Fotodrucker sucht Anschluss

Canon "schlägt Brücken" mit dem i455, i475D, i865, i965 und i905D

2003-09-12 Mit einer ganzen Schubkarre voller neuer Tintenstrahldrucker schlägt Canon eine Brücke zwischen Digitalkameras und Druckern. Die neuen Bubble-Jet-Modelle i455, i475D, i865, i965 und i905D von Canon unterstützen alle den neuen, Hersteller übergreifenden USB-Direktdruck-Standard PictBridge sowie Canons eigene USB-Direktdruck-Technologie Bubble Jet Direct.  (Yvan Boeres)

   Canon i475D [Foto: Canon]
 

So können nicht nur PictBridge-kompatible Kameras von Canon oder von anderen Herstellern an die neuen Drucker angeschlossen werden, sondern auch Canon-Kameras, die vor der Einführung des PictBridge-Standards schon an Canon-Druckern Anschluss fanden. Dabei sind die neuen Modelle i455 und der i475D auch nur auf PictBridge-Kompatibilität aufgerüstete Ableger der Anfang diesen Jahres vorgestellten Druckermodelle i450 und i470D. Die beiden Vierfarb-Drucker benutzen das gleiche Druckwerk und sind in der Lage, ein A4-großes Bild in Fotoqualität bzw. mit einer Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi bei einer Tröpfchengröße von bis zu 2 Pikolitern innerhalb von rund 3 Minuten zu Papier zu bringen. Der i475D unterscheidet vom i455 durch den eingebauten Speicherkarteneinschub für CF/Microdrive, SmartMedia, Memory Stick, SD/MMC. Weitere Infos zum i450 und i470D, die auch auf die neuen Modelle i455 und i475D zutreffen, finden interessierte Leser in unserer Meldung vom 24. Februar diesen Jahres (siehe weiterführende Links). Der i455 und der i475D sind ab Oktober im Handel erhältlich und kosten offiziell rund 100 EUR (i455), respektive rund 200 EUR (i475D).

Canon i965 [Foto: Canon]
  
 

Mit den beiden anderen neuen PictBridge-Druckern i865 und i965 führt Canon bei seinen Tintenstrahldruckern die Möglichkeit ein, CDs (CD-R, CD-RW, DVD usw.) zu bedrucken. Die mitgelieferte Software CD-LabelPrint soll dabei den Anwender laut Canon Schritt für Schritt ans Ziel führen. Im Design ähnlich, unterscheiden sich beide Drucker durch das eingebaute Druckwerk und die Schnittstellenausstattung. Während der i965 mit 6 Farben und mit bis zu 4.800 x 2.400 dpi ein A4-Foto in etwas mehr als anderthalb Minuten ausgibt, arbeitet der i865 mit 5 Farben (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz, spezielles Foto-Schwarz), mit maximal 4.800 x 1.200 dpi und mit einer Geschwindigkeit von knapp 1 Minute im A4-Fotodruck. Die Tröpfchengröße beträgt in beiden Fällen nur 2 Pikoliter. Der i865 besitzt zwei Schnittstellen (USB und Parallel) und kann zum Netzwerkdrucker aufgerüstet werden; der i965 gibt sich weniger kommunikativ, verzichtet auf "Altlasten" und bietet nur USB (dafür aber USB 2.0-High Speed) an. Neben der PictBridge-Kompatibilität gehören zu den gemeinsamen Merkmalen des i965 und i865 die Single-Ink-Technologie (separate Tintentanks), der optionale Duplex-Druck, das optional erhältliche Papierfach (für 250 Blatt Papier) sowie die Unterstützung von ICM, Colorsync, EXIF 2.2/Print, DPOF und Bubble Jet Direct. Der i865 und i965, die mit dem Standard-Softwarepaket von Canon (Easy-PhotoPrint, Easy-WebPrint, PhotoRecord, Zoom Browser EX, PhotoStitch) geliefert werden, sind ab Oktober zu einem Listenpreis von rund 200 EUR (i865) bzw. ab November zu einem Listenpreis von rund 300 EUR (i965) im Handel zu finden.

Canon i905D [Foto: Canon]
  
  

Um seine Direktdruckfähigkeiten unverkennbar zur Schau zu stellen, verfügt der – ebenfalls neu vorgestellte – i905D nicht nur über die PictBridge- und Bubble-Jet-Direct-Kompatibilität sowie über Speicherkarteneinschübe (CF/Microdrive, SM, MS, SD/MMC, xD-Picture Card über CF-Adapter), sondern auch noch über ein hochklappbares 2"-Farb-LCD zur bequemen Auswahl der zu druckenden Bilder und/oder Bedienung des Druckers. Auch er kann CDs/DVDs bedrucken; der 6-Farb-Drucker (Cyan, Magenta, Gelb, Photo-Cyan, Photo-Magenta) setzt bis zu 4.800 x 1.200 Druckpunkte mit einer Tröpfchengröße von 2 Pikolitern auf einen Zoll Papier. Im Fotodruck nimmt sich der i905D ca. 75 Sekunden um einen 10x15cm-Abzug (über die Druckgeschwindigkeit im A4-Fotodruck macht Canon beim i905D keine Angabe) auf Papier zu verewigen (mit dem richtigen Papier zumindest für die nächsten 25 Jahre). Wer den i905D sein Eigen nennen will, muss sich dann bis November gedulden und das Sparschwein um rund 300 EUR erleichtern.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Amazon-Prime-Kunden haben einen unbegrenzten Speicher für Fotos; wie das funktioniert haben wir ausprobiert. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Neben dem Phasenautofokus sowie dem Kontrastautofokus erklärt der Fototipp auch Hybridsysteme mit Vor- und Nachteilen. mehr…

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Mit „Expose To The Right“ verbessern Sie die Tiefenzeichnung in Fotos. digitalkamera.de zeigt, wie’s funktioniert. mehr…