Ultraweitwinkel-Zoom-Makro

Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro (S-R1428) angekündigt

2023-01-04 Mit dem Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro (S-R1428) präsentiert Panasonic sein erst 14. Objektiv für das Lumix-S-System, aktualisiert aber gleichzeitig die Roadmap mit zwei weiteren Objektiven, darunter das erste "richtige" Makroobjektiv. Das 14-28 mm ist zwar bereits das dritte Zoomobjektiv mit dem Zusatz "Macro", aber der Abbildungsmaßstab erreicht "nur" 1:2. Zudem erweitert das zwar nicht sonderlich lichtstarke, dafür aber mit knapp 800 Euro auch nicht so teure Zoom den Brennweitenbereich um zwei Millimeter nach unten.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Mit 15 Zentimetern Aufnahmeabstand erreicht das Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro einen Abbildungsmaßstab von 1:4 bis 1:2. [Foto: Panasonic]

    Mit 15 Zentimetern Aufnahmeabstand erreicht das Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro einen Abbildungsmaßstab von 1:4 bis 1:2. [Foto: Panasonic]

Die relativ wenigen Lumix-S-Objektive von Panasonic gehen zum Teil sicherlich auf das Konto der Bajonettallianz mit Leica und Sigma, bieten diese doch ebenfalls kompatible Objektive mit dem L-Mount an, so dass Panasonic sich mit neuen Objektiven Zeit lassen kann. Neben der Serie von F1,8 lichtstarken Festbrennweiten mit Brennweiten von 18, 24, 35, 50 und 85 Millimetern in identischen Gehäusen und dem besonders weitwinkelstarken Standardzoom mit 20-60 Millimetern Brennweite ist das Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro ein weiteres, aus der Masse herausstechendes Objektiv, was vor allem an der geringen Naheinstellgrenze von 15 Zentimetern über den gesamten Zoombereich liegt. Damit lassen sich Abbildungsmaßstäbe von 1:4 bei kürzester Brennweite bis hin zu 1:2 bei längster Brennweite erreichen, was angesichts der großen Bildwinkel zu ungewöhnlicher Bildwirkung führt, weil der Hintergrund im Vergleich zum Hauptmotiv so klein abgebildet wird.

Die optische Konstruktion des Panasonic S 14-28 mm F4-5.6 Macro besteht aus 14 Linsen, die in zehn Gruppen angeordnet sind. Eine asphärische ED-Linse, eine asphärische Linse, drei ED-Linsen und eine UHR-Linse sollen für eine hohe Bildqualität sorgen. Den asphärischen Linsen etwa schreibt Panasonic die Eigenschaften "atemberaubendes Bokeh" und "scharfe Details" zu, obwohl asphärische Linsen aufgrund ihrer oft ungleichmäßigen Oberfläche eigentlich eher den Ruf haben, für "Zwiebelringe" von Unschärfescheibchen zu sorgen, die man insbesondere bei punktuellen, unscharf gezeichneten Lichtquellen wahrnimmt. Die ED-Linsen sollen chromatische Aberrationen unterdrücken.

Der Autofokus soll leise arbeiten und Fokusatmen unterdrücken. Manuell kann wahlweise linear oder nicht-linear fokussiert werden. Auch die Blendensteuerung in Mikroschritten dürfte Videoaufnahmen zugutekommen. Trotz seines geringen Gewichts von 345 Gramm bietet das Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro einen Staub- und Spritzwasserschutz. Zudem ist es frostfest bis -10 °C und die Fluorbeschichtung der Frontlinse soll deren Reinigung vereinfachen. Die Abmessungen sind mit einer Länge von neun Zentimetern und einem Durchmesser von 8,4 Zentimetern angesichts des großen Bildwinkels von 75 bis 114 Grad diagonal gering. Das Filtergewinde misst 77 Millimeter.

  • Bild Das Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro ist nach dem S 20-60 mm F3.5-5.6 und S 70-300 mm F4.5-5.6 Macro OIS das dritte "preisgünstige" Vollformat-Zoom von Panasonic. [Foto: Panasonic]

    Das Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro ist nach dem S 20-60 mm F3.5-5.6 und S 70-300 mm F4.5-5.6 Macro OIS das dritte "preisgünstige" Vollformat-Zoom von Panasonic. [Foto: Panasonic]

Übrigens ist das Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro (S-R1428) genauso lang wie das Standardzoom Lumix S 20-60 mm F3.5-5.6 (S-R2060), sogar die Bedienelemente sind identisch angeordnet. Auch der Schwerpunkt ist nahezu identisch, was zusammen genommen den Einsatz in Gimbals vereinfachen soll. Ab Februar 2023 soll das Panasonic Lumix S 14-28 mm F4-5.6 Macro (S-R1428) zu einem Preis von knapp 800 Euro erhältlich sein.

Zudem sind auf der aktualisierten Roadmap von Panasonic für das Lumix-S-System zwei neue Objektive aufgetaucht, die weitere Lücken im Angebot schließen sollen. Dabei verrät die Roadmap jedoch kaum Details. Im Bereich um 100 Millimeter soll es eine neue Makro-Festbrennweite geben, die im Gegensatz zu den Makro-Zooms sicherlich einen Abbildungsmaßstab von 1:1 erreichen dürfte. Des Weiteren ist im Bereich von rund 28 bis 200 Millimeter ein Reisezoom beziehungsweise Universalzoom eingezeichnet.

Hersteller Panasonic
Modell S 14-28 mm F4-5.6 Macro
Unverbindliche Preisempfehlung 799,00 €
Bajonett L-Mount
Brennweitenbereich 14-28 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4 bis F5,6
Linsensystem 14 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Naheinstellgrenze 150 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 77 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 84 x 90 mm
Objektivgewicht 345 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Um verwackelte Videoaufnahmen zu vermeiden, gibt es zahlreiche, verschiedene Möglichkeiten, die wir hier vorstellen. mehr…

Kamera-Stromversorgung über Gleichstromkoppler

Kamera-Stromversorgung über Gleichstromkoppler

Akku-Dummies mit Netzteil von Zubehörherstellern können eine wirtschaftliche Lösung für eine Dauerstromversorgung sein. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Aus 2 Rundhölzern, 4 Ösenschrauben und zwei einfachen Leuchtenstativen besteht unsere handliche Hintergrundanlage. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.