Messe-Vorboten

Pentax kündigt Photokina-Neuheit Optio A20 an

2006-08-22 Als ob die Photokina schon morgen anfangen würde, überstürzen sich diese Woche etliche Hersteller mit Kamera-Neuankündigungen. Noch sind es fünf Wochen bis zur weltgrößten Foto- und Imaging-Messe, doch die beiden heutigen Kamera-Vorstellungen von Pentax sind nur der Anfang einer regelrechten Neuheiten-"Lawine". Die neuen Pentax-Produkte werden in zwei getrennten digitalkamera.de-Meldungen ausführlich beschrieben; hier kommt vorerst einmal die Optio A20 zu Ehren, in der viele aufmerksame Leser die Optio A10 vom Anfang dieses Jahres wieder erkennen werden.  (Yvan Boeres)

Pentax Optio A20[Foto: Pentax] Die neue Pentax Optio A20 ist im Grund genommen nichts anderes als eine dezente Modellpflege der im Januar dieses Jahres (2006) vorgestellten Optio A10. Wie diese ist sie mit einem so genannten Shake-Reduction-Mechanismus ausgestattet, bei dem der Bildsensor Verwacklungen durch gegenläufige Bewegungen kompensiert – nur mit dem Unterschied, dass der CCD (Formfaktor: 1/1,8") nicht mehr 8 Millionen Pixel beherbergt, sondern gleich 10 Millionen davon; die Bildgröße steigt damit auf 3.648 x 2.736 Bildpunkte. Komplementär oder alternativ zur Bildstabilisierung per CCD-Shift besitzt die Optio A20 zwei weitere Funktionen zur Bekämpfung von Verwacklungsunschärfen. Im so genannten "Blur Reduction Mode" bündelt sie ganze Pixelgruppen zusammen, um so ein Lichtempfindlichkeitsstufenäquivalent von bis zu  ISO 1.600 zu erreichen und auf diese Weise das Verwacklungsrisiko durch kürzere Verschlusszeiten zu verringern; die Auflösung sinkt dafür von 10 auf 5 Megapixel (bzw. auf 2.592 x 1.944 Bildpunkte). Im Videomodus wird hingegen das Bild – ähnlich wie bei diversen Camcordern – elektronisch stabilisiert; was in diesem Falle eine leichte Schmälerung des Bildausschnitts zur Folge hat.

Wie schon kürzlich bei der Optio S7 gesehen, hält die Gesichtserkennung nun auch bei der Optio A20 Einzug. Die von der Firma  FotoNation entwickelte "Face Tracker"-Technologie (wie sie u. a. auch bei Nikon Verwendung findet), sorgt dafür, dass bei Personenaufnahmen gezielt auf das Gesicht bzw. die Augen der anvisierten Motive scharf gestellt wird. In der Implementierung für die A20 und S7 wird – über die Scharfstellung auf das Gesicht hinaus – auch noch die Belichtung besser gewichtet. Die Belichtungsmessung erfolgt in diesem Falle also nicht mehr hauptsächlich auf dem Hintergrund oder auf kontrastreichen Kleidungsstücken, sondern präzise auf dem Gesicht. Pentax-typisch ist das beim Einfahren in sich verschachtelnde Linsensystem (Pentax Sliding Lens System), das eine Unterbringung der 3-fach-Zoomoptik (37,5-112,5 mm/F2,8-5,4 entspr. KB) in das nur 88,5 x 54,5 x 23 mm kleine Metallgehäuse (bestehend aus einer Aluminium-Legierung) ermöglicht. Die Optio A20 ist außerdem mit einer PictBridge-kompatiblen USB-2.0-Highspeed-Schnittstelle, einem 5-Punkt-Autofokus mit Motivverfolgung im Schärfenachführungsmodus und Spot-AF-Funktion, einem eingebauten 24-MByte-Speicher (über SD- und neuerdings auch SDHC-Karten erweiterbar) und einem 2,5" großen LC-Farbbildschirm mit 232.000 Bildpunkten ausgestattet.

Die Pentax-Neuheit gehört mit der A10 zu den seltenen Kameras, die bei der Komprimierung der zeitlich unbegrenzten Videos (VGA mit 30 Bildern/s, Ton inklusive) im MPEG-4-Verfahren auf den populären DivX-Codec zurückgreifen. Zu den weiteren Funktionen und Ausstattungsmerkmalen der Optio A20 gehören sonst noch ein eingebautes AF-Hilfslicht, eine Motivprogrammautomatik, eine Vollautomatik, manuelle bzw. halb-automatische Belichtungseinstellungen (Blendenautomatik, manuelle Belichtungssteuerung), eine Bildrahmenfunktion, eine so genannte Pan-Focus-Funktion (voreingestellte Schärfe durch Hyperfokaleinstellung), ein Orientierungssensor zur automatischen Ausrichtung hochkant aufgenommener Bilder, die elektronische Erkennung und Retusche roter Augen (alternativ oder komplementär zur Vorblitz-Funktion des eingebauten Miniaturblitzes), eine Sprachnotiz-Funktion, diverse Weißabgleich-Einstellungen, zwei Serienbildmodi (Standard + Highspeed) und eine Vielzahl an Motivprogrammen. Die für Pentax-Kameras charakteristischen Merkmale wie z. B. die Weltzeit-Uhr (bei der A20 können Bilder auch chronologisch sortiert, in einem Datums-Ordner gespeichert und in Kalender-Ansicht angezeigt werden), die zahlreichen Filtereffekte für Farb- und S/W-Aufnahmen und die fast standardmäßige Fernbedienungs-Option sind bei der Optio A20 natürlich auch mit an Bord. Das zur Kamera passende ausführliche digitalkamera.de-Datenblatt liefert noch weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung. Die Pentax Optio A20 kommt im Oktober (2006) zu einem Preis von knapp 350 EUR in den Handel.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach