Bundle oder Wandel?

Olympus führt MicroSD-Adapter bei mju-Kompaktkameras ein

2008-03-23 Vergleichbar mit der Erweiterung der Speicherkartensteckplätze bei seinen digitalen Spiegelreflexkameras mit einem CompactFlash-Kartenfach (zusätzlich zum Olympus-eigenen xD-Speicher) hat Olympus seine neuen mju-Kompaktkameras mit einem MicroSD-Adapter als Zubehör ausgestattet. Dieser MASD-1 genannte Adapter erlaubt die (alternative, nicht zusätzliche) Verwendung von im Mobiltelefon-Bereich weit verbreiteten MicroSD-Karten bis 12 Gigabytes Speicherkapazität. Damit wird die bisher auf 2 Gigabytes begrenzte Speicherkapazität von xD-Picture Cards wesentlich übertroffen.  (Jan-Gert Hagemeyer)

Olympus MicroSD-Adapter  [Foto: MediaNord] Die xD-Picture Card ist 2002 von Olympus und FujiFilm als Speichermedium für ihre Digitalkameras vorgestellt und seither nur von diesen beiden Herstellern eingesetzt worden. Die xD-Karten werden im Auftrag bei Toshiba und Samsung hergestellt, besitzen – im Gegensatz zu SD-Karten – keinen eigenen Controller, sind in der Speicherkapazität bisher auf 2 Gigabytes (GB) beschränkt und arbeiten mit der Multi-Level-Cell-Technik (MLC). Daher müssen Kameras und sonstige Endgeräte auf die MLC-Technik vorbereitet sein bzw. das Auslesen von SLC- (Single-Level-Cell-Technik) und MLC-Karten beherrschen, um diese Karten steuern zu können. Es sind zwar technisch bis zu 8 GB Speicher auf einer xD-Karte vorgesehen, bisher aber nur Versionen mit 2 GB verfügbar (Stand März 2008).

Experten prognostizieren – u. a. wegen der relativ geringen Schreib- und Lesegeschwindigkeit der xD-Picture Cards von max. 3,0 MB/s bzw. 5,0 MB/s – schon längst die bevorstehende Abkehr vom xD-Picture-Format bei Olympus und Fujifilm. Im Zusammenhang mit der ansonsten nahezu kommentarlosen Einführung des MicroSD-Adapters als regelmäßigem Zubehör bei seinen neuen mju-Modellen weist Olympus Deutschland dies jedoch entschieden zurück. Zitat Olympus: "Warum haben die neuen µ-Modelle einen MicroSD-Adapter? Dieser Adapter ermöglicht die Verwendung von MicroSD-Karten in den Olympus µ-Kameras. Damit bieten wir unseren Kunden die Flexibilität, die Anwender unserer digitalen Spiegelreflexkameras – zu deren Ausstattung ein xD- und ein CF-Kartenfach gehören – schon seit Jahren kennen. Wir haben uns für Micro-SD entschieden, weil es das kleinste erhältliche Format und zudem kompatibel mit vielen AV-Lösungen wie beispielsweise HDTV ist. Allerdings bleibt die xD-Picture Card für uns nach wie vor die beste Lösung, um Fotos zu speichern. Wir werden dieses Format auch in Zukunft unterstützen." Ende des Zitats. Na, dann schau'n mer mal. In herkömmliche xD-Slots passen die neuartigen MASD-1-Adapter übrigens (wegen andersartiger seitlicher Kerbung) nicht hinein. 

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach