Fuji dreht die Pixel um

1999-10-22 Fujifilm nutzte gestern eine Pressekonferenz in der eigenen Europazentrale zur Vorstellung einer neuartigen CCD-Technologie, die bei gleicher Pixelzahl eine wesentlich höhere Bildauflösung sowie eine gesteigerte Lichtempfindlichkeit mit sich bringt.  (Yvan Boeres)

   Aufbau der Fujifilm Super CCD
 

Bei der Entwicklung des "Super CCD" genannten Chips haben sich die Fujifilm-Ingenieure von Mutter Natur inspirieren lassen. Man ist davon ausgegangen, daß das menschliche Auge auf horizontale und vertikale Strukturen empfindlicher reagiert als auf diagonale. Die Lösung bestand in einer Drehung der CCD-Elemente um 45 Grad verbunden mit einer optimierten Raumausnutzung. Dazu wurde der CCD eine wabenförmige Struktur mit achteckigen Fotodioden verliehen, wodurch sich gleich mehrere Vorteile ergeben. Die CCD-Elemente rücken näher aneinander, so daß gerade die vertikalen und horizontalen Abstände verringert wurden; dadurch entsteht bei gleicher Pixelzahl ein um 1,6- bis 2,3-fach höherer Auflösungseindruck. Praktisch gesehen, entspricht die Bildqualität eines Super-CCD-Chips mit 2 Millionen Pixel eher einer 3-Millionen-Pixel-Kamera.

Durch die neue Aufteilung konnte man außerdem auf sogenannte Signalkontrollwege verzichten und somit die lichtempfindliche Fläche der Fotodioden vergrößern. Diese sind durch ihre achteckige Form auch besser an die kreisförmigen Sammellinsen angepaßt und gewinnen aus beiden Eigenschaften eine höhere Lichtausbeute, sprich eine höhere Lichtempfindlichkeit bei verbessertem Signal-Rauschverhältnis und höherer Dynamik. Laut Fujifilm steht so einer 800-ISO-Digitalkamera praktisch nichts im Wege.

Ein anderer Vorteil ist die wesentlich schnellere Abtastung der CCD-Elementzeilen. So kann im progressiven Abtastverfahren eine Videoaufnahme mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde in Höchstqualität erreicht werden. Doch auch im Standbildbetrieb bringt die vereinfachte CCD-Struktur Vorteile: Alle Pixel können in einem Zug ausgelesen werden (Progressiv-CCD), ein mechanischer Verschluß ist überflüssig und das erspart Materialkosten und ermöglicht sehr schnelle Verschlußzeiten.

Konkrete Produkte aus diesen Errungenschaften sind von Fujifilm ab dem ersten Halbjahr 2000 zu erwarten. Eine Amateurdigitalkamera, die die Bildauflösung einer 4-Millionen-Pixel-Kamera erreicht, wurde für diesen Termin in Aussicht gestellt. Nach dem aktuellen Alleingang des ehemaligen Fujifilm-Kooperationspartners Nikon im Profi-Bereich will Fujifilm auch diesen Markt mit einer Eigenentwicklung beglücken. Mit einer digitalen Super-CCD-Spiegelreflex-Kamera für gehobene Ansprüche ist in nächster Zeit also ebenfalls zu rechnen. Sobald mehr über die neuen Produkte zu erfahren ist, wird digitalkamera.de darüber berichten.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Überarbeitete und ergänzte Ausgabe mit allen neuen Kameras, aktualisierten Testspiegeln und Ausstattungsübersicht. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Das SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art ist das Flaggschiff der neuen Generation von Zoom-Objektiven mit großer Blende. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach