Zwei Supertele-Festbrennweiten in einer

Nikon Z 600 mm F4 TC VR S mit integriertem Telekonverter präsentiert

2022-11-02 Mit dem Nikkor Z 600 mm F4 TC VR S stellt Nikon das nächste Super-Teleobjektiv für sein spiegelloses Kamerasystem vor. Im Grunde genommen ist es nicht nur eine Festbrennweite sondern gleich zwei in einer: Schaltet man beim 600 mm F4 den integrierten Telekonverter hinzu, hat man ein 840 mm F5,6. Die normalen Telekonverter von Nikon lassen sich ebenfalls verwenden, so dass man auf bis zu 1.680 mm Brennweite bei einer Lichtstärke von F11 kommt.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S soll perfekt ausbalanciert sein, der Schwerpunkt liegt laut Nikon mittig unter dem Stativschellenfuß. [Foto: Nikon]

    Das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S soll perfekt ausbalanciert sein, der Schwerpunkt liegt laut Nikon mittig unter dem Stativschellenfuß. [Foto: Nikon]

Die optische Konstruktion des 600 mm F4 besteht aus 19 Linsen, die in vier Gruppen angeordnet sind. Mit dem internen Telekonverter kommen noch einmal sieben Linsen in vier Gruppen hinzu, so dass insgesamt 26 Linsen in 20 Gruppen im Nikon Z 600 mm F4 TC VR S sitzen. Drei ED-Glas-Linsen, eine Super-ED-Glas-Linse, zwei Fluoritlinsen und zwei SR-Glas-Linsen sollen optische Fehler korrigieren und für eine hohe Auflösung bis in die Bildecken sorgen. Zur Unterdrückung von Reflexionen kommen eine meso-anamorphe und die bekannte Nanokristallvergütung zum Einsatz. Zudem besitzt das Objektiv ein Schutzglas mit einer schmutzabweisenden Fluorvergütung. Apropos Schutz: Selbstverständlich ist das Objektiv gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Die Linsen sind so angeordnet, dass sich laut Nikon ein perfekter Schwerpunkt ergeben soll. Er liegt mittig der verbauten Stativschelle. Ebenfalls eine Besonderheit ist der verbaute Autofokus. Hier kommt ein SSVCM zum Einsatz, ein Silky Swift Voice Coil Motor. Er wird von einem ABS-Encoder unterstützt, mit dessen Hilfe die Position der Linsengruppe präzise erkannt werden kann. Nikon verspricht mit diesem System eine rasend schnelle Fokussierung, selbst bei Action-Motiven und hoher Serienbildgeschwindigkeit. Selbstverständlich ist auch ein optischer Bildstabilisator verbaut. Er soll alleine fünf Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen, in Kombination mit einem Sensor-Shift-Bildstabilisator, der in allen Vollformat-Z-Kameras von Nikon zu finden ist, sollen 5,5 Blendenstufen erreicht werden.

  • Bild Das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S ist gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Zudem besitzt es ein Schutzglas mit leicht zu reinigender Fluorvergütung. [Foto: Nikon]

    Das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S ist gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Zudem besitzt es ein Schutzglas mit leicht zu reinigender Fluorvergütung. [Foto: Nikon]

  • Bild Die Streulichtblende Nikon HK-43 gehört zum Lieferumfang des 17.250 Euro teuren Nikon Z 600 mm F4 TC VR S. [Foto: Nikon]

    Die Streulichtblende Nikon HK-43 gehört zum Lieferumfang des 17.250 Euro teuren Nikon Z 600 mm F4 TC VR S. [Foto: Nikon]

  • Bild Als Transportschutz kommt beim Nikon Z 600 mm F4 TC VR S die mitgelieferte Streulichtblendenkappe Nikon LC-K107 zum Einsatz. [Foto: Nikon]

    Als Transportschutz kommt beim Nikon Z 600 mm F4 TC VR S die mitgelieferte Streulichtblendenkappe Nikon LC-K107 zum Einsatz. [Foto: Nikon]

Mit einem Gewicht von knapp 3,3 Kilogramm ist das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S zwar ein halbes Kilogramm leichter als die AF-S-Version, jedoch etwa 200 Gramm schwerer als andere 600mm-Objektive, die jedoch keinen integrierten Telekonverter besitzen. Mit einer Länge von fast 44 Zentimetern und einem Durchmesser von 16,5 Zentimetern ist das Objektiv sehr groß, was aber üblich für ein so lichtstarkes Super-Teleobjektiv ist. Monströs ist auch der Preis: knapp 17.250 Euro. Bereits ab Ende November 2022 soll das Nikon Z 600 mm F4 TC VR S erhältlich sein.

Hersteller Nikon
Modell Z 600 mm F4 TC VR S
Unverbindliche Preisempfehlung 17.249,00 €
Bajonettanschluss Nikon Z
Brennweite 600,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4
Kleinste Blendenöffnung F45
KB-Vollformat ja
Linsensystem 26 Linsen in 20 Gruppen
inkl. ED Linse(n)
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 4.300 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 165 x 437 mm
Objektivgewicht 3.260 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Flatlays selber machen

Flatlays selber machen

In diesem Fototipp erklären wir was ein Flatlay ist und mit welchen einfachen Mitteln man einen fotografieren kann. mehr…

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Vor- und Nachteile verschiedener Stabilisierungsverfahren bei Videos

Um verwackelte Videoaufnahmen zu vermeiden, gibt es zahlreiche, verschiedene Möglichkeiten, die wir hier vorstellen. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.