Neues Sony-Flaggschiff nur schleppend lieferbar

1999-02-05 Die neue semiprofessionelle Digitalkamera Sony DSC-D700 ist im Handel praktisch nicht verfügbar. Dies führte schon zu Gerüchten über eine mögliche Rückrufaktion oder einen Auslieferungsstopp von Sony. Wir haben Sony um eine Stellungnahme gebeten.  (Jan-Markus Rupprecht)

Sony DSC-D700 Front-/Seitenansicht; Foto: MediaNord
Sony DSC-D700 Rückansicht; Foto: MediaNord

Daß neu auf den Markt kommende Digitalkameras – insbesondere die begehrten und gleichzeitig oft zunächst nur in geringen Stückzahlen gefertigten Spitzenmodelle – zunächst schlecht lieferbar sind, ist Normalität in der Branche. Dies galt in der Vergangenheit genauso für die Olympus C-1400L und gilt auch jetzt noch für die Canon PowerShot Pro 70. Die Gründe hierfür sind bekannt: Zunächst werden Vorbestellungen abgebaut und jeder Händler möchte anfangs natürlich zumindest ein Exemplar in der Vitrine stehen haben. Die Nachfrage nach einem Modell ist also oft dann am größten, wenn es gerade neu auf den Markt kommt. Gleichzeitig kann die Produktion in den Fabriken oft erst nach einigen Wochen auf die volle Kapazität hochgefahren werden, was die Situation am Anfang zusätzlich verschärft. Spätere Lieferengpässe erfolgreicher Modelle haben hingegen oft den Grund in einer erhöhten Nachfrage, die durch Testsiege, Marketing-Aktionen oder Preissenkungen hervorgerufen werden.

Speziell bei der Sony DSC-D700 ist die Situation momentan jedoch prekär: Nachdem erste Testberichte über die Kamera in der Presse erschienen und auch erste Exemplare im Handel verfügbar waren, sind bereits seit über einem Monat keine Kameras dieses Typs von den europäischen Großhändlern zu bekommen. Voraussichtliche Liefertermine werden Woche um Woche verschoben, verbindliche Angaben gar nicht erst gemacht. Einige digitalkamera.de-Besucher äußerten daraufhin den Verdacht, daß Sony die Auslieferung gestoppt hätte. Der Bericht eines Besuchers, daß sein an Sony eingeschicktes fehlerhaftes Gerät vom Sony-Service mangels Nachschub nicht ausgetauscht werden konnte, schien diesen Verdacht zu erhärten.

Nach Auskunft des europäischen Sony-Produktmanagements stehen tatsächlich derzeit keine Modelle dieses Typs zur Auslieferung zur Verfügung, die nächste Lieferung an die Großhändler erfolgt erst Ende Februar. Das dann wiederum recht geringe Kontingent wird zum Teil durch die bei den Großhändlern bereits vorliegenden Alt-Bestellungen aufgezehrt werden. Mit einer generellen Besserung der Situation ist also so schnell nicht zu rechnen und die Sony DSC-D700 wird vermutlich trotz ihres Preises von rund 4.000 DM für Interessenten noch bis in das Frühjahr hinein nur schwer zu beschaffen sein.

Das digitalkamera.de-Datenblatt zur Sony DSC-D700 ist bereits online verfügbar, eine ausführliche Vorstellung der Kamera folgt in Kürze.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Wünsche erfüllen mit der Canon 0% Finanzierung bei Foto Mundus

Wünsche erfüllen mit der Canon 0% Finanzierung bei Foto Mundus

Mit dem 0% effektiven Jahreszins für ausgewählte Canon Kameras zahlen Sie einfach & bequem bis zu 12 Monatsraten. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 56, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.