Schlanke Lifestylekamera

Panasonic stellt die Lumix DMC-FS22 mit Touchscreen vor

2011-05-19 Die Panasonic Lumix DMC-FS22 punktet neben ihren äußerst kompakten Abmessungen vor allem mit ihrem drei Zoll großen Touchscreen mit automatischer Helligkeitsanpassung. Darüber werden die meisten Kamerafunktionen per Fingertipp gesteuert. Außerdem erleichtert die 16-Megapixel-Kamera das Fotografieren mit diversen automatischen Funktionen wie der intelligenten Belichtung oder der intelligenten Automatik, die selbständig das passende Motivprogramm zur jeweiligen Fotosituation auswählt. Besonders stolz ist Panasonic auf den Beauty Modus, mit dem bei Porträtaufnahmen in der Kamera bereits kosmetische Korrekturen und Retuschen durchgeführt werden können.  (Daniela Schmid)

Panasonic Lumix DMC-FS22 [Foto: MediaNord]Der 16,1 Megapixel CCD-Sensor arbeitet mit der Venus Engine VI zusammen. Dadurch kann die FS22 von sehr geringen Einschalt-  und Autofokusreaktionszeiten profitieren. Laut Panasonic ist die Kompaktkamera in 0,006 Sekunden einsatzbereit. Außerdem koordiniert der Bildprozessor die intelligente Zoomfunktion und die intelligente Auflösungstechnologie für eine jeweils optimal angepasste Signalverarbeitung in unterschiedlichen Bildpartien. Dank der intelligenten Zoomfunktion kann das optische Vierfachzoom laut Panasonic ohne merkliche Qualitätsverluste auf ein fünffaches erhöht werden. Bei einer Reduzierung der Auflösung auf drei Megapixel lässt sich das Zoom sogar neunfach nutzen. Rein optisch deckt die FS22 eine Brennweite von 28 bis 112 Millimeter ab.

Mit dem Beauty-Modus können Porträtaufnahmen entsprechend aufgepeppt werden. Per Fingertipp auf den Touchscreen, über den fast alle Kamerafunktionen gesteuert Panasonic Lumix DMC-FS22 [Foto: Panasonic]werden, führt man ästhetische Makeup-Korrekturen durch. Die Haut und Augenränder lassen sich glätten, Schatten und Zähne aufhellen oder glänzende Flecken eliminieren. Auch Lippenstift, Wangenrouge und Lidschatten können nachträglich aufgetragen oder der Hautton variiert werden. Das Fotografieren selbst wird durch Funktionen wie die intelligente Belichtung, die intelligente Automatik oder den Verfolgungsautofokus erleichtert. Für die Tracking-Funktion braucht man das Motiv nur auf dem Monitor antippen und die Kamera fokussiert weiterhin darauf, auch wenn es sich bewegt. Für gute Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen der optische Bildstabilisator und der Hochempfindlichkeitsmodus bis ISO 6.400.

Videos nimmt die FS22 mit HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) mit 24 Bildern pro Sekunde im Format 16:9 auf. Mit dem Lumix Image Uploader trifft man schon in der Kamera eine Vorauswahl von Filmen oder Fotos für Plattformen wie YouTube oder Facebook. Sobald die Kamera dann an einen internetfähigen PC angeschlossen wird, beginnt der Upload automatisch. Die Designkamera Panasonic Lumix DMC-FS22 gibt es ab Ende Juni 2011 für 200 EUR in den Farben Silber, Schwarz und Pink im Handel zu kaufen. Das schlanke Gehäuse der FS22 misst 19,4 Millimeter in der Tiefe.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

127 Top-Angebote auf 16 Seiten im neuen Prospekt von FOTO KOCH

127 Top-Angebote auf 16 Seiten im neuen Prospekt von FOTO KOCH

Sony Alpha 7 II mit Zeiss 24-70 F4 OSS für 1.299 nach Cashback und 126 weitere Angebote im neuen Flyer – hier als PDF. mehr…

Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom mit 90 % Rabatt

Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom mit 90 % Rabatt

Das Franzis Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom bekommen digitalkamera.de-Leser für nur 75,30 statt 753 €. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" aktualisiert

Sony DSC-RX100 VI, Fujifilm XF10, Panasonic Lumix LX100 II und andere Neuheiten mit aufgenommen und Testspiegel ergänzt. mehr…

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Eine ganzes Magazin über spiegellose Systemkameras – gedruckt im Handel, versandkostenfrei vom Verlag oder als PDF. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.