Mehr Licht für das NX-System

Samsung stellt den Systemblitz SEF580A mit Leitzahl 58 vor

2014-03-14 Rund zwei Monate nach Vorstellung der Flaggschiff-Kamera NX30 bringt Samsung das passende Spitzenmodell für die Blitzfotografie auf den Markt. Der Systemblitz SEF580A hat dank Leitzahl 58 eine sehr hohe Lichtausbeute und mit Extras wie einem dreh- und schwenkbarer Kopf, Highspeed-Synchronisation oder der drahtlosen Auslösung erfüllt er viele Voraussetzungen, um in der Oberliga der Aufsteckblitze mitspielen zu können. NX-Fotografen wird es freuen, denn bisher gab es kein vergleichbares Modell im Angebot. Sein volles Potential entfaltet der SEF580A allerdings vorerst nur im Zusammenspiel mit der NX30.  (Daniela Schmid)

MSamsung SEF580A [Foto: Samsung]it dem Samsung SEF580A lassen sich Brennweiten zwischen 24 und 105 Millimeter ausleuchten. Eine integrierte Weitwinkelstreuscheibe erweitert den Bereich auf 12 Millimeter. Die Leitzahl von 58 (bei ISO 100/21° bzw. 105 mm) macht dies möglich. Wer den Blitz lieber als indirekte Lichtquelle nutzt, der kann den Kopf des SEF580A drehen und schwenken. Nach oben kann er in vier Stufen um 90 Grad verstellt werden, im Uhrzeigersinn bis zu 120 Grad in vier Stufen und entgegen dem Uhrzeiger bis zu 180 Grad in fünf Stufen. Nutzt man die automatische Blitzbelichtungsmessung, so erfolgt diese über A-TTL. Ein integriertes Hilfslicht unterstützt die Kamera bei der Autofokus-Messung. Die Blitzleistung kann in neun Stufen manuell reguliert und so bis auf 1/256 reduziert werden. Die Bedienung des SEF580A erfolgt über ein hintergrundbeleuchtetes Display auf der Blitzrückseite.

Für einen fortgeschrittenen Blitzeinsatz bietet der SEF580A beispielsweise Highspeed-Synchronisation oder drahtloses Blitzen. Der integrierte Kamerablitz eines beliebigen Modells dient dann als Master, der SEF580A als Slave. Über vier Funkkanäle können insgesamt drei Blitzgruppen angesteuert werden. Im Moment funktioniert letzteres aber nur mit der NX30, Samsung möchte hier aber mit kommenden Modellen nachlegen. Für bereits bestehende Modelle wird es aber kein Update geben. Der SEF580A soll im April 2014 zu einem noch unbekannten Preis erhältlich sein. Das Label "Made in Germany" auf der Rückseite lässt jedenfalls darauf schließen, dass der Blitz aus Zirndorf bei Nürnberg kommt. Und Blitze aus den Metz-Werken sind nicht die schlechteste Wahl.

Hersteller Samsung
Typenbezeichnung SEF580A
Preis (UVP) k. A.
Blitzschuh Samsung
Blitzsteuerung Samsung TTL
Brennweitenpositionen 24-105 mm (automatisch elektrisch)
Dreh-und schwenkbar schwenkbar: links 90°, rechts 180°
neigbar: oben 90°, unten 0°
Brennweite/Leitzahl
Leitzahl 58 bei 105 mm Brennweite(ISO 100)
Ausstattung Entfesselt blitzen, Blitzen auf 2. Verschlussvorhang, AF-Hilfslicht, High-Speed-Synch., Weitwinkel-Streuscheibe, Master-Funktion, Slave-Funktion
Stromversorgung
4 x Mignon (AA)
Statusanzeigen LCD

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Momentan gibt es die aktuelle Version der HDR-Software für digitalkamera.de-Leser für 69,00 statt 99,00 Euro. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.