Lichtstarkes Ultraweritwinkelzoom für APS-C

Tokina präsentiert AT-X 11-20 2.8 Pro DX

2015-02-24 Mit dem AT-X 11-20 2.8 Pro DX präsentiert Tokina das Nachfolgemodell des AT-X 11-16 Pro DX II. Den Brennweitenbereich hat Tokina am langen Ende etwas erweitert, so dass das für APS-C-Sensoren gerechnete Objektiv nun einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von etwa 16 bis 30 Millimeter abdeckt. Hinzu kommt eine Optimierung des durchgängig F2,8 lichtstarken Objektivs auf Sensoren mit mehr als 20 Megapixel Auflösung.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das neue am langen Brennweitenende erweiterte AT-X Pro SD 11-20 F2.8 (IF) DX soll das alte AT-X 11-16 Pro DX II ablösen. Es ist nach wie vor für APS-C-Sensoren gerechnet und deckt nun einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 16-30 Millimeter ab. [Foto: Tokina]

    Das neue am langen Brennweitenende erweiterte AT-X Pro SD 11-20 F2.8 (IF) DX soll das alte AT-X 11-16 Pro DX II ablösen. Es ist nach wie vor für APS-C-Sensoren gerechnet und deckt nun einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 16-30 Millimeter ab. [Foto: Tokina]

Das neue Tokina AT-X 11-20 Pro DX soll technisch auf den Features des AT-X 11-16 Pro DX II aufbauen, wurde dabei aber weiterentwickelt. Das betrifft nicht nur die Endbrennweite, sondern auch die Auslegung auf höher auflösende APS-C-Sensoren ab 20 Megapixel. Die Optimierung betrifft die Auflösung insbesondere am Bildrand, aber auch andere optische Fehler wie chromatische Aberration (Farbsäume), Randabdunklung und Verzeichnung. Aus 14 Linsen in zwölf Gruppen setzt sich das Objektiv zusammen, darunter drei asphärische Linsen, zwei geschliffene und eine P-MO Hybridlinse sowie drei SD-Gläser mit besonders geringer Dispersion.

Die professionellen Ansprüche soll das Objektiv mit seiner Metallkonstruktion unterstreichen. Die Vergütung wurde ebenfalls weiter optimiert, die Frontlinse besitzt die von Tokina gewohnte Schutzschicht gegen Anhaftungen von Schmutz und Wasser. Neu Blendenlamellen sollen zudem zusammen mit der durchgehenden maximalen Blendenöffnung von F2,8 für eine angenehme Hintergrundunschärfe sorgen. Die gummierten Einstellringe für Fokus und Zoom laufen laut Tokina butterweich, zudem lässt sich der Fokusring auskuppeln, um ihn direkt manuell bedienen zu können. Die Naheinstellgrenze des vom leisen SD-M gesteuerten Innenfokus liegt bei 28 Zentimeter, das 82mm-Frontgewinde erlaubt den Einsatz optischer Filter. Das 560 Gramm schwere Objektiv soll bereits im Februar 2015 erhältlich sein, als Anschlüsse sind vorerst Canon und Nikon vorgesehen. Einen Preis nannte Tokina beziehungsweise das Hapa-Team als deutscher Vertrieb noch nicht. In den USA soll das Objektiv 599 Dollar kosten, dürfte hier also erfahrungsgemäß etwa 599 Euro kosten.

Hersteller Tokina
Modell AT-X Pro SD 11-20 F2.8 (IF) DX
Unverbindliche Preisempfehlung 769,00 €
Bajonett Canon EF, Nikon F
Brennweitenbereich 11-20 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 14 Linsen in 12 Gruppen
KB-Vollformat nein
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 280 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 82 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 89 x 92 mm
Objektivgewicht 560 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.