Jetzt mit Schrittmotor und weniger Bedienelementen

Nikon präsentiert neue Kitzooms AF-P DX Nikkor 18-55 1:3,5-5,6G (VR)

2016-01-05 Nikon erneuert in diesem Jahr seine Kitzooms mit den beiden Modellen AF-P DX Nikkor 18-55 1:3,5-5,6G und AF-P DX Nikkor 18-55 1:3,5-5,6G VR. Der einzige Unterschied ist im verbauten beziehungsweise nicht verbauten Bildstabilisator zu finden, was auch einen kleinen Gewichtsunterschied bedeutet. Hauptneuerung ist dabei der Autofokusmotor, bei dem nun ein Schrittmotor zum Einsatz kommt, der laut Nikon schneller und leiser arbeiten soll als das bisherige AF-S-System.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Nikon AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX muss ohne Bildstabilisator auskommen, ist dafür aber 10 Gramm leichter und kostet einzeln nur knapp 200 Euro. [Foto: Nikon]

    Das Nikon AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX muss ohne Bildstabilisator auskommen, ist dafür aber 10 Gramm leichter und kostet einzeln nur knapp 200 Euro. [Foto: Nikon]

  • Bild Das 205 Gramm leichte Nikon AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX VR besitzt einen optischen Bildstabilisator und soll einzeln knapp 260 Euro kosten. [Foto: Nikon]

    Das 205 Gramm leichte Nikon AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX VR besitzt einen optischen Bildstabilisator und soll einzeln knapp 260 Euro kosten. [Foto: Nikon]

Dank einer Einzugsmechanik fallen die beiden Objektive sehr kompakt aus. Zum Fotografieren müssen diese mit Hilfe des Zoomrings manuell ausgefahren werden. Weitere Bedienelemente abseits des Zoom- sowie des Fokusrings hat Nikon wegrationalisiert. Dafür hat Nikon sogar eine Erklärung: "Da sich am Objektivtubus selbst keine Schalter befinden, besteht keine Gefahr, die Einstellungen bei der Aufnahme versehentlich zu ändern." Eine "schöne" Umschreibung für die Tatsache, dass Bildstabilisator und Autofokus nun umständlich über das Menü an- und abgestellt werden müssen, was allerdings aktuell nur mit den Modellen D5500, D5300 und D3300 funktioniert. Ältere Kameras benötigen dafür ein Firmwareupdate.

Die rund 200 Gramm leichten Setobjektive decken einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 27 bis 82,5 Millimeter ab und bieten dabei eine maximale Lichtstärke von F3,5 im Weitwinkel bis F5.6 im Tele. Für eine gute Bildqualität der Zwölflinser (angeordnet in neun Gruppen) sollen zwei asphärische Linsen sorgen. Damit soll sich laut Nikon das Optimum aus der hohen Pixelanzahl moderner DX-Format-DSLRs herausholen lassen. DX ist bei Nikon die Bezeichnung für das APS-C-Sensorformat, das in der Fläche etwa halb so groß wie ein Vollformatsensor ist. In der Diagonale beträgt der scheinbare Brennweitenverlängerungsfaktor 1,5, wodurch die kleinbildäquivalente Brennweite zustande kommt. Dank der geringen Naheinstellgrenze von 25 Zentimetern ab Sensorebene bieten die Objektive mit einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:2,6 übrigens einen ziemlich guten Vergrößerungsfaktor.

Ab Februar 2016 sollen die beiden Objektive im Handel erhältlich sein. Einzeln kostet das AF-P DX Nikkor 18-55 1:3,5-5,6G knapp 200 Euro, das AF-P DX Nikkor 18-55 1:3,5-5,6G VR bringt es auf 260 Euro. In erster Linie sind die Objektive aber als günstige Setobjektive für die Einsteiger-DSLRs von Nikon gedacht, wo sie zumeist zu einem Aufpreis von rund 100 Euro mit der Kamera verkauft werden.

Hersteller Nikon Nikon
Modell AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX AF-P 18-55 mm 3.5-5.6G DX VR
Preis (UVP) 199,00 EUR 259,00 EUR
Bajonett Nikon F Nikon F
Brennweitenbereich 18-55 mm 18-55 mm
Lichtstärke (größte Blende) F3,5 bis F5,6 F3,5 bis F5,6
Kleinste Blendenöffnung F38 F38
Linsensystem 12 Linsen in 9 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
12 Linsen in 9 Gruppen
inkl. asphärische Linse(n)
KB-Vollformat nein nein
Anzahl Blendenlamellen 7 7
Naheinstellgrenze 250 mm 250 mm
Bildstabilisator vorhanden nein ja
Autofokus vorhanden ja ja
Wasser-/Staubschutz nein nein
Filtergewinde 55 mm 55 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 65 x 63 mm 65 x 63 mm
Objektivgewicht 195 g 205 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.