Rekordfieber

Olympus mju 1060 mit 7-fach-Zoomoptik im 2,5 cm flachen Gehäuse

2008-08-19 Während in Peking derzeit neue Rekorde aufgestellt bzw. sportliche Höchstleistungen dargeboten werden, fallen in der Welt der Digitalkameras so kurz vor der IFA und Photokina auch ein paar Rekorde. Mit der heute offiziell vorgestellten mju 1060 geht zum Beispiel der Rekord der weltweit flachsten digitalen Fotokamera mit konventionell aufgebauter Siebenfachzoom-Optik an Olympus, und auch sonst geizt die kleine Kamera nicht mit Attributen, die sie seit heute Morgen auf ihrer Produktseite im Internet zur Schau stellt. Wir haben die wichtigsten Daten auseinander "gepflückt" und in folgender Meldung wieder nach unserer Façon zusammengetragen.  (Yvan Boeres)

Olympus mju 1060 [Foto: Olympus]Im nur 2,5 cm flachen Metallgehäuse der neuen mju 1060 packt Olympus eine Siebenfachzoom-Optik in konventioneller Bauweise hinein. Das heißt, dass das gesamte Linsensystem ganz normal in "Reih und Glied" im Gehäuse-Inneren angeordnet ist und etwa kein Prisma das Licht sozusagen um die Ecke leitet. So beansprucht denn auch die mju 1060 den Titel der aktuell flachsten Kamera mit optischem 7-fach-Zoom und dafür, dass das Objektiv beim Einschalten der Kamera und bei Zoomen mehr oder weniger stark aus dem Gehäuse heraus fährt, dürfte man mit einer besseren Abbildungsleistung d. h. optischer Qualität belohnt werden. Das unterstreicht Olympus auch durch die Verwendung solcher Begriffe wie "Dual Super Aspherical Lens" (kurz: DSA), "Extra-low Dispersion Aspherical Lens" (kurz: EDA) und "High Refractive Lens" (kurz: HR), um einen Teil der Linsen zu bezeichnen, von denen die mju 1060 Gebrauch macht. Eine gewöhnliche asphärische Linse kommt auch noch in ihr zum Einsatz.

Olympus mju 1060 [Foto: Olympus]Mit all den Linsen wird ein Brennweitenbereich von umgerechnet 37 bis 260 Millimeter (entspr. Kleinbild) bei einer Lichtstärke bzw. größten Blendenöffnung von F3,5 (am Weitwinkel-Ende) bis F5,3 (am Tele-Ende) abgedeckt. Wer leichte Qualitätseinbußen in Kauf nehmen kann, bekommt mit dem vorhandenen 5-fachen Digitalzoom zusätzliche Zoompower. Hinter der letzten Linse der mju 1060 nimmt ein 10,7-Megapixel-Sensor (Formfaktor: 1/2,33") Platz, der durch einen speziellen Mechanismus (CCD-Shift-System) Verwacklungen durch gegenläufige Ausgleichsbewegungen stark verringern kann. Um das Verwacklungsrisiko noch weiter zu reduzieren, wird die Lichtempfindlichkeit bei Bedarf automatisch um eine oder mehrere Stufen erhöht. Sonst stehen Empfindlichkeiten von ISO 64 bis 1.600 bei voller Auflösung (3.648 x 2.736 Bildpunkte) sowie von ISO 3.200 und 6.400 bei verringerter Auflösung (aufgrund der dann stattfindenden Pixelbündelung) zur Verfügung. Die automatische Lichtempfindlichkeitsstufeneinstellung kennt zwei Stufen bzw. Modi (Auto und High Auto).

Wie alle neueren digitalen Kompaktkameras der letzten paar Monate und Jahre will auch die mju 1060 "intelligent" sein und bedient sich dabei im Intelligent-Auto-Modus der Gesichtserkennungstechnologie, um die Belichtung und Scharfstellung zu optimieren, der so genannten Shadow-Adjustment-Technologie (kurz: SAT) um unter Beibehaltung der Zeichnung in den Lichtern (d. h. hellster Bildpartien) Schatten bzw. dunkle Bildpartien automatisch aufzuhellen und einer Motivprogrammautomatik, um in verschiedenen Aufnahmesituationen (Porträt, Porträt bei Nacht, Nacht, Nahaufnahme, Sport/Action) automatisch die passenden Voreinstellungen auszuwählen. Manuell können noch weitere "Fertigprogramme" wie u. a. für Landschaftsaufnahmen, Fotos von Feuerwerken, Grinse-Bildchen (die Kamera löst automatisch aus, wenn sie lächelnde Gesichter erkennt), Aufnahmen am Strand oder am Meer usw.

Olympus mju 1060 [Foto: Olympus]Sonst kann die mju 1060 mit ihrem leistungsfähigen TruePic-III-Prozessor zum Beispiel noch bei Blitzaufnahmen automatisch rote Augen erkennen und retuschieren, einem die Möglichkeit geben, aus einer Reihe von Bildern nur ausgesuchte Aufnahmen speichern zu lassen (Shoot & Select Modi), im Makro-Modus bis auf 2 cm herab scharf zu stellen und einem bei der Erstellung von Panorama-Aufnahmen helfen (durch Aufnahmehilfen und durch Zusammenfügen der Einzelaufnahmen zum Panorama-Bild noch in der Kamera). Die Perfect-Fix-Funktion soll auf Knopfdruck kleinere Bildkorrekturen an bereits aufgenommen Fotos vornehmen, und zu den zahlreichen Funktionen sowie Einstellungen im Kameramenü (mit 3D-Menüdesign) kann man ebenfalls auf Knopfdruck kurze Erklärungen auf dem Bildschirm eingeblendet bekommen. Damit das alles komfortabel von sich geht, ist der besagte Bildschirm mit einer Bilddiagonale von 7,6 cm (3"-HyperCrystal-LCD mit 230.000 Pixeln und einer Betrachtungswinkelunabhängigkeit von 176° h/v) nicht zu klein geraten; beleuchtete Tasten sollen auch bei Nacht die Bedienung der kleinen (93,7 x 56,4 x 25,1 mm bei einem Leergewicht von 128 g) Kamera erleichtern.

Olympus mju 1060 [Foto: Olympus]Der AVI-Videomodus der mju 1060 (640 x 320 oder 320 x 240 Pixel bei wahlweise 30 oder 15 Bildern pro Sekunde) besitzt eine Pre-Capture-, d. h. Vorauszeichnungsfunktion, die bereits mit dem Filmen anfängt, wenn der Auslöser auch nur leicht berührt wurde und immer die letzten paar Sekunden vor dem Durchdrücken das Auslösers (damit wird die Videoaufnahme endgültig gestartet) im Speicher hält. Das soll helfen, wichtige Momente nicht zu verpassen. Festgehalten werden die Videos und Fotos im eingebauten 41-MByte-Speicher der Kamera, der über optional erhältliche Speicherkarten vom Typ xD Picture Card oder microSD (über den mitgelieferten Adapter) erweitert werden kann. Ihren Strom bekommt die mju 1060 vom – ebenfalls im Lieferumfang enthaltenen – Lithiumionenakku LI-42B, und die PictBridge-kompatible USB-2.0-Highspeed-Schnittstelle erlaubt sowohl das Übertragen von Bildern auf den Computer (Win/Mac) als auch den direkten Anschluss der Kamera an einen direktdruckfähigen (Foto-)Drucker.

Die Olympus mju 1060 kommt hier in Deutschland/Europa im Herbst 2008 auf den Markt. Der offizielle Preis bzw. die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei knapp 330 EUR. Weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung der Kamera liefert – wie gewohnt – das ausführliche digitalkamera.de-Datenblatt, das interessierte Leser dieser Meldung direkt über die weiterführenden Links unten aufrufen können. Die Olympus mju 1060 sowie weitere Olympus-Neuheiten werden selbstverständlich auf der Photokina in Köln (23.-28.09.2008) zu sehen sein. Die beiden anderen heute offiziell von Olympus angekündigten Kompaktdigitalkameramodelle FE-370 und FE-360 werden in einer gesonderten digitalkamera.de-Meldung vorgestellt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach