In Scheiben oder in Streifen?

Neue Sony Mavicas mit Diskettenlaufwerk und Memory Stick-Einschub

2001-02-19 Zumindest zwei von den vier neu vorgestellten Mavica-Digitalkameras von Sony besitzen einen Einschub für Memory Stick-Wechselspeicher. So kann man bei der MVC-FD92 und MVC-FD97 künftig auf einen optionalen Floppydisk-Adapter für Memory Sticks zu verzichten; beide Kameras speichern wahlweise auf 3,5"-Disketten oder Memory Sticks. Die beiden anderen neu vorgestellten Mavicas (MVC-FD87 und MVC-FD75) sind noch nicht soweit.  (Yvan Boeres)

   Sony MVC-FD92 [Foto: Sony] 
Sony MVC-FD97 [Foto: Sony]
Sony MVC-FD75 [Foto: Sony]
War es schon bei der vorletzten Mavica-Generation möglich geworden, mittels optionalem Floppydisk-Adapter Memory Sticks zu beschreiben, die mit der 2,7- bis 44-fachen Speicherkapazität im Vergleich zum Standard-Aufnahmemedium Floppydisk aufwarten, kommen die allerneuesten Mavicas ganz ohne Adapter aus. Die MVC-FD92 und MVC-FD97 besitzen nämlich neben dem altbewährten Diskettenlaufwerk einen Einschub für Memory Sticks, die es ab April in Kapazitäten von bis zu 128 MByte geben wird. Somit ist es auch erstmals möglich, ohne lästigen Diskettenwechsel, Bilddateien von einem Speichermedium auf das andere zu kopieren. Am meisten Sinn macht dies, wenn man vom Memory Stick auf die 3,5"-Diskette kopiert: So profitiert man bei der Aufnahme von der großen Speicherkapazität des Memory Sticks und kann weiterhin bei Bedarf ein oder mehrere Bilder auf Diskette umkopieren, um diese von jedem beliebigen Computer aus lesen zu können. So kann man Bilder gleich an Freunde und Bekannte weitergeben oder im Urlaub von jedem Internet-Café aus – ohne zusätzliche Installation von Treibern auf einem fremden Rechner – seine Bilder ins Datennetz schicken. Diese lassen sich, je nach vorhandener Kapazität des Datenträgers, sowohl unkomprimiert im TIFF-Format als auch platzsparend komprimiert im JPEG-Format abspeichern. Ansonsten ist die MVC-FD97 weitgehend mit der Vorgängerin MVC-FD95 und die MVC-FD92 weitgehend mit der Vorgängerin MVC-FD90 identisch. Eine weitere Neuerung an den beiden neuen Mavica-Kameras ist der USB-Anschluss.

Sowohl der USB-Anschluss als auch der zusätzliche Einschub für Memory Sticks fehlt bei den beiden anderen neuen Modellen, die Mavica MVC-FD87 und MVC-FD75, diese können jedoch via Floppydisk-Adapter auf die "Kaugummistreifen"-Speicher zurückgreifen. Die neue Mavica MVC-FD87 ist eigentlich überhaupt die "Sparvariante" ihrer Vorgängerin MVC-FD85 und besitzt im Gegensatz zu dieser weder die Möglichkeit, Videosequenzen aufzunehmen, noch einen Videoausgang. Die MVC-FD75 rundet das Angebot der Memory Stick-kompatiblen Mavicas nach unten ab und besitzt lediglich VGA-Auflösung (640 x 480 Bildpunkte).

Die von Sony Deutschland für die neuen Mavicas genannten Preise sind 2.700 DM für die MVC-FD97, 1.800 DM für die MVC-FD92, 1.500 DM für die MVC-FD87 und 1.200 DM für die MVC-FD75. Alle Kameras sollen ab April lieferbar sein.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Eine ganzes Magazin über spiegellose Systemkameras – gedruckt im Handel, versandkostenfrei vom Verlag oder als PDF. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach