Multitalent

Samsung DV300F kommt mit zwei Bildschirmen und WLAN

2012-01-03 Samsung stellt mit der DV300F eine weitere Digitalkamera der DualView-Serie vor, die neben dem zusätzlichen Frontbildschirm eine WiFi-Schnittstelle als herausragendes Ausstattungsmerkmal besitzt. Damit ist es problemlos möglich, Fotos und Videos im heimischen Netz auf dem Computer, Fernseher und anderen ans Netzwerk angeschlossenen Geräten zur Verfügung zu stellen, sogar ein Upload ins Internet ist möglich.  (Benjamin Kirchheim)

Samsung DV300F [Foto: Samsung]Als Fotoapparat zeichnet sich die Samsung DV300F durch ihr optisches Fünffachzoom mit einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 25 bis 125 Millimeter und der Lichtstärke von F2,5 im Weitwinkel aus. Zum Teleende sinkt die Blendenöffnung hingegen auf magere F6,3, dafür bietet die Digitalkamera jedoch einen optischen Bildstabilisator. Der 1/2,3" kleine CMOS-Bildsensor löst 16 Megapixel auf, über die Videoauflösung hingegen schweigt sich die Pressemitteilung von Samsung aus. Als einzige weitere technische Details nennt Samsung die Bildschirmdiagonalen: 7,62 Zentimeter auf der Rückseite und 3,9 Zentimeter auf der Vorderseite. Der Frontbildschirm dient nicht nur zur Kontrolle des Bildausschnitts und der Mimik bei Selbstporträts, sondern zeigt auch den Selbstauslösertimer und auf Wunsch eine Animation an, die kleine Kinder bei Laune halten und ein Lachen ins Gesicht zaubern soll.

Samsung DV300F [Foto: Samsung]Zu den weiteren "weichen" Fakten zählen die Möglichkeiten, Bilder über die eingebaute WLAN-Schnittstelle zu verbreiten: Direkte Uploads zu Facebook, YouTube, Flickr und Picasa sind vorgesehen. Die Kamera selbst speichert Fotos auf einer MicroSD-Karte, wie sie auch in Mobiltelefonen zum Einsatz kommen. Per WLAN können die Bilder und Videos aber auch auf dem heimischen PC gesichert werden. Ebenfalls unterstützt werden der Samsung Cloud-Service mit der unternehmenseigenen AllShare-Technologie und Microsoft Sky Drive, so dass Aufnahmen nicht nur lokal gesichert und geteilt werden können.

Kreative Effekte bietet die Samsung DV300F mit einem Dutzend Rahmen der Magic-Frame-Funktion oder der Möglichkeit, ein Bild in ein anderes oder in ein Video zu integrieren. Darüber hinaus lassen sich Fotos mit der Split-Shot-Funktion in drei Teile zerlegen, was weitere kreative Bildkompositionen Samsung DV300F [Foto: Samsung]erlaubt. Funny Face und Artistic Brush wiederum erlauben komische oder künstlerische Effekte. Alle Bearbeitungsfunktionen sind dabei nicht nur mit den Bildern der DV300F möglich, sondern auch mit solchen, die mit fremden Kameras aufgenommen wurden, was eher die löbliche Ausnahme als die Regel darstellt.

Ab März 2012 soll die Samsung DV300F in den Farben Blau, Schwarz und Rot zu einem Preis von knapp 200 EUR erhältlich sein. Das gewohnte digitalkamera.de-Datenblatt veröffentlichen wir, sobald uns entsprechende Spezifikationen von Samsung vorliegen.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Flatlays selber machen

Flatlays selber machen

In diesem Fototipp erklären wir was ein Flatlay ist und mit welchen einfachen Mitteln man einen fotografieren kann. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Aus 2 Rundhölzern, 4 Ösenschrauben und zwei einfachen Leuchtenstativen besteht unsere handliche Hintergrundanlage. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.