Vier Einsteiger und ein ambitioniertes Modell

Casio kündigt Exilim EX-ZR200, ZS6, ZS12, ZS20 und ZS150 an

2012-01-10 Mit fünf neuen Kompaktkameras startet Casio in das Modelljahr 2012. Darunter befinden sich die vier preiswerten Einsteigerkameras Exilim EX-ZS6, ZS12, ZS20 und ZS150, die allesamt 16 Megapixel auflösen. Sie sollen besonders einfach bedienbar sein und weisen dem Anwender mittels Hilfetexten den Weg zu korrekten Einstellungen. Die Exilim EX-ZR200 bietet eine besonders gute Ausstattung und eine hohe Geschwindigkeit: Einschaltzeit, Autofokusgeschwindigkeit und Bildfolgezeit konnte Casio auf rekordverdächtige Werte verkürzen.  (Benjamin Kirchheim)

Casio Exilim EX-ZS6 [Foto: Casio]Bei allen vier Modellen der ZS-Serie sind die Grundfunktionen gleich. Sie sollen sich vor allem leicht bedienen lassen und zeigen auf dem Bildschirm an, was der Fotograf für eine gelungen Aufnahme einstellen muss. Außerdem fokussieren die Modelle automatisch, wenn sie auf eine Landschaft oder Gesichter gerichtet werden. Sobald der Fokussierrahmen grün wird, braucht man nur noch auf den Auslöser drücken. Die Kameras arbeiten rein automatisch und bieten dafür zahlreiche "Best Shot"-Programme, wie die Motivprogramme bei Casio heißen. Die ZS20 und ZS150 verfügen darüber hinaus über die Premium-Auto-Funktion, die die Kamera komplett motivbezogen automatisch optimal einstellen soll.

Casio Exilim EX-ZS6 [Foto: Casio]Videos nimmt das Quartett in HD-Auflösung auf, also mit 1.280 x 720 Pixel. Alle vier Digitalkameras bieten einen 16-Megapixel-CCD. Die ZS6 und ZS12 besitzen ein optisches Fünffachzoom von 26-130 Millimeter Brennweite (alle Brennweitenangaben bezogen auf Kleinbild). Die ZS20 zoomt sechsfach von 26-156 Millimeter und die ZS150 bringt es auf ein stattliches 12,5-fach-Zoom von 24-300 Millimeter und bietet als einzige der neuen ZS-Kameras einen mechanischen Bildstabilisator per beweglich gelagerten Bildsensor. Eine weitere Gemeinsamkeit der ZS-Modelle ist der 2,7-Zoll-Bildschirm, auch die USB-Ladefunktion bieten alle vier.

Casio Exilim EX-ZS12 [Foto: Casio] Casio Exilim EX-ZS20 [Foto: Casio] Casio Exilim EX-ZS150 [Foto: Casio]

Die Casio Exilim EX-ZS6 soll in den Farben Schwarz, Silber, Pink und Rot für knapp 100 EUR in den Handel gelangen. Die Exilim EX-ZS12 soll 120 EUR kosten und in den Gehäusefarben Schwarz Silber, Rot und Blau erscheinen. Für 140 EUR gibt es die Exilim EX-ZS20 in den Farben Silber, Schwarz, Weiß, Rot, Blau und Pink. Die Preisobergrenze setzt die Exilim EX-ZS150 mit knapp 160 EUR. Bei ihr hat der Käufer die Wahl zwischen den Farben Schwarz, Gold, Pink und Grün. Alle Modelle sollen im Februar/März 2012 auf den Casio Exilim EX-ZR200 [Foto: Casio]Markt kommen.

Gehobenere Ansprüche möchte Casio mit der Exilim EX-ZR200 erfüllen. Sie zeichnet sich vor allem durch die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit aus. Die Einschaltzeit soll bei knapp unter einer Sekunden liegen, die Fokussierung inklusive Auslöseverzögerung beträgt sogar nur 0,13 Sekunden, das nächste Foto kann man schon nach 0,27 Sekunden aufnehmen. Casio nennt das Ganze "Rapid Shutter" und es soll auch funktionieren, wenn komplexe Bildberechnungen wie etwa HDR, HDR Art oder Premium Auto Pro erfolgen. Im letztgenannten Modus verschmilzt die Kamera automatisch in Highspeed aufgenommene Bildserien in schwierigen Aufnahmesituationen wie Gegenlicht oder Nacht- und Teleaufnahmen. Das resultierende Foto soll kontrastreich und scharf sein. Weitere Spezialeffekte sind etwa HDR Art oder Hintergrundunschärfe, wodurch das scharfe Hauptobjektiv sich besser vom unscharfen Hintergrund abheben soll.

Die Belichtung der Kamera kann aber nicht nur automatisch über Premium Auto Pro oder Best-Shot-Programme eingestellt werden, sondern auch vom Casio Exilim EX-ZR200 [Foto: Casio]Benutzer selbst. Er kann in den Halbautomatiken wahlweise Blende oder Verschlusszeit vorgeben oder im manuellen Modus gleich beides. Das Objektiv bietet 24 Millimeter Weitwinkel und einen 12,5-fachen Zoomfaktor auf bis zu 300 Millimeter. Der 1/2,3" kleine, zur Bildstabilisierung beweglich gelagerte CMOS-Bildsensor löst 16 Megapixel auf und kann auch Videos in FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln mit Stereoton aufnehmen. Während der Filmaufnahmen bleiben Fokussierung und optisches Zoom weiterhin aktiv, außerdem können Serienbilder mit bis zu 16 Megapixeln unterbrechungsfrei parallel aufgenommen werden. Der rückwärtige Bildschirm bietet bei einer Diagonale von drei Zoll eine Auflösung von 460.000 Bildpunkten. Ab Februar/März 2012 soll die Casio Exilim EX-ZR200 zu einem Preis von knapp 280 EUR in den Farben Schwarz, Weiß, Rot und Blau erhältlich sein.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Die besten Kameras aller Klassen für ein Budget von maximal 1.000 Euro im großen digitalkamera.de-Vergleichstest. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.