Bildbearbeitung

DxO stellt Korrektursoftware ViewPoint 3 vor

2016-11-16 Als der französische Technologieentwickler DxO 2012 die erste Version von ViewPoint vorgestellt hat, wurde das Ausrichten von stürzenden Linien und die Korrektur von Volumenfehlern deutlich vereinfacht. In dieser dritten Versionen von ViewPoint führt DxO Automatikfunktionen ein, macht das manuelle Ausrichten noch komfortabler und bietet dem Anwender einen sehr überzeugenden „Miniatureffekt“ für seine Bilder an.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Die Benutzeroberfläche von DxO ViewPoint 3 ist aufegräumt und logisch aufgebaut. [Foto: DxO]

    Die Benutzeroberfläche von DxO ViewPoint 3 ist aufegräumt und logisch aufgebaut. [Foto: DxO]

  • Bild Mit Hilfe von zwei einfachen Hilfslinien werden die Objektkanten markiert, die später parallel verlaufen sollen. [Foto: DxO]

    Mit Hilfe von zwei einfachen Hilfslinien werden die Objektkanten markiert, die später parallel verlaufen sollen. [Foto: DxO]

  • Bild Um das Ausrichten zu erleichtern wird an den Knotenpunkten beim drauf klicken ein kleines Lupenfenster eingeblendet. [Foto: DxO]

    Um das Ausrichten zu erleichtern wird an den Knotenpunkten beim drauf klicken ein kleines Lupenfenster eingeblendet. [Foto: DxO]

  • Bild Üblicherweise bescheidet ViewPoint 3 das Bild automatisch. Der Anwender kann sich aber auch dagegen entscheiden. [Foto: DxO]

    Üblicherweise bescheidet ViewPoint 3 das Bild automatisch. Der Anwender kann sich aber auch dagegen entscheiden. [Foto: DxO]

  • Bild Mit verschiedenen Optionen und einem frei variierbaren Verlauf kann ViewPoint 3 einen relistischen "Miniatureffekt" in ein Bild rendern. [Foto: DxO]

    Mit verschiedenen Optionen und einem frei variierbaren Verlauf kann ViewPoint 3 einen relistischen "Miniatureffekt" in ein Bild rendern. [Foto: DxO]

Jeder Weitwinkelfotograf kennt die Probleme, die ein solches Objektiv in bestimmten Situationen mit sich bringt. Das erste große Problem sind die stürzenden Linien, die auftreten, wenn eine Kamera nach oben oder unten verschwenkt wird. ViewPoint 3 kann diese stürzenden Linien problemlos beseitigen, dazu muss der Anwender lediglich die Kanten des entsprechenden Objekts mit den entsprechenden Werkzeugen markieren. Um das Werkzeug möglichst präzise auszurichten, besitzt ViewPoint 3 erstmals eine kleine Lupe, die sich direkt über dem „Anfasser“ des Werkzeugs öffnet. Danach reicht ein Klick aus, um das Bild auszurichten und ohne stürzende Linien darzustellen. Diese Ausrichtung hat allerdings ihren Preis. Je nachdem wie stark die Korrektur ist, so wird der Randbereich des Bildes verkleinert. Neben dem Beseitigen von stürzenden Linien können auch perspektivische Fehler korrigiert werden. Zudem kann man wie in den Vorgängerversionen auch in ViewPoint 3 der Horizont begradigt werden. Besonders komfortabel ist es, die Automatik arbeiten zu lassen. Mit einem Klick auf den entsprechenden Button erkennt ViewPoint 3 den „Linienenverlauf“ im Bild und ermittelt intern einen Fluchtpunkt. Auf diesen werden dann die Bildinhalte ausgerichtet.

Weiterhin enthalten ist die simple Korrektur von Volumenfehlern. Volumenfehler treten auf, wenn Objekte mit einem Weitwinkel fotografiert werden und dabei außerhalb der Bildmitte liegen. Besonders bei Personenaufnahmen sind diese ein erstzunehmendes Darstellungsproblem, da die Personen am Bildrand breiter und/oder verzerrt aussehen können. Ganz neu in ViewPoint 3 hingegen ist die Möglichkeit einen „Miniatureffekt“ realistisch zu simulieren. Diese Simulation kann den Effekt symmetrisch oder asymmetrisch darstellen. Zudem kann der Anwender verschiedene Blendenarten auswählen, die dann maßgeblich das Bokeh der Spitzlichter im Hintergrund beeinflussen. Kennern der Software wird zudem die überarbeitete und verbesserte Benutzeroberfläche auffallen, die ViewPoint 3 abermals von seinem Vorgänger unterscheidet.

DxO ViewPoint 3 kann als Standalonesoftware oder als Plugin für DxO Optics Pro, Adobe Lightroom, Adobe Photoshop oder Photoshop Elements auf dem Mac oder PC eingesetzt werden. Als Einführungsangebot ist ViewPoint 3 für knapp 50 Euro bis zum vierten Dezember 2016 erhältlich. Danach steigt der Preis auf knappe 80 Euro. Zudem ist eine auf 30 Tage begrenzte Demoversion auf der DxO-Website verfügbar (siehe weiterführende Links).

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.