Manuelle Boliden für Sony und Leica

Voigtländer stellt 35 mm Apo-Lanthar asph. und Ultron asph. II vor

2021-02-20 Der traditionsreiche Kamera- und Objektivbauer Voigtländer hat eine bewegte Geschichte hinter sich und hat sich seit Übernahme der Marke durch Ringfoto eine Nische im hart umkämpften Objektivmarkt mit präzise gefertigten manuellen Objektiven geschlagen. Mit dem für Ende März angekündigten 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II und dem 35 mm 1:2,0 Apo-Lanthar asphärisch werden Leica-M- und Sony-E-Fotografen ihr Auge auf eine beziehungsweise zwei neue manuelle Festbrennweiten werfen können.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Voigtländer 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch E-Mount. [Foto: Voigtländer]

    Voigtländer 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch E-Mount. [Foto: Voigtländer]

  • Bild Voigtländer 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch - VM-Mount. [Foto: Voigtländer]

    Voigtländer 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch - VM-Mount. [Foto: Voigtländer]

Das 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch wird mit Sony E-Mount und Leica-M-Bajonett erhältlich sein. Voigtländer bezeichnet das 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch als "neues Meisterstück" mit der höchsten Auflösung und der besten Farbkorrektur aller Voigtländer-Weitwinkelobjektive. Das liegt zum einen an der apochromatischen Konstruktion und den verwendeten Linsen. So kommen insgesamt elf Linsen in neun Gruppen zum Einsatz. Zwei Elemente sind doppelseitig asphärisch. Das bedeutet, dass die Linsenkrümmung nicht gleichmäßig ist, sondern zum Rand hin abflacht beziehungsweise steiler wird. Fünf der verwendeten Linsen bestehen zudem noch aus einem Spezialglas mit anomaler Teildispersion.

Während die Leica-M-Version des 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch mit dem Messuchersystem von Leica zusammenarbeitet, überträgt die Sony E-Mount-Version dank eines eingebauten Chips die Exif-Daten zur Kamera und kann mit der Fokuslupe, dem internen Bildstabilisator und der automatische Objektivkorrektur (Randabdunklung, Verzeichnung, chromatische Aberration) eingesetzt werden. Zudem lässt sich die Blende des 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch mit E-Mount "deklicken" und so für Filmaufnahmen stufenlos schalten. Während der Sony E-Mount-Variante eine Standard-Streulichtblende im Lieferumfang beigelegt wurde, muss der Käufer der Leica M Variante die Streulichtblende (LH-3) für knapp 110 Euro zusätzlich erwerben.

  • Bild Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II. [Foto: Voigtländer]

    Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II. [Foto: Voigtländer]

  • Bild Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II. [Foto: Voigtländer]

    Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II. [Foto: Voigtländer]

Das 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II wurde bislang nur für das Leica M-Bajonett angekündigt, und zwar in den Farben Silber und Schwarz. Im Gegensatz zum Vorgänger hat sich lediglich etwas am Design getan. So wurde eine Fokussiermulde in das Messinggehäuse integriert, um dem Fotografen einen besseren "Anfasspunkt" für die Fokussierung zu geben. Das 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II wird nicht den Typ I des Objektivs ersetzen. Das 210 Gramm leichte 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II besitzt einen optischen Aufbau aus acht Linsen in vier Gruppen und arbeitet mit der mechanischen Übertragung der Messucher-Kameras zusammen.

Während das 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II für knapp 750 Euro auf den Markt kommt, wird das 35 mm 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch für knapp 1.100 Euro in den Handel kommen. Voigtländer kündigt die Erstauslieferung für Ende März beziehungsweise Anfang April 2021 an.

Hersteller Voigtländer Voigtländer
Modell 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch Typ II 35 mm F2,0 APO-Lanthar asphärisch
Unverbindliche Preisempfehlung 749,00 € 1.099,00 €
Bajonettanschluss Leica M Sony E
Brennweite 35,0 mm 35,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2 F2
Kleinste Blendenöffnung F16 F16
KB-Vollformat ja ja
Linsensystem 8 Linsen in 5 Gruppen 11 Linsen in 9 Gruppen
Anzahl Blendenlamellen 10 12
Naheinstellgrenze 580 mm 350 mm
Bildstabilisator vorhanden nein nein
Autofokus vorhanden nein nein
Wasser-/Staubschutz nein nein
Filtergewinde 52 mm 49 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 52 x 28 mm 63 x 67 mm
Objektivgewicht 210 g 352 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 50, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.