Weitwinkel im Vollformat

Nikon AF-S 16-35mm 1:4G ED VR und Nikon AF-S 24mm 1:1,4G ED

2010-02-09 Nikon möbelt sein Weitwinkel-Objektivprogramm mit einem bildstabilisierten Zoom und einer hochlichtstarken Festbrennweite deutlich auf. Mit einer maximalen Blendenöffnung von 1:1,4 eignet sich das neue 24mm-Objektiv, das nebenbei bemerkt kleinbildvollformattauglich ist, nicht nur zum Freistellen, sondern auch für Weitwinkelfotografie bei wenig Licht. Das 16-35 mm ist mit durchgehend F4 dagegen nicht so lichtstark, aber dafür das erste ebenfalls für das Kleinbild-Vollformat geeignete Weitwinkelzoom, das einen Bildstabilisator besitzt. Damit soll man 4 Lichtstufen (also 16-mal) länger belichten können, ohne dass Verwackelungsunschärfe sichtbar wird.  (Benjamin Kirchheim)

Nikon AF-S Nikkor 24 mm 4 G ED [Foto: Nikon]In beiden Objektiven sorgt ein Ultraschallmotor für eine leise, schnelle und präzise Fokussierung. Der professionelle Anspruch wird durch die Verwendung von vielen Magnesiumbauteilen sowie den Spritzwasser- und Staubschutz (auch am Bajonett) unterstrichen. Das vor allem für Kameras Nikon AF-S Nikkor 16-35 mm 4 G ED [Foto: Nikon]im FX-Format (z. B. die Nikon D700, D3S oder D3x) gedachte 24 mm positioniert Nikon für professionelle Reportage- und Landschaftsfotografie. Die hohe Lichtstärke sorgt ganz nebenbei auch für ein besonders helles Sucherbild. Eine Nanokristallvergütung, ED-Glaslinsen sowie asphärische Linsen sollen für eine hohe Abbildungsqualität mit minimaler Verzeichnung und geringsten Aberrationen sorgen. Zum Lieferumfang des 24 mm gehören ein Schutzbeutel sowie eine Gegenlichtblende. Es soll Mitte März 2010 auf den Markt kommen und rund 2.150 EUR kosten.

Mit rund 1.200 EUR wesentlich günstiger und schon ab Mitte Februar 2010 erhältlich wird das 16-35 mm sein; Gegenlichtblende und Schutzbeutel gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Damit zeichnet sich das Objektiv vor allem durch sein Preis-Leistungsverhältnis aus und ist eine günstige Alternative zu den F2,8 lichtstarken Weitwinkelzooms von 17-35 mm und 14-24 mm. Statt Lichtstärke wirft es den VR-II-Bildstabilisator in die Waagschale. Die Nanokristall-Antireflexvergütung, zwei ED-Glaselemente sowie drei asphärische Glaslinsen garantieren laut Nikon eine hohe Abbildungsleistung über den gesamten Zoombereich.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Bildverwaltung Excire Foto und Excire Search jetzt mit Oster-Rabatt

Bildverwaltung Excire Foto und Excire Search jetzt mit Oster-Rabatt

Suchen und finden Sie ganz einfach Ihre Fotos, auch in sehr großen Fotosammlungen, und jetzt mit 15 % Oster-Rabatt. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 43, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.