Pluralismus

HPs neue Photosmart-Drucker 145, 245, 7260, 7660, 7760 und 7960

2003-09-26 Fast zeitgleich mit seinem Erzrivalen Canon hat der Hersteller Hewlett-Packard eine ganze Reihe neuer Tintenstrahldrucker auf den Markt gebracht. Bei HP kennzeichnet die Bezeichnung "Photosmart" eine Produktlinie speziell auf den Fotodruck ausgerichteter Desktop-Drucker für die Heimanwendung. Die neuen Photosmart-Modelle 145, 245, 7260, 7660 und 7960 meistern alle den Fotodruck mit Bravour und bringen alle das "gewisse Extra" mit, das sie von den anderen Modellen und/oder von den Vorgängermodellen unterscheiden.  (Yvan Boeres)

  Hewlett-Packard Photosmart 245 [Foto: Hewlett-Packard]

Die Photosmarts 145 und 245 bauen zum Beispiel auf die Vorgängermodelle Photosmart 130 und Photosmart 230 (siehe digitalkamera.de-Meldung vom 14.09.2002) auf und unterscheiden sich – zumindest was die Druckqualität betrifft – nur unwesentlich von diesen. Demnach ändert sich nichts an der Druckauflösung; je nachdem, ob man das Druckoptimierungsverfahren HP PhotoRET III verwendet oder nicht, und direkt von der Speicherkarte oder vom Computer aus druckt, stehen einem nach wie vor Druckauflösungen von 1.200 x 1.200 dpi oder 4.800 x 1.200 dpi zur Verfügung. Allerdings sind die neuen Modelle um einiges schneller als Ihre Vorgänger: Benötigten der Photosmart 130 und 230 knapp drei Minuten, um einen 10x15-cm-Abzug in Fotoqualität zu Papier zu bringen, schaffen der Photosmart 145 und 245 das gleiche laut HP in der halben Zeit (rund 90 Sekunden). Weitere Unterschiede zwischen der Photosmart-130/230-Generation und der neuen Photosmart-145/245-Generation sind: die Bildauswahl in ungeordneter Reihenfolge (bisher nur Einzelbild oder als fortlaufende Gruppe), das Text-Display des Photosmarts 145 (der LCD des Photosmart 130 zeigte nur Symbole an) sowie eine zusätzliche Qualitätsstufe. Interessant ist auch, dass der Photosmart 145 und der Photosmart 245 nun auch das xD-Picture Card-Kartenformat unterstützen (laut HP ist kein Adapter dafür notwendig) und bei den Memory Sticks auch die neueren Varianten (MS Duo, MS PRO, Magic Gate) akzeptieren; weiterhin werden natürlich auch die Speicherkartentypen CompactFlash/Microdrive, SmartMedia und SD/MMC über entsprechende Steckplätze aufgenommen. Wie alle neueren Photosmart-Drucker eignen sich der Photosmart 145 und Photosmart 245 dank neuer Tintenpatrone auch für den Schwarz-Weiß-Druck; die Farbpatrone kann gegen eine optionale Fotopatrone (No. 59) ausgetauscht werden, die zwei grauen Tinten (hell- und dunkelgrau) sowie eine schwarze Tintenmixtur beinhaltet. Untereinander unterscheiden sich die beiden neuen Photosmarts – wie schon ihre Vorgänger – außer durch den Preis (rund 150 EUR für den Photosmart 145, rund 200 EUR für den Photosmart 245) durch den beim Photosmart 245 eingebauten 1,8"-Farb-LCD-Monitor zur bequemen Auswahl der zu druckenden Bilder aus.

Hewlett-Packard Photosmart 7260 [Foto: Hewlett-Packard]
  
  
Hewlett-Packard Photosmart 7660 [Foto: Hewlett-Packard]
  
 
Hewlett-Packard Photosmart 7960 [Foto: Hewlett-Packard]
  
 

Während der Photosmart 145 und Photosmart 245 für den Druck von 10x15-cm-Prints ausgelegt sind, kann man mit den Photosmart-Druckern der 7000er-Serie auch größere Formate (bis DIN A4) in Angriff nehmen. Bei den neu vorgestellten Modellen 7260, 7660, 7760 und 7960 sind die Unterschiede zwischen den Druckern untereinander etwas "subtiler". Alle neuen Drucker verfügen über eingebaute Steckplätze sowie über eine zusätzliche USB-Schnittstelle für den Direktdruck über die Speicherkarte (CF/Microdrive, SD/MMC, SM, MS und MS Duo/PRO, xD-Picture Card) oder über die Kamera (HP-Kamera-Direktdruck); die Druckauflösung liegt bei allen Modellen bei 1.200 x 1.200 bis 4.800 x 1.200 dpi (je nach Druckmodus und verwendeter Druckoptimierungstechnologie). Erste Unterschiede treten auf, wenn man die Anzahl der verwendeten Druckfarben berücksichtigt. Drucken die Modelle 7260, 7660 und 7760 durch Kombination der HP-Tintenpatronen Nr. 56 (Schwarz), Nr. 57 (Cyan, Magenta, Gelb), Nr. 58 (Hell-Cyan, Hell-Magenta, Schwarz) und Nr. 59 (Hell-Grau, Dunkel-Grau, Schwarz) mit bis zu sechs Farben (Kombination von zwei Tintenpatronen), kann der Photosmart 7960 bis zu drei dieser Tintenpatronen kombinieren und somit mit bis zu 8 Farben drucken. Auch ergeben sich bei den einzelnen Druckern je nach Druckmodus unterschiedliche Druckgeschwindigkeiten; im 10x15-cm-Fotodruck in höchst möglicher Qualität liegen der Photosmart 7760 und 7760 gleichauf (ca. 116 s), während der Photosmart 7960 (ca. 97 s) und der Photosmart 7260 (ca. 114 s) etwas schneller sind. Auch hat jeder der vier neuen Drucker der Photosmart-7000er-Serie seine eigene Art, die Fotos für den Druck vorzuwählen: beim Photosmart 7260 geht das mangels LC-Display am besten über die DPOF-Bildbestellungsfunktion der Kamera, der Photosmart 7660 verfügt bereits über ein Text-LCD und die Photosmart-Modell 7760 und 7960 sogar über ein Farb-LCD (1,8" beim Photosmart 7760 und 2,5" beim Photosmart 7960). Alle neuen Photosmart-Drucker von HP (inklusive dem Photosmart 145 und 245) werden übrigens mit dem Standard-Softwarepaket HP Photo und Imaging Software 2.0 geliefert; Bestandteil der Software ist u. a. die HP Photo & Imaging Gallery (zum Bearbeiten, Archivieren, Drucken oder Versenden der Bilder) sowie der HP Memories Disc Creator (zum Erstellen von Multimedia-Präsentationen auf dem PC oder auf CD/DVD). Preislich staffeln sich die neuen Photosmart-Drucker der 7000er-Serie wie folgt: rund 100 EUR für den Photosmart 7260, rund 150 EUR für den Photosmart 7660, rund 200 EUR für den Photosmart 7760 und rund 400 EUR für den Photosmart 7960. Alle Geräte sind bereits im Handel erhältlich oder kommen in Kürze auf den Markt; weitere Informationen gibt es auf den entsprechenden Produktseiten von HP (siehe weiterführende Links).


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Amazon-Prime-Kunden haben einen unbegrenzten Speicher für Fotos; wie das funktioniert haben wir ausprobiert. mehr…

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Die Fotosoftware Neat projects entfernt automatisch alle beweglichen Objekte und Personen aus dem Bild. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…