Superzoomer im Taschenformat

Sony zeigt Cyber-shot DSC-HX60V und HX60 mit 30-fach-Zoom

2014-02-12 Die neuen Sony Cyber-shot DSC-HX60V und HX60 sind eine Kamera in zwei Modellvarianten, einmal mit GPS und einmal ohne, WLAN und NFC hingegen bieten beide. Das optische 30-fach-Zoom deckt einen Brennweitenbereich von 24-720 Millimeter entsprechend Kleinbild ab, der 1/2,3" kleine CMOS-Sensor soll dank BSI-Technologie besonders lichtempfindlich sein. Zudem lassen sich die Kameras mit PlayMemories-Apps funktionell erweitern.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Sony Cyber-shot DSC-HX60 besitzt ein optisches 30-fach-Zoom von umgerechnet 24-720 mm. [Foto: Sony]

    Die Sony Cyber-shot DSC-HX60 besitzt ein optisches 30-fach-Zoom von umgerechnet 24-720 mm. [Foto: Sony]

  • Bild Dank WLAN und NFC kann die Sony Cyber-shot DSC-HX60 ganz leicht Bilder teilen, außerdem lässt sie sich via App fernsteuern. [Foto: Sony]

    Dank WLAN und NFC kann die Sony Cyber-shot DSC-HX60 ganz leicht Bilder teilen, außerdem lässt sie sich via App fernsteuern. [Foto: Sony]

  • Bild Zur weiteren Ausstattung der Sony Cyber-shot DSC-HX60 zählen ein 7,5-cm-Bildschirm mit 921.600 Bildpunkten sowie ein 20 Megapixel CMOS-Sensor. [Foto: Sony]

    Zur weiteren Ausstattung der Sony Cyber-shot DSC-HX60 zählen ein 7,5-cm-Bildschirm mit 921.600 Bildpunkten sowie ein 20 Megapixel CMOS-Sensor. [Foto: Sony]

Das 30-fach-Zoom besitzt einen optischen Bildstabilisator sowie das Qualitätslabel Sony G. Dank des leistungsfähigen Bildprozessors Bionz X werden optische Fehler wie etwa Beugung digital reduziert. Neben der intelligenten Vollautomatik mit Motiverkennung gehören auch die klassischen Belichtungsprogramme P, A, S und M sowie ein Schwenkpanoramamodus zur Ausstattung. Das Programmwählrad sowie ein Belichtungskorrekturrad erlauben eine einfache Einstellung des Aufnahmeprogramms samt Korrektur der Bildhelligkeit. Das eingebaute WLAN erlaubt nicht nur das Herunterladen von Bildern von der Kamera, sondern auch die Fernsteuerung via App. Dank NFC ist die Verbindungsherstellung mit einem entsprechend ausgestatteten Smartphone oder Tablet besonders einfach. Zudem lassen sich die umfangreichen Kamerafunktionen mit kostenlosen und kostenpflichtigen PlayMemories-Apps erweitern.

Neben Fotos kann die HX60V beziehungsweise HX60 auch Videos aufzeichnen, hierbei bietet sie Full-HD-Auflösung und AVCHD sowie MP4 als Videoformate. Auf der Rückseite sitzt ein 7,5 Zentimeter großer Bildschirm mit 921.000 Bildpunkten. Weitere Details sind den digitalkamera.de-Datenblättern zu entnehmen, die veröffentlicht werden, sobald die entsprechenden Angaben von Sony vorliegen. Ab März 2014 sollen die Cyber-shots in Schwarz erhältlich sein, der Preis für die HX60V liegt bei rund 400 EUR, die HX60 ist mit etwa 380 EUR rund 20 Euro günstiger.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Adventskalender für Fotografen für 29,95 statt 39,95 € UVP

Adventskalender für Fotografen für 29,95 statt 39,95 € UVP

Ein Adventskalender mal anders: Keine Schokolade, sondern Gadgets, E-Books und Software für Fotografen. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Standard-Zoom mit hoher Schärfe und weichem Bokeh für Sony E-Mount

Standard-Zoom mit hoher Schärfe und weichem Bokeh für Sony E-Mount

Das Tamron 28-75mm F/2.8 liefert bei geringer Baugröße und Gewicht exzellente Bildqualität an hochauflösende Kameras. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.