Bits-und-Bytes-Kur

Firmware-Updates für die Canon EOS 20D und für die PowerShot A75

2004-10-08 Kaum ist sie auf dem Markt, schon gibt es ein erstes Firmware-Update für die Canon EOS 20D. Die neue Firmware mit der Versionsnummer 1.0.5 bringt Canons Mittelklasse-DSLR auf den neuesten Stand und kuriert einige "Kinderkrankheiten". Gleiches bei der Einsteiger-Kompaktdigitalkamera PowerShot A75 von Canon, die ebenfalls eine neue Firmware mit der Kennnummer 1.0.1.0 spendiert bekommt.  (Yvan Boeres)

   Canon-EOS 20D [Foto: Canon]
 

Bei all den EOS 20D-Modellen, die noch mit der werksseitigen Firmware (in den meisten Fällen Version 1.0.2) versehen sind, kann es in ganz bestimmten Fällen zu Funktionsstörungen kommen. So kann sich die Kamera aufhängen, und der Verschluss funktioniert nicht mehr, wenn ein Objektiv aufgesetzt oder heruntergenommen wird, während die Kamera sich im Selbstabschaltungsmodus befindet; das Phänomen kann auch im Serienbildmodus auftreten. Dieses Problem behebt die neue Firmware 1.0.5 und verbessert zudem den Datenfluss mit einigen CompactFlash-Karten. Ursprünglich sollte dies die kurzzeitig verfügbare Firmware 1.0.4 schon erledigen, nachdem sich diese als instabil erwies und es bei einigen EOS 20-Besitzern zu Totalabstürzen ihrer Kamera nach dem Update kam, wurde die neue Firmware wieder von der Kundendienstseite von Canon heruntergenommen und nun durch die neue Version 1.0.5 ersetzt.

Die PowerShot A75 kämpft ihrerseits mit einem anderen Problem: Ist die Firmware noch auf dem alten Stand, kann es vorkommen, dass sich der im manuellen Belichtungsmodus (M) von Hand eingestellte Blendenwert plötzlich von selbst verändert, wenn man sehr helle Motive fotografiert. Das verstößt gegen den eigentlichen Sinn des M-Modus, bei dem man ja eigentlich die Verschlusszeit und/oder die Blende vorgeben will. Dieser "Aufmüpfigkeit" tritt die neue Firmware mit der Versionsnummer 1.0.1.0 entgegen.

In beiden Fällen ist der Update-Vorgang denkbar einfach: Nachdem man sich die Datei von der entsprechenden Website (siehe untenstehenden Link) herunter geladen hat, genügt es, diese auf die Speicherkarte zu kopieren (entweder über ein externes Kartenlaufwerk oder über die Kamera-Computer-Anbindung via USB) und die Speicherkarte in die Kamera hineinzustecken. Nach dem Einschalten der Kamera im Wiedergabemodus (A75) bzw. im P-Modus (EOS 20D) und Aufrufen der Firmware-Update-Funktion aus dem Menü beginnt das Update, sobald der Benutzer sein Okay dazu gibt. Wie immer erfolgt für den Verwender das Aufspielen der Firmware auf eigene Verantwortung; beim Einspeisen neuer Firmware gelten allgemein die üblichen Vorsichtsmaßnahmen, d. h. dass eine Unterbrechung der Stromversorgung, z. B. wegen eines erschöpften Akkus, tunlichst vermieden werden sollte. Weitere Informationen zum Firmware-Update (Beschreibung und Installationsanleitung) findet man auf der Canon-Website.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Flatlays selber machen

Flatlays selber machen

In diesem Fototipp erklären wir was ein Flatlay ist und mit welchen einfachen Mitteln man einen fotografieren kann. mehr…

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Papierhintergrund-Anlage einfach gebaut

Aus 2 Rundhölzern, 4 Ösenschrauben und zwei einfachen Leuchtenstativen besteht unsere handliche Hintergrundanlage. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Um verwackelte Videoaufnahmen zu vermeiden, gibt es zahlreiche, verschiedene Möglichkeiten, die wir hier vorstellen. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach