung ST10 [Foto: Samsung]
Die Samsung WB550 setzt hingegen ganz andere Maßstäbe. Sie ist die große Schwester der bereits erhältlichen WB500. Sie verfügt über 12 Megapixel Auflösung, einen 3" (7,6 cm) TFT-Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten Auflösung, CCD-Shift-Bildstabilisator und ein optisches 10-fach-Zoom von umgerechnet 24-240 mm Brennweite. Darüber hinaus besitzt sie wie die WB1000 einen HDMI-Ausgang über eine optionale Basisstation, HD-Videofunktion, Gesichtserkennung, manuelle Belichtung etc. Die WB550 soll in den Farben Schwarz und Grau noch in diesem Monat (Februar 2009) in den Handel gelangen und für rund 400 EUR über den Ladentisch gehen.

Andere Akzente setzen hingegen die Samsung ST10 und PL10. Beide verfügen über ein innenliegendes optisches 3-fach-Zoom. Die Brennweite nannte Samsung noch nicht, es ist aber von einem Bereich von rund 35-105 mm entsprechend Kleinbild auszugehen, d. h. über richtigen Weitwinkel verfügen die Periskopobjektive nicht. Dafür sind die Digitalkameras nur rund 19 mm flach. Beide besitzen über einen bildstabilisierten (CCD-Shift-) 9-Megapixel-CCD und eine Gesichts- mit Lächeln- und Blinzelerkennung, die darüber hinaus häufig fotografierte Personen anhand ihres Gesichts wieder erkennt und bei der Aufnahme besonders priorisiert. Während die PL10 einen 2,7" (6,9 cm) großen, 230.000 Bildpunkte auflösenden TFT-Bildschirm hat, kann die ST10 mit einem 3" (7,6 cm) großen, 460.000 Bildpunkte auflösenden Touchscreen punkten. Videos zeichnen die beiden Digitalkameras in SVGA (800x600) bei 20 Bildern/s im MPEG4-Format auf. Preise nannte Samsung noch nicht, aber im März 2009 sollen die ST10 in Silber, Schwarz, Rot und Gold und die PL10 in Silber, Schwarz, Rot, Pink und Violett im Handel erhältlich sein.

Die technischen Angaben sind seitens Samsung bisher sehr spärlich. Wir bemühen uns, bald möglichst die ausführlichen Datenblätter zu veröffentlichen.

Nachtrag vom 15.06.2012 14:15: Zur Markteinführung 2009 hatte Samsung die WB100 bereits in WB1000 umbenannt. Nun haben wir, da Samsung jetzt "wieder" eine WB100 vorgestellt hat, die Bezeichnung in dieser Newsmeldung komplett auf WB1000 geändert.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Überarbeitete und ergänzte Ausgabe mit allen neuen Kameras, aktualisierten Testspiegeln und Ausstattungsübersicht. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.