Sommer der Modellpflege

Neue Pentax Optio S7 mit 7 Megapixeln und Gesichtserkennung

2006-07-25 So innovativ wie sich viele Kamerahersteller zurzeit auf dem Gebiet der digitalen Spiegelreflexkameras zeigen, umso spärlicher fallen die Innovationen bei manchen Marken in der Kompaktkamerasparte aus. Auch im Photokina-Jahr 2006 wird der Kameramarkt mit mehr oder weniger interessanten Modellpflegen überschwemmt und so werden Kameras wie die heute von Pentax angekündigte Optio S7 auf den Markt gebracht, die im Vergleich zu den Vorgängermodellen kaum mehr als eine höhere Auflösung bieten. Im Falle der Optio S7 steigt die Auflösung dabei auf rund 7 Megapixel.  (Yvan Boeres)

Beim Vergleich der neuen Pentax Optio S7 mit ihrer 2005 vorgestellten Vorgängerin Optio S6 fallen einem eigentlich nur vier Neuerungen auf: die von netto 6 auf 7 Megapixel gestiegene Auflösung, die Kompatibilität mit den neuen SDHC-Karten (siehe weiterführende Links), die Gesichtserkennung sowie das so genannte "Anti Blur"-Programm. Die Gesichtserkennung scheint sich dabei dieses Jahr zum Trend zu entwickeln. Nachdem Nikon schon letztes Jahr bei seinen Coolpix-Modellen eine Autofokus-Funktion eingeführt hat, die sich hoch entwickelter Gesichtserkennungsalgorithmen bedient, um bei Personenaufnahmen gezielt auf das Gesicht bzw. die Augen des Motivs scharf zu stellen, hat Fujifilm kürzlich mit der FinePix S6500fd ebenfalls ein Kameramodell mit Gesichtserkennungstechnologie vorgestellt. Nun macht also auch Pentax von einer solchen Funktion Gebrauch. Wie bei Nikon stammt die Gesichtserkennungssoftware nicht aus eigenem Hause, sondern von der Firma FotoNation, die sie als "Face Tracker"-Technologie an andere Unternehmen lizenziert. In der Implementierung für die Optio S7 wird – über die Scharfstellung auf das Gesicht hinaus – auch noch die Belichtung besser gewichtet. Die Belichtungsmessung erfolgt in diesem Falle als nicht mehr hauptsächlich auf den Hintergrund oder auf kontrastreiche Kleidungsstücke, sondern präzise auf das Gesicht.

Gab es schon bei der Optio S6 ein Motivprogramm namens "Kerzenlicht", in welchem das Signal auf ein Lichtempfindlichkeitsstufenäquivalent von ISO 800 verstärkt wurde, verfügt die Optio S7 über ein neues "Anti Blur"-Programm, wo einzelne Pixel zusammengefasst werden (auf ein Lichtempfindlichkeitsstufenäquivalent von bis zu ISO 1.600), um so durch kürzere Verschlusszeiten das Verwacklungsrisiko zu verringern. Durch die Pixelbündelung sinkt aber auch die Auflösung auf einen Gegenwert von 4 Megapixeln bzw. eine Bildgröße von 2.304 x 1.728 Bildpunkten.

Zu den bewährten bzw. von der Optio S6 übernommenen Funktionen, Charakteristika und Ausstattungsmerkmalen gehören u. a. die Videoaufnahme in MPEG-4-Qualität (DivX-Codec) mit einer Höchstauflösung von 640 x 480 Bildpunkten und einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde, das optische 3-fach-Zoom (37,5-112,5mm/F2,7-5,2 entspr. KB) mit Verschachtelungsmechanismus, die damit verbundenen schlanken Gehäusemaße (19,5 mm an der schmalsten Stelle), der 5-Punkt-Autofokus mit zuschaltbarer Motivverfolgung und AF-Hilfslicht, die elektronische Bildstabilisierung im Videomodus, die Motivprogramm-Automatik, die elektronische Erkennung und Retusche roter Augen, der eingebaute 23-MByte-Speicher (über SD/MMC- und neuerdings auch SDHC-Karten erweiterbar), die vereinfachte Menüführung über eine so genannte Modus-"Palette", der mit unterschiedlichen Funktionen belegbare grüne Kopf (der sonst als Löschtaste dient), die zahlreichen Effektfilter, die Weltzeituhr sowie die PictBridge-kompatible USB-2.0-Highspeed-Schnittstelle. Wie die Optio S6 wird auch die Optio S7 von einem Lithiumionenakku vom Typ D-LI8 (710 mAh bei 3,7V) mit Strom versorgt, der bei der S7 für ca. 180 Aufnahmen (gemäß CIPA-Standardtestverfahren) gut ist, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung der neuen Optio S7 gibt es im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt und auch in der digitalkamera.de-Meldung vom 1. September 2005, wo das Vorgängermodell Optio S6 ausführlich beschrieben wurde. Die Pentax Optio S7 kommt Ende August (2006) zu einem offiziellen Listenpreis von rund 280 EUR auf den Markt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Wir haben zusammengestellt, wo in den nächsten Wochen Hausmessen und ähnliche Veranstaltungen stattfinden. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach